Kräutersalze von Heuschrecke

Kräutersalz ‚traditionell’ ist ein klassisches Kräutersalz für die Küche auf der Basis von Atlantik-Meersalz, mit 16 Kräuter-Gemüse-Zutaten. Der Salzanteil beträgt 85%, der Kräuter-Gemüse-Anteil 15%.

Kräutersalz ‚mediterran’ ist ein Premium-Kräutersalz mit einem hohen Kräuter-Gemüseanteil von 20% und einer besonderen Rezeptur und einer außergewöhnlichen Geschichte. Der mediterrane Stil mit u.a. viel Knoblauch, Zwiebel, Majoran, Basilikum und Oregano, auf der Basis von Atlantik-Meersalz, hat schon Kult-Status. Anwendungstipps: zum Grillen, für Lamm, an Bratkartoffeln, in Salate, auf dem Frühstücksei. Praktisch für draußen und unterwegs, und ein guter Helfer, wenn’s mittags schnell gehen muss.

Diese beiden Kräutersalze gibt es auch mit jodhaltigen Meeresalgen: sie enthalten dann zusätzlich einen Anteil gemahlener Bio-Kombualgen, einer großwachsenden Algenart, die sich durch Reichtum an Mineralien, Spurenelementen wie eben auch Jod auszeichnet. Bei Bedarf können wir so für eine vitale Ernährung die Schätze der Natur in unsere Küche integrieren – eine natürliche Alternative zum herkömmlichen, synthetisch jodierten Salz. Der Jodgehalt unseres Kräutersalz liegt bei 9-15 mg/kg, also leicht unter dem Jodgehalt in herkömmlichen synthetisch jodierten Jodsalzen. Der Bundesverband Naturkost Naturwaren befürwortet eine Jodierung durch Meeresalgen und lehnt die herkömmliche synthetische Jodierung ab.

Hildegard-Salz, mit Kräutern nach Empfehlungen von Hildegard von Bingen, ist ein Gewürzsalz in Premiumqualität auf Atlantikmeersalz-Basis mit 20% Kräutern und Gewürzen. Die milde Mischung mit u.a. Quendel und Galgant passt ausgesprochen gut zu Fisch, zu Tofu, Geflügel, sowie zu milden Eintopfgerichten, z.B. mit Kartoffeln.

Keltisches Würzsalz, eine Würzmischung mit vielen wertvollen und kraftvollen Wurzeln, die heute im Alltag fast vergessen sind, oder bestenfalls nur noch im Schnaps vermutet werden. Änderung ab 4/19: Die Mine des Original – Bergkernsalz aus dem Salzkammergut, worauf sich die Hallstatt-Kultur begründete (der Salzabbau dort war Grundlage eines gewissen Wohlstands der Kelten) ist nach wenigen Tausend Jahren leider nun erschöpft – schon ein komisches Gefühl – eine Ära ist zuende. Steinsalz aus Bernburg/Sachsen-Anhalt ersetzt aktuell das Hallstatt-Salz. Dies kann sich nochmal ändern, falls eine neue Mine im Salzkammergut erschlossen wird. Auch eine kleinere Mine in Thüringen ist im Gespräch – beides kann ein paar Jahre dauern.

Geschmack: intensiv-würzig, fast magische Harmonie.

Anwendung: vom deftigen Eintopf bis zu feinen Pasta, für Fleisch- und vegetarische Gerichte. Auf dem Frühstücksei und einfach auf Brot und Butter.
Zutaten: Europäisches Steinsalz (ca. 75%) Bergbohnenkraut, Walnussblatt, Brennnesselwurzel, Petersilienwurzel, Pastinake, Lorbeer, Liebstöckelwurzel, Hirtentäschel, Beinwellblatt, Angelikawurzel, Enzianwurzel, Meisterwurz. (25% Kräuteranteil)

Wildkräutersalz auf Basis von ‘Himalaya’- Kristallsalz Pakistan hat einen besonders hohen Kräuteranteil (25%) mit den Zutaten Quendel, Dost, Löwenzahnkraut, Bärlauch und Brennnesselkraut. Im Geschmack ist es fein krautig-aromatisch und ausgesprochen rund und harmonisch. Es eignet sich gut für eine milde Küche, an Salaten, Nudeln, Kartoffeln, Getreide, helles Fleisch und Geflügel, Fisch – oder ganz einfach auf dem Frühstücksei.

Alle Zutaten der Kräuter- und Gewürzsalze stammen aus kontrolliert biologischem Anbau, außer natürlich Salz und Meeresalgen, die in der EG-Bio-Verordnung als ‚neutral’ gelten.

Bezugsquellen: In Ihrem Naturkostladen, oder im Bio-Versandhandel – siehe Links.

Hier gehts zur Zutatenliste der Kräutersalze.