Rezeptveränderung: Bauerngarten

 

Nach gut 15 Jahren haben wir die Rezeptur unserer Gewürzmischung “Bauerngarten” verändert.

Der Denkanstoß für die Zutaten stammte vom botanischen Garten von Jena, wo wir die Nachbildung eines typischen mittelalterlichen Bauerngartens nachahmenswert fanden. Wir fanden es interessant, daraus eine Zeitreise in unsere Vergangenheit zu machen in Form einer Gewürz-Kräutermischung. Bauerngarten enthielt damals viel Borretsch, das “Gurkenkraut”, das naturgemäß Pyrrolizidinalkaloide enthält (nicht so viel wie Beinwell, ist aber trotzdem nicht mehr ‚zeitgemäß‘). So haben wir jetzt die Rezeptur neu aufgebaut, auch streng historisch, was vor 500 – 1000 Jahren im Selbstversorgergarten angebaut wurde. Es ist wie ein Feuerwerk geworden, da es nicht fein vermahlen sondern geschroten ist. D.h. man beißt schonmal unvermutet auf ein Anis-, Dill- oder Korianderstückchen und hat eine Geschmacksexplosion im Mund.

Bauerngarten ist nach wie vor universell einsetzbar. Die neue Rezeptur kommt jetzt in den Handel.

 

Zutaten

Kerbel (28 %), Ysop (28 %), Koriander, Bohnenkraut, Petersilie, Dill, Fenchel mild, Anis

Wie gewohnt alles aus kontrolliert biologischem Anbau

 


Geschmack

Kräuterig, mit einer guten Portion Umami, fast süßlich, leicht warm, ohne große Bitterkeit. Insgesamt eine ziemlich kohärente Mischung, die aufgebrochen wird durch die kleinen Stücke, die dazu führen, dass sie immer nochmal anders schmeckt, das gefällt mir sehr.

 

Verwendung

Wie oben beschrieben ein Universalgewürz: Passt toll zu Getreide, Gemüse, Tofu, Eintopf, Auflauf, aber auch einfach mit Butter und Salz aufs Brot.

Ein paar Dinge, die ich noch probiert habe:

  • Dinkel, gekocht, dann angebraten, mit Bauerngarten und etwas Schabzigerklee
  • Gemüseküchlein aus Zucchini
  • Frischkäse mit Tomaten und Bauerngarten

 

Zur klaren Wertschätzung möchte ich aber ein simpleres Rezept vorstellen, wo das Gewürz hervorragend zur Geltung kommt. Es passt auch wunderbar zur Jahreszeit, das Gemüse kommt aus dem Garten.

 


Zucchini mit Bauerngarten

Hat nicht viele Zutaten (abgesehen von den in der Gewürzmischung), ist aber super aromatisch und passt so gut in den Sommer.

 

Zutaten:

  • 600 g Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 2 TL Bauerngarten (oder mehr – nach Geschmack)
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl

 

Zubereitung

Die Zwiebeln in grobe Scheiben schneiden, die Zucchini je nach Größe in Stücke oder halbe Scheiben schneiden. Sie sollen in etwa 1–2 cm dick und breit sein, dazu relativ lang. Insgesamt auch recht grob.

In einem Topf das Olivenöl erhitzen, dann das Gemüse dazu geben, salzen, dann ein paar Minuten abraten. Dann Pfeffer und Bauerngarten dazu geben, Deckel drauf und bestimmt 15 Minuten kochen lassen. Ich mag es, wenn es gut durchgekocht ist – so entfaltet alles seinen vollen Geschmack und wird zu einem zusammenhängenden Aroma.

Und das war’s. Passt als Grillbeilage, zu Reis oder man kann daraus eine Pastasauce machen.

Guten Appetit und bis bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.