Flut in Indien

Wir haben im Sommer 2021 selbst in unserer Region die Folgen von Starkregen, Flut und Hochwasser erlebt, das, was sonst eher weit weg in Monsun-Ländern passiert. Aber wir leben alle auf demselben Planeten, und die zunehmenden Wetterextreme betreffen überall auch sehr stark die Landwirtschaft. Wir möchten die Berichte aus Kerala mit euch teilen, im Grunde, wie auch die Kleinbauern die Gewürze mit uns teilen …

 

Im Oktober schrieb uns Father Jilson vom Kleinbauernprojekt PDS in Kerala:

„Wie Ihr vielleicht wisst, hatten wir am 16. Oktober eine der tödlichsten Überschwemmungen und Erdrutsche, und es war in der Tat ein schwarzer Samstag für viele unserer Landwirte, insbesondere für diejenigen, die in einem Ort namens Azhangad wohnen. Im Rahmen unserer Bemühungen, neue Landwirte an den ökologischen Landbau heranzuführen, hatten wir in diesem Gebiet die höchste Anzahl von Landwirten in ihrem ersten Umstellungsjahr. Bis auf ein paar Landwirte waren alle anderen stark betroffen, entweder in Form von Erdrutschen oder in Form von erheblichen Schäden an ihren Häusern. Ich habe das Gebiet persönlich besucht, und die Situation dort ist erschreckend, viel schlimmer als bei den Überschwemmungen von 2018, und es muss umfassend saniert werden. Wir haben mit Unterstützung der Freiwilligenorganisationen und der Diözese einen Wiederaufbauplan und -maßnahmen eingeleitet. Aber ich fürchte, dass wir mit den begrenzten Mitteln nicht in der Lage sein werden, die Bedürfnisse der Menschen dort vollständig zu erfüllen. Wir müssen ihnen in dieser dringenden Zeit beistehen, damit sie wieder eine nachhaltige Landwirtschaft betreiben können.“

 

Jetzt Ende November schreibt Father Jilson:

„Im Hinblick auf die jüngsten Überschwemmungen haben wir jetzt eine Bewertung der Schäden vorgenommen, die unsere Landwirte erlitten haben, und die Soforthilfemaßnahmen festgelegt, die durchgeführt werden müssen. Ich füge den Bericht zusammen mit einigen Fotos zu Eurer Kenntnisnahme bei. Obwohl mehr als 70-80 Personen betroffen waren, enthält die Liste nur die mit uns verbundenen Landwirte. Die meisten von ihnen sind in Notlager untergekommen und beginnen nun langsam mit den Aufräum- und Reparaturarbeiten, so dass sie in ihre Häuser zurückkehren können. Was das erodierte Land anbelangt, so müssen sie zunächst die Steine bündeln und dann langsam mit dem Aufbau beginnen, was sicherlich einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Hoffen wir das Beste.“

 

Die angesprochene Bewertung wurde in einer Excel-Tabelle zusammengefasst, die wir hier mit Euch teilen möchten, da es hilft, die Ausmaße zu erfassen

 

Wir finden, es hat etwas Fürsorgliches, wie pragmatisch PDS die Probleme ermittelt und dann abarbeitet. Das Projekt PDS ist vom Bischof der Region gegründet worden, und es hängt noch immer eng mit der Kirche zusammen. Der Leiter der Gewürzfabrik, Father Jilson, tauft, verheiratet und beerdigt auch seine Schützlinge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.