Vanille aus Madagaskar

 

 

Die Küste in Nord-Ost-Madagaskar, Mananara

Seit Mai 2012 beziehen wir unser Bio-Bourbon-Vanillepulver aus Kleinbauernprojekten im Nordosten Madagaskars. Unsere Vanilleschoten kommen seit Ernte 2018 auch bevorzugt vom Projekt. Bevor wir selbst einmal dorthin reisen, zeigen wir Euch Informationstexte und Fotos, die uns unser Importeurs-Partner freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Der Google-Translator hat auch geholfen … vielleicht holpert es manchmal etwas … egal.

Vanillepflanzungen haben wir bereits bei unseren indischen Kleinbauern-Partnern besichtigen können – jedoch, die Bourbon-Vanille aus Madagaskar, Comoren und Réunion wird als Gewürzvanille höchster Qualität mit ihren typisch weichen, dunklen Aromen gehandelt. Der Inhaltsstoff Vanillin (im Durchschnitt zwischen 1,5 und 2,5%) ist die Hauptkomponente des typischen Aromas. Bei sehr hohem Vanillingehalt, wie im Moment bei der aktuellen Partie Schoten, kristallisiert es u.U. aus und ist dann als “Raureif” mit nadelartigen Kristallen auf der Oberfläche der Schote erkennbar. Kein Schimmel also (wie besorgte KonsumentInnen schon mal fragen), sondern ein Zeichen sehr hoher Qualität.

Das edle, subtile, auf spezielle Weise intensiv-betörende Vanillearoma ist nicht so leicht erfassbar. Die Vanille-Generationen seit den 70ern, die mit dem penetranten und eindimensional riechenden, synthetischen Vanillin “sozialisiert” sind – nicht nur in Nahrung, sondern auch in Kosmetik, Waschmitteln und Spielzeug – haben Schwierigkeiten, den echten Vanilleduft wahrzunehmen. Was bei unseren natürlich aromatisierten Vanilletees schon mal zu unglücklichen Reklamationen führt. Es bedarf praktisch eines richtigen Trainings, bis die künstlich besetzten Riechrezeptoren das komplexe “Echte” wieder schätzen lernen.

 

Hier folgt nun die Vorstellung der Bio-Kleinbauernkooperativen in Nordost-Madagaskar, und die Beschreibung der Produktionsprozesse. Dabei wird deutlich, welch eine lange, kontinuierliche Arbeit im fertigen Vanille-Gewürz steckt. Es ist eine ähnliche Veredelung des landwirtschaftlichen Rohprodukts wie bei Wein, und die Vanille wird genauso lange von “ihren” Menschen begleitet und betreut, wie die Rebe vom Winzer.

 

 


 

 

Bio-Bourbon-Vanille vonKleinbauern-Kooperativen in Nord-Madagaskar

 

Hauptstraße (Route Nationale 5) in das Vanille-Anbaugebiet. Das Gebiet ist eine 3-Tagesfahrt entfernt von der Hauptstadt Antananarivo.

Organisation:
  • Zusammenschluss aus den drei Kooperativen KOMAM, COOPPVM und Maroantsetra
  • Gesamt: 1116 Mitgliedsfamilien aus 54 Dörfern.

 

Ziele:
  • Unterstützung lokaler Produzenten bei der Vermarktung der Vanilleschoten.
  • Garantie von höheren Verkaufspreisen für die Bauern und die Realisierung von gemeinnützigen Projekten.
  • Förderung einer nachhaltigen Landwirtschaft zur Verbesserung des Lebensunterhalts und zur Umweltschonung.

Bio-Vanilleblüten

Struktur
  • Kleinbäuerlich in Kooperativen organisiert.
  • Die Produzenten besitzen jeweils ca. 200-1000 Vanille-Pflanzen.
  • Gesamt-Fläche der Kooperativen: ca. 1500 ha
  • Gesamt-Produktionsmenge: ca. 19000 kg Bio-Vanilleschoten (2011)

 

 

Geschichtlicher Hintergrund

 

Die Organisation wurde formell 2003 gegründet und begann ihre Zusammenarbeit in 10 Gemeinden. 2006 erhielt KOMAM die Bio- und Fairtrade-Zertifikation. Erweiterung von KOMAM zu 886 Mitglieder und 36 Gemeinden. Zusammenarbeit mit COOPPVM seit 2009 und mit Union Bio Maroantsetra seit 2011.

 

 

Standort

 

Mann mit Vanille in der Hand: dies ist Dominque, er kümmert sich um den Einkauf und prüft auf diesem Bild die Qualität.

Pflückerinnen auf dem Weg

Das von UNESCO anerkannte Biosphärenreservat Mananara befindet sich im Nordosten von Madagaskar. Es besteht aus rar gewordenen tropischen Regenwäldern in tief gelegenen Küstengebieten. Der Anbau von Bio-Vanille trägt zum Umweltschutz bei (nur nachhaltige Anbaumethoden, keine Monokulturen) und fördert soziale Gerechtigkeit für Kleinbauern. Er ermöglicht eine harmonische Koexistenz von Mensch und Natur und verhindert ökologischen Raubbau. Das traditionelle Wissen der Bevölkerung und das feucht-tropische Klima der Regenwälder sind Basis für die geschmacklich hochwertige Bourbon-Vanille.

 

 

Die Gewürzvanille

 

Unter den vielen Vanille-Varietäten ist die Gewürzvanille Vanilla planifolia am weitesten verbreitet. Vanille ist ein Orchideengewächs bzw. Knabenkrautgewächs. Ursprünglich stammt die Vanille aus Mittelamerika (Mexiko). Heute sind die Hauptlieferländer Madagaskar, Indonesien, Komoren, Tonga und Réunion.Die in Madagaskar angebaute Gewürzvanille wird als “Bourbon-Vanille” bezeichnet. Sie gilt aufgrund ihres intensiven und harmonischen Aromas (dank hohem Vanillingehalt) als hochwertigste und beliebteste Sorte in Europa. Das Objekt der Begierde ist (botanisch korrekt) die Fruchtkapsel der Pflanze – diese wird umgangssprachlich in der Regel als Schote bezeichnet. Die bis zu 23 cm langen Vanilleschoten werden kurz vor der Reife, wenn sie gelbgrün sind, geerntet. Typisch für die Bio-Vanilleschoten in Madagaskar sind die von den Bauern angebrachten Prägestempel, welche zur Verhinderung von Diebstahl und zur Rückverfolgbarkeit auf die grünen, noch hängenden Schoten aufgedruckt werden.Der Anbau unserer Bio-Vanille erfolgt exklusiv durch die Kleinbauernkooperativen, welche über die Vorteile von guter Ausbildung, gutem Anbau- und Verarbeitungsmaterial, einem internen Qualitätskontrollsystem und einer externen Kontrollinspektion verfügen. Dies alles führt zu besserer Qualität unter besseren hygienischen Bedingungen.

 

 

Konferenz: Hier sitzen die Kooperativen-Chefs von den verschiedenen Dörfern zusammen und diskutieren hauptsächlich über die Preise und Märkte. Diese Meetings finden regelmässig statt.

Soziale Aktivitäten und Projekte des Kooperativen-Verbands

 

  • Wiedererstellung des Kooperativen-Gebäudes.
  • Fortbildungen für die Bauern zu bestimmten Themen.
  • Implementierung von sozialen und ökologischen Kriterien für nachhaltige Produktion.
  • Implementierung des “Sustainable Production Project” 2011-2014 (ko-finanziert von der Deutschen Entwicklungsgesellschaft).
  • Gemeindeprojekte mit der Unterstützung von der “Fondation Biosolidaire”: Bau von 3 Brücken auf der Strasse nach Ambatomilona; Bau der Primarschule von Ambodivoandrozona.

 

 

Ziele, Philosophie

 

Die Vanilleschoten werden verladen zum Transport in den nächsten HafenUnser Importeur ist seit 2005 Partner des Verbands der Mananara-Kleinbauern. Die Bio-Vanille verschafft den Bauern einen 40% höheren Verkaufspreis, was zu fairen Handelsbedingungen und lokaler Dorfentwicklung beiträgt. Die langjährige Partnerschaft mit den Bio-Vanille-Produzenten in Madagaskar werden vor Ort gepflegt. Die Herstellung von Top-Qualitäten dient der Einkommenssicherung der Kleinbauern. Förderung von respektvollem Umgang mit der Natur. Erarbeitung nachhaltiger Projekte in der Biosphäre Parc National Mananara – ANGAP / Fondation Slow Food pour la Biodiversité. Bio-Workshops und technische Beratung zur Ernteverbesserung in allen landwirtschaftlichen Belangen. Frauen und Männer werden gleich bezahlt für die gleiche Leistung.

 

Doch wie wird nun unsere Bio-Vanille in Madagaskar genau hergestellt?