BLOG | Neueste Nachrichten

Joshuas Gewürzreise: Safran
10.12.2017 10:41
Buchrezension: Achim Priester -...
03.12.2017 09:32
Vanille - Der Star der Desserts
19.11.2017 13:13
Ohrenkuss: Mütter
09.11.2017 18:00
Ajowan - Gar nicht so entfernter...
05.11.2017 12:38
heupd-Reportage: Bio-Anbau in der...
25.10.2017 13:31

Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
96257 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94666 mal gesehen   24.03.2014
Blogst Du hier!
77528 mal gesehen   21.10.2009
Verschwörungstheorien
75595 mal gesehen   19.05.2010

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Zur Zeit wird gefiltert nach: köln
Filter zurücksetzen

I Ging: 56 Der Wanderer

Gabriele Seifert: I Ging - Outside Projekt

 

Die Künstlerin:

Am Rande der legendären David Hockney-Ausstellung im Kölner Museum Ludwig 2012/13, in der Museumsnacht und der danach stattfindenden Museums-Party (ja, das hatte der vorherige Direktor Kasper König eingeführt: Kunststudenten erklären Besuchern die Objekte, danach gibt's Party) lernten wir die Kölner Künstlerin Gabriele Seifert kennen. Vom Hölzchen aufs Stöckchen auf die Schafgarbenstengel kommend, kommen wir auf ihr I Ging-outside Projekt.
In ihrem aktuellen Kunst-Projekt "I Ging-outside", jetzt im sechsten Jahr, bringt Gabriele das ehrwürdige I Ging im Kölner Stadtbild (und auch anderswo über die Welt verstreut - bis nach Südkorea) in passenden Kontexten ein. Seit diesem Treffen im Museum gibt es "I Gings" von Gabriele im Heuschrecke-Blog - in der Regel eins pro Jahreszeit, und manchmal extra für uns gemacht. Highlights sind z.B. die Aktion in unserer Firma: http://www.heuschrecke.com/blog/blog-post/2014/03/12/i-ging-nr-21-das-durchbeissen-nr-22-die-anmut.htm  und die verschlungene Lissabon-Geschichte: http://www.heuschrecke.com/blog/blog-post/2014/11/27/i-ging-nr-55-die-fuelle.htm .

 

 

Das I Ging (Yi Jing, Buch der Wandlungen):

... ist ein chinesisches, sehr altes Orakelsystem, das seit mind 2000 v.Chr. belegt ist. Es wurde mit 16 Schafgarbenstengel, oder später auch mit 3 Münzen geworfen. In mehreren Würfen erhält man zur gestellten Frage nach einem binären System ein Hexagramm, das aus 6 durchgehenden oder unterbrochenen Linien bestehen. Es gibt 64 verschiedene Hexagramme mit jeweils einer bestimmten Bedeutung, dazu Weisheits-Texte (evtl. Konfuzius zugeschrieben), die konkret, philosophisch und kosmisch zu verstehen sind - nicht ganz einfach, nie eindeutig, nie schlecht oder gut. 

 

 

Diesmal: 56 Der Wanderer

 

" ...diesmal etwas nahe liegendes für Euren Blog, verbunden mit einem kleinen „crossover“. Ihr habt mir ja den Ohrenkuss-Kalender zu Weihnachten geschenkt und er dient dieses Jahr für Termine, Beobachtungen und hauptsächlich für Aufzeichnungen meiner künstlerischen Arbeit. Letztens musste ich mir ein I-Ging Zeichen notieren, um es mir für eine Aktion merken zu können,- dafür sind die gestalteten Wochenseiten mit Freiraum auch nützlich. Das Zeichen ist „Der Wanderer“. Hatte mich natürlich auch in den sehr schönen, interessanten und umfangreichen Beitrag von Ohrenkuss in Eurem Blog, erschienen am 15.4.2015 Opens external link in new window(http://www.heuschrecke.com/blog/blog-post/2015/04/15/ohrenkuss-wer-bin-ich-wer-bin-ich-nicht.htm), vertieft."

 

Gabriele Seifert: 56 Der Wanderer 

 

Auf dem Berg ist Feuer: das Bild des Wanderers. So ist der Edle klar und vorsichtig in der Anwendung von Strafen und verschleppt keine Streitigkeiten.

Der Wanderer. Durch Kleinheit Gelingen. Dem Wanderer ist Beharrlichkeit von Heil.

(aus der Übersetzung der Originaltexte von Richard Wilhelm)

 

 



 


 Gabriele Seifert

Gabriele Seifert ist 1959 geboren und lebt und arbeitet als bildende Künstlerin in Köln.
 
Arbeitsbereiche: Malerei, Zeichnung, Collage, Video und Installation.

Vita: Sie hat Philosophie und Kunst an den Kunstakademien Münster und Düsseldorf studiert, und war Meisterschülerin bei Ulrich Erben.
Für Furore sorgte sie in Münster mit ihrem Beitrag zur Ausstellung Frau und Technik und der mehrtägigen Multimedia-Aktion Nadeln in Ketten, 1986 in der Hamelhalle. Aber auch sonst machte sie mit Malerei und Lichtbild-Installationen von sich reden.
Ab 1986 begleitete Gabi Seifert Bands wie Mortification To The Flesh oder die Osnabrücker Poison Dwarfs auf Tourneen und bereicherte deren Auftritte mit Dia-Performances. Osnabrücker Musiker widmeten ihr zum Dank den Song She's a jewel. Das Lied erschien 1987 auf dem Album Portsmouth von Prince Of The Blood.
Im Februar 1987 zog Gabi Seifert nach Köln und entdeckte für sich die Videokunst. Dieses Metier hat sie 1989/90 in Düsseldorf bei dem "Vater der Media Art" Nam June Paik studiert, der ihr bis zu seinem Tode freundschaftlich verbunden blieb. Paik machte sie nicht nur mit neuen Techniken bekannt, sondern auch mit dem Videokünstler Matthias Neuenhofer. Den hat sie 1991 geheiratet. Heute lebt Gabriele Seifert mit ihrem Gatten und den Kindern Luis und Maleen im Kölner Agnesviertel.  (Quelle: http://www.adamriese.info/wmgabi.htm)


Weitere Informationen unter Opens external link in new windowwww.gabrieleseifert.net


Fotos © Gabriele Seifert
IGing ist noch keine Trademark dieser Börsenkapitalfirma No.1  (noch heißt es <i-dsching>, nicht <ai-dsching>).

 

 

 

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: i ging, gabriele seifert, köln, kunst, der wanderer, ohrenkusskalender
Anzahl Aufrufe: 2995

Zurück

Druckerei Zimmermann

Wer druckt eigentlich unsere Etiketten und Preislisten?

In den 80er Jahren haben wir die Produktetiketten auf gelbes Leimpapier kopiert und selbst geschnitten - damals gab es auch noch die braunen "Packpapier"-Natrontüten.
In den 90ern wurde es professioneller, vor allem qualitativ hochwertiger: farbige Heuschrecke-Tüten im Tiefdruck, und farbige, aber noch recht schlichte Etiketten im Offsetdruck - diese druckte dann die linke Kölner Druckerei Prima Print am Brüsseler Platz.
Im Jahr 2002 brachten wir unser Firmen- und Verpackungsdesign auf den Stand des neuen Jahrtausends - sogar Trendforscher Matthias Horx fand damals lobende Worte für die Heuschrecke anlässlich einer BioFach Messe.
Als Prima Print Ende 2010 schloss, folgten wir der alten Geschäftsführerin Mirjam Reinarz mit allen unseren Archivunterlagen zur Druckerei Zimmermann ins Ursula-Viertel in die Victoriastraße. Kommentar von Frau Schaaf vom Familienbetrieb Hansadruck ( am Hansaring, damals bei uns um die Ecke) - die für den Heuschrecke-Papierkatalog zuständig war, und die Schließungsgeschichte von Prima Print mitbekommen hatten: "Oh, do hätt Ihr jet Joodes." Man muss dazu sagen, dass die Verwaltung des Bogendrucks unserer ca. 900 Sorten Gewürz-, Kräuter- und Tee-Etiketten äußerst komplex ist.
 
Auf der 125-Jahres-Feier von Zimmermann lernten wir alle Personen - den Geschäftsführer Andreas Zimmermann (4. Generation) und die 8 anderen MitarbeiterInnen etwas näher kennen. Im Prinzip ist Zimmermann ähnlich strukturiert wie Heuschrecke, ohne Zwischenhierarchie, familiäres Arbeitsklima, handwerkliches Können mit Liebe zum Detail, qualitätsorientiert, und noch Sinn für Kunst, Humor, Verrücktes. Das Schimpfwort für diese Art von Firmen wäre anachronistisch - wahrscheinlich sind beide stolz drauf. Deshalb stellen wir unsere Druckerei hier im Blog mal vor ( mehr Infos unter http://www.zimmermann-medien.de/home.html ):
 
 

 

 

 

Seit 125 Jahren gibt es die Druckerei Zimmermann, nicht ununterbrochen am selben Ort, aber nie weit weg vom Generalvikariat des Erzbistums Köln, einem wichtigen Auftraggeber.
Seit 125 Jahren gibt es die Druckerei Zimmermann, nicht ununterbrochen am selben Ort, aber nie weit weg vom Generalvikariat des Erzbistums Köln, einem wichtigen Auftraggeber.
Seit 1955 in der Victoriastraße - damals noch beschaulich, heute donnert die Nord-Süd-Fahrt daran vorbei.
Seit 1955 in der Victoriastraße - damals noch beschaulich, heute donnert die Nord-Süd-Fahrt daran vorbei.
Mirjam Reinarz war bei Prima Print unsere Ansprechpartnerin, und betreut uns auch hier. Seit Hansadruck zu ist, wird auch unsere Preisliste hier gedruckt. Die nächsten Bilder zeigen, was nach der Freigabe der Druckvorlage durch uns passiert.
Mirjam Reinarz war bei Prima Print unsere Ansprechpartnerin, und betreut uns auch hier. Seit Hansadruck zu ist, wird auch unsere Preisliste hier gedruckt. Die nächsten Bilder zeigen, was nach der Freigabe der Druckvorlage durch uns passiert.
Stephanie Wahl, Schwester von Geschäftsführer Andreas Zimmermann, Buchhaltung und Assistenz der Geschäftsführung.
Stephanie Wahl, Schwester von Geschäftsführer Andreas Zimmermann, Buchhaltung und Assistenz der Geschäftsführung.
Ingo Litera bereitet unsere Druckdateien auf (passt auf, dass wir Halbprofis keine Fehler mehr drin haben), und stellt die Katalog-Seiten richtig zusammen.
Ingo Litera bereitet unsere Druckdateien auf (passt auf, dass wir Halbprofis keine Fehler mehr drin haben), und stellt die Katalog-Seiten richtig zusammen.
Danach erzeugt er die Druckplatten.
Danach erzeugt er die Druckplatten.
Auf einem Druckbogen sind 4 Seiten bzw. 2 Doppelseiten.
Auf einem Druckbogen sind 4 Seiten bzw. 2 Doppelseiten.
Es dauert ein paar Minuten, bis eine Druckplatte durch ist ...
Es dauert ein paar Minuten, bis eine Druckplatte durch ist ...
...
...
...
...
... und hinten rauskommt.
... und hinten rauskommt.
Die Druckplatte wird gestanzt, damit sie in der Druckmaschine befestigt werden kann.
Die Druckplatte wird gestanzt, damit sie in der Druckmaschine befestigt werden kann.
Drucker Peter Vosen übernimmt.
Drucker Peter Vosen übernimmt.
Er ist der Meister der großen Druckstraße mit 4 Farbwerken und kennt wahrscheinlich jede einzelne Schraube.
Er ist der Meister der großen Druckstraße mit 4 Farbwerken und kennt wahrscheinlich jede einzelne Schraube.
Er erzählt so faszinierend von seiner Maschine, wie andere Männer von ihrer Harley schwärmen. Hier werden auch Kunstbücher und -Drucke produziert, und manchmal steht der Künstler neben Peter - und ist dann überzeugt, dass sein Werk in guten Händen ist.
Er erzählt so faszinierend von seiner Maschine, wie andere Männer von ihrer Harley schwärmen. Hier werden auch Kunstbücher und -Drucke produziert, und manchmal steht der Künstler neben Peter - und ist dann überzeugt, dass sein Werk in guten Händen ist.
Die alte Heidelberger ist auch noch in Betrieb für besondere Aufgaben.
Die alte Heidelberger ist auch noch in Betrieb für besondere Aufgaben.


Zurück zu unserer Preisliste: die ersten beiden Druckplatten sind da, und es kann losgehen.
Zurück zu unserer Preisliste: die ersten beiden Druckplatten sind da, und es kann losgehen.
Die Maschine druckt gleichzeitig Vorder- und Rückseite.
Die Maschine druckt gleichzeitig Vorder- und Rückseite.
Die Druckplatten werden eingezogen, in 2 Farbwerken.
Die Druckplatten werden eingezogen, in 2 Farbwerken.


Das dauert etwas - deshalb stellen wir hier Ali Afaghi vor. Er ist spezialisiert auf (Sonder-)Farben und druckt immer unsere Etiketten.
Das dauert etwas - deshalb stellen wir hier Ali Afaghi vor. Er ist spezialisiert auf (Sonder-)Farben und druckt immer unsere Etiketten.
Die "kleine" Druckmaschine, auf der unsere Bogenetiketten im Offsetdruck laufen.
Die "kleine" Druckmaschine, auf der unsere Bogenetiketten im Offsetdruck laufen.
Ali Afaghi
Ali Afaghi
Peter legt inzwischen das Papier für unsere Preisliste in die Druckmaschine.
Peter legt inzwischen das Papier für unsere Preisliste in die Druckmaschine.
Nochmal die kleinere Druckmaschine.
Nochmal die kleinere Druckmaschine.
Ali Afaghi rüstet um auf andere Farben.
Ali Afaghi rüstet um auf andere Farben.

Unsere Etiketten werden mit speziellen, migrationsarmen Farben gedruckt, da Mineralöl-Farben durch die Verpackung ins Lebensmittel diffundieren können.
Unsere Etiketten werden mit speziellen, migrationsarmen Farben gedruckt, da Mineralöl-Farben durch die Verpackung ins Lebensmittel diffundieren können.
Wieder zur großen Druckmaschine: bei einem Farbwerk muss noch die rote Farbe gegen schwarz ausgetauscht werden.
Wieder zur großen Druckmaschine: bei einem Farbwerk muss noch die rote Farbe gegen schwarz ausgetauscht werden.
Es ist wie bei unseren Mühlen: von rot auf schwarz muss nicht penibel gesäubert werden, von schwarz auf gelb schon. Wir mahlen auch alle gelben Curry-Mischungen hintereinander weg, dann kommt z.B. alle grünen Kräuter gebündelt, dann rot, um die Reinigungszeiten möglichst kurz zu halten.
Es ist wie bei unseren Mühlen: von rot auf schwarz muss nicht penibel gesäubert werden, von schwarz auf gelb schon. Wir mahlen auch alle gelben Curry-Mischungen hintereinander weg, dann kommt z.B. alle grünen Kräuter gebündelt, dann rot, um die Reinigungszeiten möglichst kurz zu halten.
Die Maschine wird auf unser Papierformat eingestellt, ...
Die Maschine wird auf unser Papierformat eingestellt, ...
... ebenfalls die Düsen, die das Papier ansaugen.
... ebenfalls die Düsen, die das Papier ansaugen.



Die Farbwalzen laufen sich ein ...
Die Farbwalzen laufen sich ein ...


... und schließlich ist der erste Bogen bedruckt.
... und schließlich ist der erste Bogen bedruckt.
Die Farbintensität wird fortlaufend geprüft.
Die Farbintensität wird fortlaufend geprüft.

Die Schneidemaschine. Hier schneidet Toni Dunkel unsere Etiketten.
Die Schneidemaschine. Hier schneidet Toni Dunkel unsere Etiketten.
Toni Dunkel ist zuständig, wenn es um das Prägen, Stanzen, Falzen, Schneiden, Konfektionieren, Drucken und die Versandabfertigung geht.
Toni Dunkel ist zuständig, wenn es um das Prägen, Stanzen, Falzen, Schneiden, Konfektionieren, Drucken und die Versandabfertigung geht.
Mirjam Reinarz und Stephanie Wahl sitzen nicht nur im Büro, sondern sind auch ziemlich viel in der Druckerei unterwegs.
Mirjam Reinarz und Stephanie Wahl sitzen nicht nur im Büro, sondern sind auch ziemlich viel in der Druckerei unterwegs.
Bevor der Druck richtig losgeht wird geprüft, ob Vorder- und Rückseite übereinstimmen, ob alles im Druckbild ist, das Raster, die Farbstärke ...
Bevor der Druck richtig losgeht wird geprüft, ob Vorder- und Rückseite übereinstimmen, ob alles im Druckbild ist, das Raster, die Farbstärke ...
Mirjam nimmt den ersten Druck ab.
Mirjam nimmt den ersten Druck ab.





Andreas Zimmermann, Geschäftsführer in 4. Generation.
Andreas Zimmermann, Geschäftsführer in 4. Generation.
Wir bequatschen, dass die Druckerei auch mal eine Besichtigung bei Heuschrecke vornimmt.
Wir bequatschen, dass die Druckerei auch mal eine Besichtigung bei Heuschrecke vornimmt.

Die Druckplatten sind alle erzeugt, und die Maschine rattert wie ein alter D-Zug - und spuckt unsere Preisliste aus.
Die Druckplatten sind alle erzeugt, und die Maschine rattert wie ein alter D-Zug - und spuckt unsere Preisliste aus.

Am Nachmittag war schon alles fertig.
Am Nachmittag war schon alles fertig.
Die großen Bögen gehen dann zum Buchbinder, einem Partnerbetrieb, der dann maschinell schneidet, pfalzt und ineinanderlegt.
Die großen Bögen gehen dann zum Buchbinder, einem Partnerbetrieb, der dann maschinell schneidet, pfalzt und ineinanderlegt.
Mittwoch ist sie dann bei uns, und am Donnerstag versenden wir sie an die Bioläden, falls die Post nicht mehr streikt.
Mittwoch ist sie dann bei uns, und am Donnerstag versenden wir sie an die Bioläden, falls die Post nicht mehr streikt.
Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 1
Tags: druckerei, etiketten, preisliste, migrantionsarme farben, 125 jahre, zimmermann druck+medien, köln
Anzahl Aufrufe: 3519

Zurück

I Ging: Yin und Yang

Gabriele Seifert: Yin und Yang, Sonne und Schatten

 

Die Künstlerin


Am Rande der legendären David Hockney-Ausstellung im Kölner Museum Ludwig 2012/13, in der Museumsnacht und der danach stattfindenden Museums-Party (ja, das hatte der vorherige Direktor Kasper König eingeführt: Kunststudenten erklären Besuchern die Objekte, danach gibt's Party) lernten wir die Kölner Künstlerin Gabriele Seifert kennen. Vom Hölzchen aufs Stöckchen auf die Schafgarbenstengel kommend, kommen wir auf ihr I Ging-outside Projekt.
In ihrem aktuellen Kunst-Projekt "I Ging-outside", jetzt im sechsten Jahr, bringt Gabriele das ehrwürdige I Ging im Kölner Stadtbild (und auch anderswo über die Welt verstreut - bis nach Südkorea) in passenden Kontexten ein. Seit diesem Treffen im Museum gibt es "I Gings" von Gabriele im Heuschrecke-Blog - in der Regel eins pro Jahreszeit, und manchmal extra für uns gemacht. Highlights sind z.B. die Aktion in unserer Firma: http://www.heuschrecke.com/blog/blog-post/2014/03/12/i-ging-nr-21-das-durchbeissen-nr-22-die-anmut.htm  und die verschlungene Lissabon-Geschichte: http://www.heuschrecke.com/blog/blog-post/2014/11/27/i-ging-nr-55-die-fuelle.htm .

 

 

Die Vita

 

Früher... war es wie so oft die Uni, die auch Gabriele Seifert 1978 von Bad Rothenfelde nach Münster lockte. Während sie die Philosophische Fakultät der WWU besuchte, studierte sie parallel an der Kunstakademie. Hier war sie 1984 Meisterschülerin bei Ulrich Erben.
Für Furore sorgte sie in Münster mit ihrem Beitrag zur Ausstellung Frau und Technik und der mehrtägigen Multimedia-Aktion Nadeln in Ketten, 1986 in der Hamelhalle. Aber auch sonst machte sie mit Malerei und Lichtbild-Installationen von sich reden.
Ab 1986 begleitete Gabi Seifert Bands wie Mortification To The Flesh oder die Osnabrücker Poison Dwarfs auf Tourneen und bereicherte deren Auftritte mit Dia-Performances. Osnabrücker Musiker widmeten ihr zum Dank den Song She's a jewel. Das Lied erschien 1987 auf dem Album Portsmouth von Prince Of The Blood.
Im Februar 1987 zog Gabi Seifert nach Köln und entdeckte für sich die Videokunst. Dieses Metier hat sie 1989/90 in Düsseldorf bei dem "Vater der Media Art" Nam June Paik studiert, der ihr bis zu seinem Tode freundschaftlich verbunden blieb. Paik machte sie nicht nur mit neuen Techniken bekannt, sondern auch mit dem Videokünstler Matthias Neuenhofer. Den hat sie 1991 geheiratet. Heute...
lebt Gabriele Seifert mit ihrem Gatten und den Kindern Luis und Maleen im Kölner Agnesviertel. Neuenhofer doziert an der Medienhochschule in Köln, erfolgreiche Videokünstler sind beide. Die Seifert zeigt ihre Werke bei Ausstellungen in aller Welt und heimste reichlich Preise ein. (Quelle: http://www.adamriese.info/wmgabi.htm)

 

 

 

Diesmal: Kunstprojekt "Das HAUS"

 

Im April 2015 gab es in Köln von der Gruppe Kunst5/ Contemporary Art das Projekt: Künstler inszenieren ein Haus. Ein leerstehendes Haus wird von Künstlern unterschiedlicher Sparten einem audiovisuellen Transformationsprozess unterzogen. Die transdisziplinäre Ausstellung verbindet Graffiti mit Malerei, Videokunst, Installation, Skulptur, Musik und Tanz. Gabriele Seifert war beteiligte Künstlerin:

 

Gabriele Seifert: Das HAUS - Yin und Yang

 


"Liebe Ursula,

wie wärs mit einem neuem I-Ging Zeichen für Euren Blog? Schade, dass Ihr nicht zu DAS HAUS kommen konntet, es hat viel Begeisterung hervorgerufen (Anm: wir waren auf Messe ...).
Dies ist eines von den Drei I-Ging Zeichen, die ich am DAS HAUS gemacht habe. Es sind die zwei Urzeichen für männlich und weiblich, Licht und Schatten oder Yang und Yin. Eine gewisse Verdrehung hat auf dem Foto stattgefunden.

Weitere Informationen zu der Kunstaktion DAS HAUS findet man hier: Opens external link in new windowwww.kunst5.com  (empfehlenswert, tolle Videos, z.B. eins, wo es aussieht, als ob das HAUS lebt ...)
Heute war ich am Rhein künstlerisch tätig, es war herrlich, die überschwemmten Rheinauen…"



"Liebe Gabriele

danke für das Foto, das tue ich gerne in den Blog.
Sind das nun Nr. 11 und 12, der Friede und die Stockung? Was ist denn die gewisse Verdrehung?"



"Liebe Ursula,

ich freue mich wieder in Eurem Blog zu erscheinen.

Ja, man kann die beiden Trigramme auch zu zwei Zeichen zusammendenken, so wie Du es gemacht hast. Aber die Verdrehung die ich gesehen habe, bezieht sich auf den Sinn der beiden Urzeichen und das Foto. Denn das Zeichen mit den 3 durchgezogenen Linien bedeutet neben Himmel, männlich, trocken auch Licht, aber diese Zeichen liegt auf dem Foto im Schatten. Und die 3 durchbrochenen Linien stehen für Erde, weiblich, feucht, aber auch das Dunkle und das befindet sich auf dem Foto im Licht.

Ich habe auch noch meinen Beitrag zu DAS HAUS auf meiner Seite dokumentiert Opens external link in new windowhttp://www.gabrieleseifert.net/de/Aktuelles.html " (mehr und sehr schöne Fotos - gucken ...)

 

 

 

 


 


 Gabriele Seifert

Gabriele Seifert ist 1959 geboren und lebt und arbeitet als bildende Künstlerin in Köln.
 
Arbeitsbereiche: Malerei, Zeichnung, Collage, Video und Installation.

Sie hat Philosophie und Kunst an den Kunstakademien Münster und Düsseldorf studiert.

Weitere Informationen unter Opens external link in new windowwww.gabrieleseifert.net


 


Fotos © Gabriele Seifert
IGing ist noch keine Trademark dieser Börsenkapitalfirma No.1  (noch heißt es <i-dsching>, nicht <ai-dsching>).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: i ging, gabriele seifert, köln, kunst, kunstprojekt das haus
Anzahl Aufrufe: 2458

Zurück

I Ging Nr. 55: Die Fülle

Gabriele Seifert: I Ging - Outside Projekt

 

Die Künstlerin


Am Rande der legendären David Hockney-Ausstellung im Kölner Museum Ludwig 2012/13, in der Museumsnacht und der danach stattfindenden Museums-Party (ja, das hatte der vorherige Direktor Kasper König eingeführt: Kunststudenten erklären Besuchern die Objekte, danach gibt's Party) lernten wir die Kölner Künstlerin Gabriele Seifert kennen. Vom Hölzchen aufs Stöckchen auf die Schafgarbenstengel kommend, kommen wir auf ihr I Ging-outside Projekt.
In ihrem aktuellen Kunst-Projekt "I Ging-outside", jetzt im fünften Jahr, bringt Gabriele das ehrwürdige I Ging im Kölner Stadtbild (und auch anderswo über die Welt verstreut - bis nach Südkorea) in passenden Kontexten ein. Dank der Künstlerin gibt es einige davon im Heuschrecke-Blog.
I Ging, abgesehen von eigenen schüchternen Versuchen mit selbstgesammelten Schafgarbenstengel (70er Jahre) ist die Domaine von unserem Lieblingslieferanten Terra Magnifica (Wildkräutersammlung in Kroatien), der dieses Orakel fest in seinen Geschäftsalltag eingebunden hat und so seinen Handlungshorizont erweitert. Nicht so untypisch, wie man auf den ersten Blick denkt ...
Doch unter den jüngeren Jahrgängen ist das I Ging - genauso wie der Kultfilm Harold & Maude -  merkwürdigerweise aus der Wahrnehmung ziemlich verschwunden ...



Das I Ging - outside Projekt


Die goldenen I Ging-Zeichen von Gabriele Seifert finden sich auf Wegen, Bäumen, Brücken und Plätzen. Dieses Zeichensystem, das aus 64 einzelnen Hexagrammen besteht und denen jeweils ein Begriff zugeordnet ist, ist vor über 3000 Jahren in China entstanden. Grundsätzlich wird davon ausgegangen, das unsere Welt sich in einem ständigen Wandel befindet , man diesen aber klug beeinflussen kann.
Gabriele Seifert setzt diese I Ging-Zeichen in einen räumlichen Kontext und fügt ihnen so eine weitere Bedeutungen hinzu - wortwörtlich, witzig oder tiefsinnig. Diese Serie mit dem Titel I Ging-outside wird von ihr umfangreich fotografisch dokumentiert. Die Fotos erweitern die Bedeutungen der I-Ging Zeichen durch zufällig anwesende Menschen, Tiere oder auch Wettereinflüsse.
Meistens sind sie fest angebracht, mit goldener Farbe auflackiert, aber es gibt auch zarte, vergängliche I Ging-Zeichen von Gabriele, aus Blüten oder im Schnee.

 

Gabriele Seifert und Mario Caeiro, der Kurator vom VICENTE-Festival, vor der Kleinen Kirche Travessa da Ermida in Lissabon, BelemDiesmal: in Lissabon

 

Letztes Jahr waren wir in Lissabon und haben - statt üblicher Touristenfotos zu machen, Graffitis dokumentiert: Opens external link in new windowhttp://www.heuschrecke.com/blog/blog-post/2013/09/04/lissabon.htm . Eine reiche Ausbeute, die Gabriele als Künstlerin faszinierte.
Vor kurzem fuhr Gabriele selbst wieder einmal nach Lissabon, um ein Kunstprojekt für das Vicente-Festival 2015 vorzubereiten. Sie hatte sich vorgenommen, für unsere Sammlung dort ein I Ging hinzuzufügen. Hier ist es:





Gabriele Seifert: I Ging 55 Die Fülle

 

   55. "Die Fülle“, Belem/Lissabon

 

"Wie versprochen hier ein Foto von meinem I-Ging Zeichen, welches ich in der Gasse dort gemacht habe (Anm.: um die Ecke der Kirche Travessa da Ermida, wo Gabriele nächstes Jahr eine Kunstinstallation anbringen wird).

Die 55 war schon da und ich habe mich in Absprache mit meinem Zeichen dazugesellt. Später fiel mir noch auf, dass ich gerade genauso alt bin…
Um die Ecke gibt es die berühmten "Pasteis de Belem“, die kleinen köstlichen Törtchen, deren Rezept geheim ist."

 



 


 Gabriele Seifert

Gabriele Seifert ist 1959 geboren und lebt und arbeitet als bildende Künstlerin in Köln.
 
Arbeitsbereiche: Malerei, Zeichnung, Collage, Video und Installation.

Sie hat Philosophie und Kunst an den Kunstakademien Münster und Düsseldorf studiert.

Weitere Informationen unter Opens external link in new windowwww.gabrieleseifert.net


 


Fotos © Gabriele Seifert
IGing ist noch keine Trademark dieser Börsenkapitalfirma No.1  (noch heißt es <i-dsching>, nicht <ai-dsching>).

 

 

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: i ging, gabriele seifert, köln, lissabon, kunst
Anzahl Aufrufe: 2330

Zurück

I Ging Nr. 61 Innere Wahrheit

Gabriele Seifert: I Ging - Outside Projekt

 

Die Künstlerin


Am Rande der großartigen David Hockney-Ausstellung im Kölner Museum Ludwig 2012/13, in der Museumsnacht und der danach stattfindenden Museums-Party (ja, das hatte der vorherige Direktor Kasper König eingeführt: Kunststudenten erklären Besuchern die Objekte, danach gibt's Party) lernten wir die Kölner Künstlerin Gabriele Seifert kennen. Weil Christiane - ex-Heuschrecke-Mitarbeiterin und Bioladen-Pionierin mit ihr dort war. Vom Hölzchen aufs Stöckchen auf die Schafgarbenstengel kommend, kommen wir auf ihr I Ging-outside Projekt.
In ihrem aktuellen Kunst-Projekt "I Ging-outside", jetzt im fünften Jahr, bringt Gabriele das ehrwürdige I Ging im Kölner Stadtbild (und auch anderswo über die Welt verstreut - bis nach Südkorea) in passenden Kontexten ein. Dank der Künstlerin gibt es einige im Heuschrecke-Blog, passend zu den Jahreszeiten.
I Ging, abgesehen von eigenen schüchternen Versuchen mit selbstgesammelten Schafgarbenstengel (70er Jahre) ist die Domaine von unserem Lieblingslieferanten (Wildkräutersammlung in Kroatien), der dieses Orakel fest in seinen Geschäftsalltag eingebunden hat und so seinen Handlungshorizont erweitert. Nicht so untypisch, wie man auf den ersten Blick denkt ...
Doch unter den jüngeren Jahrgängen ist das I Ging - genauso wie der Kultfilm Harold & Maude -  merkwürdigerweise aus der Wahrnehmung ziemlich verschwunden ...

Das I Ging - outside Projekt


In Köln und anderswo (bis nach Südkorea ...), finden sich goldene I Ging-Zeichen auf Wegen, Bäumen, Brücken und Plätzen. Dieses Zeichensystem, das aus 64 einzelnen Hexagrammen besteht und denen jeweils ein Begriff zugeordnet ist, ist vor über 3000 Jahren in China entstanden. Grundsätzlich wird davon ausgegangen, das unsere Welt sich in einem ständigen Wandel befindet , man diesen aber klug beeinflussen kann.
Gabriele Seifert setzt diese I Ging-Zeichen in einen räumlichen Kontext und fügt ihnen so eine weitere Bedeutungen hinzu, - wortwörtlich, witzig oder tiefsinnig. Diese Serie mit dem Titel I Ging-outside wird von ihr umfangreich fotografisch dokumentiert. Die Fotos erweitern die Bedeutungen der I-Ging Zeichen durch zufällig anwesende Menschen, Tiere oder auch Wettereinflüsse.
Meistens sind sie fest angebracht, mit goldener Farbe auflackiert, aber es gibt auch zarte, vergängliche I Ging-Zeichen von Gabriele. So schön passend bei der Inneren Wahrheit: im Moment in voller Blüte, vielleicht im nächsten Moment weggepustet oder verwelkt. Ein achtsamer Moment, den man nicht festhalten kann.

 

Diesmal: Auf einer Wiese

 

"... gestern habe ich auf dem Weg ins Atelier einen Abstecher in den Rheinpark gemacht, bin ein wenig über den Rasen gelaufen und habe mich dann unter einen Baum gesetzt, um Euch ein Gänseblümchen-Orakel zu machen. Es bedeutet „Innere Wahrheit“."


Gabriele Seifert: I Ging 61 Innere Wahrheit

 

   61. Innere Wahrheit




 


 Gabriele Seifert

Gabriele Seifert ist 1959 geboren und lebt und arbeitet als bildende Künstlerin in Köln.
 
Arbeitsbereiche: Malerei, Zeichnung, Collage, Video und Installation.

Sie hat Philosophie und Kunst an den Kunstakademien Münster und Düsseldorf studiert.

Weitere Informationen unter Opens external link in new windowwww.gabrieleseifert.net





I Ging-Postkarten von Gabriele SeifertGabriele Seifert: I Ging - T-Shirts
I Ging - Postkarten und T-Shirts

Wer einmal etwas Besonderes verschenken oder verschicken will:
Eine Auswahl von 10 Motiven umfasst die Postkarten-Edition "IGing-Orte/Gold". Diese kann über Gabriele Seifert bestellt werden gs<at>gabrieleseifert.net
Neu: I Ging-T-Shirts von Gabriele Seifert. Die Website mit dem Shop Opens external link in new window8x8signs.com ist fast fertig ...



Fotos © Gabriele Seifert
IGing ist noch keine Trademark dieser Börsenkapitalfirma No.1  (noch heißt es <i-dsching>, nicht <ai-dsching>).











 

 

 

 

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: i ging, gabriele seifert, köln, kunst
Anzahl Aufrufe: 3214

Zurück