BLOG | Neueste Nachrichten

Joshuas Gewürzreise: Safran
10.12.2017 10:41
Buchrezension: Achim Priester -...
03.12.2017 09:32
Vanille - Der Star der Desserts
19.11.2017 13:13
Ohrenkuss: Mütter
09.11.2017 18:00
Ajowan - Gar nicht so entfernter...
05.11.2017 12:38
heupd-Reportage: Bio-Anbau in der...
25.10.2017 13:31

Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
96257 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94666 mal gesehen   24.03.2014
Blogst Du hier!
77532 mal gesehen   21.10.2009
Verschwörungstheorien
75595 mal gesehen   19.05.2010

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Zur Zeit wird gefiltert nach: bio-kräutertee
Filter zurücksetzen

Vom Glück des Herzens - frei nach Hildegard von Bingen

Das Paradies liegt in den Blumen, Kräutern und Gewürzen ...

Terra Magnifica: Sammlung von Bergbohnenkraut
Warum Hildegard von Bingen heute?
  

Die visionäre Äbtissin des 12. Jahrhunderts wäre zu anderen Zeiten und an anderen Orten entweder als Hexe verfolgt oder als Schamanin verehrt worden.

 

Ein großer Teil ihrer Schriften besteht aus Visionen über die Entstehung der Erde, über das Leben und die Menschen - erzählt in kräftigen Bildern, wie es auch (wenn man sich etwas von der mittelalterlich-katholischen Sprache freimacht) z.B. in ethnologischer Literatur von mexikanischen Schamanen zu lesen ist.

Hier, im Liber Scivias, haben wir übrigens das wunderschöne Zitat gefunden, was uns als Kräuter- und Gewürzspezialist natürlich sofort vereinnahmt hat:

 

  "In der Grünkraft der Blumen und Kräuter, und in den Düften der Gewürze liegt der Ort der Freude, das Paradies."


Terra Magnifica: Kräutersammlerinnen
(eigene freie Übersetzung. Das Bild: In dieser Vision Hildegards geht es um die Vertreibung aus dem Paradies. Damit die Menschheit das Paradies nicht völlig verhunzt, hat Gott es laut dieser Vision versteckt, und zwar in den Pflanzen. Eigentlich ein wunderschönes Gefühl, dass das Paradies um uns ist - man kann es in einer schönen, berührenden Landschaft leicht nachempfinden.)

 

Bekannter sind ihre Schriften "Causae et Curae" über die Behandlung von Krankheiten, und vor allem die "Physica" mit dem Untertitel: "Heilsame Schöpfung - Die natürliche Wirkkraft der Dinge". Hier werden Pflanzen, Steine, Metalle etc. in ihrem Eigen-Charakter und ihrer Wirkung für den Menschen beschrieben. Damals gab es die strikte Trennung zwischen Heil- und Lebensmitteln noch nicht, die für unsere heutige Zeit (Pharmalobbyismus und Entfremdung der Menschen von der Natur) so bestimmend ist - mit einem Wust an Bürokratie. In der traditionellen indischen Ayurveda-Lehre und der chinesischen traditionellen Medizin (TCM) sind Lebensmittel auch heute noch gleichzeitig Heilmittel - deren köstliche Küche ist berühmt... .
Hildegard von Bingen empfiehlt gerne "Glühweine" (aus Hunsrück-Weißwein ...), Süppchen oder Brotfladen mit den entsprechenden Kräutern und Gewürzen zuzubereiten.

Terra Magnifica: Königskerze. „Und wer ein schwaches und trauriges Herz hat, soll Königskerze ohne andere Kräuter mit Fleisch oder Fischen oder Küchlein kochen und oft essen, und sie stärkt und erfreut sein Herz.“ Hildegard von Bingen 

Ihre Art der Beschreibung läßt einerseits einen meditativen oder spirituellen Zugang zu den Pflanzen vermuten (schamanisch), andererseits liegt ganz klar die alteuropäische Medizinlehre der 4 Temperamente oder Säfte zugrunde. Im Zuge des Erfolgskurses von Ayurveda, TCM und weiteren exotisch-traditionellen (Medizin-)Lehren versuchen Naturheilkundler verstärkt in den letzten Jahren entsprechend eine TEM - traditionelle europäische Medizin - zu etablieren, wozu auch unsere alte 4-Säftelehre oder Humoralpathologie gehört. Ihr Wert war nie ganz verschwunden - sie bietet in unserer naturheilkundlichen Tradition einen wichtigen ganzheitlichen Ansatz, was ja auch die außereuropäischen traditionellen Lehren kennzeichnet.

(Ansonsten ist mit Sicherheit ein Teil unserer traditionellen Heilkunde mit der Hexenverfolgung ab dem 13. Jh. verloren gegangen.)

 

In der jüngsten naturheilkundlichen Forschung begegnen einem einige der von Hildegard von Bingen so viel gelobten Gewürze in anderem Kontext wieder. Sowohl für Bockshornklee als auch für Flohsamen gibt es Untersuchungen im Zusammenhang mit Symptomlinderung bei Parkinson oder Multipler Sklerose, die " ein Weiterforschen als vielversprechend befürworten"- so ungefähr war es in der Fachzeitschrift Naturheilpraxis Ende 2015 ausgedrückt. Hildegard bringt Flohsamen damals bereits nicht nur mit Verdauung in Zusammenhang, sondern auch mit einem "frohen Sinn" und "gesundem Gehirn" in Verbindung.

Terra Magnifica: Bachminze, Wasserminze 

Das lässt heimisches Superfood wittern, und Hildegard von Bingen in der heutigen Zeit ankommen. Möglicherweise führt die Leichtigkeit und Lust einer "paradiesischen", heilsamen Ernährung auch wieder zur Liebe zur Natur zurück, was wiederum ein "Heilmittel" gegen die menschengemachten Folgen der (Agro-) Industrialisierung wie Umweltverseuchung (die im auch menschlichen Körper längst angekommen ist – siehe Glyphosat) sein könnte.

Was wir lieben ist, dass hier nicht die Verlockung  für wenige Produkte (Superfood-Falle) "viel hilft viel" gilt, sondern uns ein reicher, vielfältiger Schatz zur Verfügung steht, woraus wir als Kräuter- und Gewürzfirma gleichmäßig schöpfen können - gerade auch weil wir mit unserem Partner, dem Bio-Wildsammlungsprojekt Terra Magnifica in Kroatien sowieso eine Liste mit über 200 heimischer Kräuter auf Lager haben.

 

Vom Glück des Herzens. Kräuterteemischung und Dessertgewürz nach Vorbild Hildegard von Bingens

 

Wir interpretieren Hildegard von Bingen also neu, und lassen uns von ihr inspirieren... als erstes Thema flog uns das Herz zu, und wir haben etwas Leckeres und leicht Anzuwendendes daraus kreiert:

Heuschrecke: Dessertgewürzmischung

  • Gewürz - Vom Glück des Herzens, kbA, Dessertgewürz
    Durch Hildegard von Bingen inspirierte Gewürzmischung, für Glückseligkeit und ein frohes Herz.
    Zutaten: Galgant, Zimt, Bockshornklee, Rose, Fenchel, Storchenschnabel, Königskerze, Wacholder
    Anwendung:  Besonders für morgendliche Breigerichte, Desserts, Gebäck.
    Tipp: als Kaffeegewürz, oder Basis für heiße Gewürzmilch.
    Geschmack: Lieblich-würzig, sehr schmeichelnd

 

 

 

 

 

Heuschrecke: Kräuterteemischung

  • Vom Glück des Herzens - Kräutertee, kbA
    Kräuterteemischung inspiriert durch Hildegard von Bingen. Ein gut gelauntes Herz mit Freude und Energie für unsere heutige Zeit.
    Zutaten: Melisse, Wasserminze, Rose, Galgant, Königskerze, Bohnenkraut, Zimt, Schlüsselblume, Zitwer, Enzian (0,6%)
    Geschmack: Frisch spritzig und doch mild, mit einer winzigen Bitternote fürs Herz. (Wenn 2 Enzianstückchen in die Kanne gelangen, kann diese Kanne etwas bitterer ausfallen – kann gut mit (Soja-)Milch abgerundet werden.)



Bezugsquellen sind klassische Naturkostläden und Naturkost-Versandhandel, siehe Opens internal link in current windowlinks.

 

 

 

 

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: hildegard von bingen, bio-kräutertee, bio-gewürze, paradies
Anzahl Aufrufe: 2346

Zurück

Keltische Beeren

Im Herbst sammeln für den kargen Winter

Bei einer Wald-Sammlerin von Terra Magnifica: Holunder auf den Trockensieben
Bei einer Wald-Sammlerin von Terra Magnifica: Holunder auf den Trockensieben
Terra Magnifica: Holunderbeeren-Ernte
Terra Magnifica: Holunderbeeren-Ernte
Terra Magnifica: Hagenbutten-Ernte
Terra Magnifica: Hagenbutten-Ernte
Berberitze und Weißdorn - zu schade, dass Weißdorn einen harten Kern hat - so kann er nicht in den Smoothie
Berberitze und Weißdorn - zu schade, dass Weißdorn einen harten Kern hat - so kann er nicht in den Smoothie
Berberitzenernte 2015, Regen - nur ein paar Kilo bekommen wir dieses Jahr von Terra Magnifica
Berberitzenernte 2015, Regen - nur ein paar Kilo bekommen wir dieses Jahr von Terra Magnifica
Wacholderbeeren geben eine schöne Würze zum Früchtetee und Smoothie
Wacholderbeeren geben eine schöne Würze zum Früchtetee und Smoothie
Keltischer Beerenmix von Heuschrecke, bio natürlich.
Keltischer Beerenmix von Heuschrecke, bio natürlich.

 

Die Grüne-Smoothie-Welle hat vielen Menschen wieder Lust darauf gemacht, selber Wildkräuter und Beeren für dieses vitale Getränk zu sammeln. Altes Wissen wurde herausgekramt, neues in Büchern nachgeschlagen, und die Jahreszeiten bewußter erlebt.

 

Wer sich an den intensiven Geschmack nicht-gezüchteter Pflanzen gewöhnt hat, wird im Winter mit dem Ersatz aus dem Bioladen - Spinat, Kohlrabiblatt, Postelein etc. mit etwas Apfel und Banane, nicht ganz zufrieden sein.

 

Ich habe einen guten Hochleistungsmixer und damit einen Winter lang experimentiert: zu obigen Zutaten jeweils teelöffelweise einzelne Kräuter, Wurzeln und Beeren aus unserem reichhaltigen Heuschrecke-Hochregallager mitgemixt.

 

Die härteren Zutaten wurden zuerst ca. eine halbe Stunde eingeweicht, dann zusammen mit dem Grünzeug im Grüne-Smoothie-Programm laufen gelassen, danach erst kam das frische Obst hinzu, und anschließend gab das kürzere Smoothie-Programm (für Früchte-Smoothies) dem Ganzen dann noch eine schöne Sämigkeit.

 

Von meinen ganzen Experimenten blieben einige getrocknete Kräuter als unverzichtbar in meiner Smoothie-Hexenküche übrig:

Schachtelhalm, Mariendistelsamen, Rosenknospen, Heidekrautblüten, Brennnesselsamen, Wurzelstückchen von Angelika, Meisterwurz und Süßholz (diese sehr sparsam), Hagebutten und verschiedene wilde, getrockneten Beeren. Nie alles zusammen, weil der Geschmack dann doch penetrant wird, sondern nach Laune je 1 Teelöffel von 2 - 3 Wildzutaten pro Glas.

 

Daraus sind dann erstmal 2 Heuschrecke-Produkte entstanden, einmal die Keltischen Blüten (darüber berichten wir später), zum anderen der Keltische Beerenmix (vielleicht folgen ja noch 'Keltisches Grün' und 'Keltisches Wurzelglück', mal sehen).

 

Warum keltisch? 

Keltisch bedeutet für uns im weiteren Sinne: in unserem Klima- und Kulturraum heimisch und traditionell. Die Kelten siedelten vor ca. 3000 Jahren im Gürtel von Irland bis nach Kroatien, z.t. bis in der Türkei. Zum größten Teil verwenden wir für unsere Opens internal link in new windowkeltische Serie Zutaten aus biozertifizierte Wildsammlung von unserem Partner Opens internal link in new windowTerra Magnifica in Kroatien. Einige Produkte stammen aus Anbau, aus anderen europäischen Ländern. Bei Ernteausfällen müssen wir evtl. improvisieren, denn Blüten und Beeren sind viel empfindlicher als Kräuter und Gewürze: wenn es in die Ernte hineinregnet, ist alles hinüber.

 

Wir stellen bewußt kein Smoothie-Pulver her - dieses oxidiert sehr schnell und verliert enorm an Wert. Stattdessen haben unsere Mischungen einen Doppelnutzen: als Kräuter- bzw. Früchtetee, und als Smoothie Zutat.

 

 

 Keltischer Beerenmix, Früchtetee & Smoothie

 

Geschmack: fein herb-aromatisch, etwas sauer.
Zutaten: Blaubeeren (Heidel-), Johannisbeere schwarz, Hagebutte, Sanddornbeere, Berberitzenbeere, Wacholderbeere, Vogelbeere, Holunderbeere (Holunder=erhitzt). Die Rezeptur ist veränderlich, je nachdem, was für Wildbeeren geerntet werden können (bei Regen fällt schonmal das komplette Jahr aus ...).
AnwendungFrüchtetee: 15-20g in 1l Wasser zum Kochen bringen und mind. 10 min köcheln lassen. Nur so lösen sich genügend Inhaltsstoffe der kräftigen Beeren (Vitamin C überlebt bei unseren heimischen robusten Beeren und Hagebutten sogar das Kochen).
Smoothie: ca. 1TL/Person zu den anderen Zutaten als Ergänzung hinzugeben (für Hochleistungsmixer, wir empfehlen, eine halbe Std. einzuweichen). Die Holunderbeeren erhitzen wir, da so die Entstehung von Blausäure bei den rohen Beeren verhindert wird. Die anderen Wildbeeren sind schonend getrocknet.

 

 

 Ursula Stübner

 

 

 

 

Zurück

Hitparaden

Marke Heuschrecke: Ein Bogen von Vanilleschoten bis Matcha-Tee

  • Hier zeigen wir als eine Art Nachlese einmal Auszüge aus unserer Statistik 2014: Produkt - Hitparade der Marke Heuschrecke
  • Für unsere (tiefen) Spezialsortimente: Gewürze, Kräuter, Salze, Tee
  • Gesamt ca. 748 Produkte - hier stellen wir die ersten Plätze, nach Produktgruppen geordnet, vor. Wer einmal die Komplett-Hitparade lesen möchte - hier bitteschön ...

Regeln für den Einzelhandel und für die Küche zuhause: Ein Spezialsortiment lebt von einer runden Auswahl, die auch Selteneres sowie verschiedene Preis- und Qualitätsklassen bietet. Diese Hitparade dient in erster Linie auch dazu, zu überprüfen, dass die Renner nicht im Laden fehlen. Aber jeder Laden hat auch sein eigenes Profil mit Inhaber- und Kundenvorlieben. 

 

 Mono - Gewürze, Platz 1 - 15 (von 102 Sorten)

Bio-Vanillepulver von Kleinbauern aus Nord-Ost-Madagaskar, von HeuschreckeVANILLESCHOTEN, kbA Bourbon
VANILLEPULVER, Bourbon, kbA
SAFRAN Fäden kbA Iran
PFEFFER, schwarz, ganz, TGSEB Tellicherry
MUSKATNÜSSE, ganz, kbA
CURCUMA, gemahlen, Alleppy
CAYENNE PFEFFER/Chili gemahlen
UrwaldPfeffer 'Kannampady' schwarz ganz
SCHWARZKÜMMEL, Sekem, kbA
ZIMTSTANGEN,'Ceylon',10 cm,kbA
PAPRIKA, edelsüß, Ungarn, Nachfüllbeutel
KORIANDER, gemahlen, Litauen, demnächst wieder Deutschland
OREGANO, gerebelt, kbA
STERNANIS, ganz, kbA, Vietnam
MUSKATBLÜTE, gemahlen,kbA

 

 

Gewürzmischungen, Platz 1 - 15 (von 36 Sorten)

  • Unsere Keltische Serie, die uns am Herzen liegt, ist in allen Rubriken (Gewürze, Kräutertees, Kräutersalz) vorne. Hier verarbeiten wir viele heimische, traditionelle, seltenere Pflanzen aus Wildsammlung. Diese kommen vom biozertifizierten Wildsammlungsprojekt Terra Magnifica in Kroatien.
  • Ende des Jahres 2015 wird es noch eine neue, schöne, etwas fruchtige und ganz milde Currymischung von uns geben.

 

Garam Masala mit teilw. vorgerösteten Zutaten, bio, von Heuschrecke

GARAM MASALA, Gewürzmischung, kbA
Keltische Kräuterküche, kbA
PFEFFER, BUNT, ganz, kbA
Zitronenpfeffer, gemahlen kbA
HILDEGARTEN GEWÜRZ, gemahlen
CURRY-PULVER extra, Nachfüllbeutel
AYURVEDA - GEWÜRZ, kbA m. Tulsi
KRÄUTER DER PROVENCE, gerebelt
Lemon-Curry,Gewürz, gemahlen,
ORIENT Gewürz kbA gemahlen
HARISSA-Gewürz, gemahlen, scharf, kbA
ROSEN-GEWÜRZ Ras-el-Hanout, kbA
CURRY-PULVER, extra, kbA
BITTERGEWÜRZ Heidelberger kbA
Orangen-Curry, Gewürz,gemahlen, kbA

 

 

 

Kräutertee und Kräuterteemischungen, Platz 1 - 15 (von 99 Sorten)

Griechischer Bergtee, der leckerste, bio, von Heuschrecke

  • Hier gibt es 2015 einige Trend-Neulistungen , die dann bei der nächsten Statistik im vorderen Feld landen werden: Baobab-Fruchtpulver, Keltischer Beerenmix, Keltischer Blüten Tee, und Flohsamen in der 250g-Tüte.


BERGTEE, griechisch, Büschel, kbA
Keltischer Haustee, kbA
ROOIBUSCH Vanille kbA
ROOIBUSCH rot, pur       kbA
GUTE NACHT KRÄUTERMISCHUNG
KAMILLE, Blüten ganz, Kroatien
BRENN-NESSEL, Blatt-Krüll, kbA
ROOIBUSCH rot, pur       kbA
SALBEI, gerebelt, Bioland, kbA
Keltischer Abendtee, kbA
Krawallbrause Kindertee, kbA
PFEFFERMINZE, Blattkrüll Bioland, kbA
NANAMINZE, geschnitten, kbA
Cannabis- (Hanf)tee grün,geschnítten, KbA   (in Berlin auf Platz 1)
HAFERTEE GRÜN geschnitten, kbA

 

 

 

Salze und Kräutersalze, Platz 1 - 10 (von 30 Sorten)

Keltisches Würzsalz (sehr edel), kbA, von Heuschrecke

  • Auch hier 2015 eine Trend-Neulistung: Kala Namak, indisches Schwarzsalz (vegane Küche) - dieses wird sicher unter den ersten 10 in der nächsten Statistik landen. Und ich freue mich total, dass unser relativ junges Produkt "Keltisches Würzsalz" mit Wild-Wurzeln so gut ankommt.


Himalaya Salz fein Nachfüllbeutel 500g.
MEERSALZ JOD (mit Algen), Atlantik fein, kbA
MEERSALZ, Atlantik, fein, Portugal
Fleur de Sel Portugal Nachfüllbeutel
KRÄUTERSALZ mediterran Nachfüllbeutel 400g
Fleur de Sel Portugal 75g
KRÄUTERSALZ,traditionell 500g
KELTISCHES WÜRZSALZ kbA 75g
Himalaya Speise-Salz fein Dose
KRÄUTERSALZ mediterran Streudose

Tee (Grüntee, Schwarztee, Tee-Spezialitäten) Platz 1 - 20 (von 89 Sorten)

  • Hier kommen 2015 ein Nepal-Teesortiment und Edel-Tees aus ChIna Yunnan dazu. Als Spezialität werden sie sicher nicht unter den ersten 20 sein, aber für TeeliebhaberInnen das Sortiment bereichern. Ein Teesortiment kann man mit einem Weinsortiment vergleichen, vom preiswerten Landwein bis zum kostspieligen Bourgogne - so bieten wir auch hier alle klassischen Anbaugebiete an.

Matcha Kabuse 2 bio - dieser ist gut für Smoothies und zum Kochen geeignet.


MATCHA' Kabuse 2 Tee Japan 2.Pflückung
GRÜN TEE AKTION, China kbA 250g
MATCHA'Kabuse 1 Tee Jap 1.Pflückung
PU ERH Tee ChinaYunnan kbA rot (in Kürze wieder da)
CHINA SENCHA Aktion-Grüntee kbA 250g
CHUN MEE China Grüntee Aktion 250g
DARJEELING BioKampagne 250g
EARL GREY TEE schwarz, zart, kbA
DARJEELING BioKampagne 1kg
JAPAN SENCHA extra fine, kbA
VANILLE GRÜNTEE  kbA
DARJEELING AKTION 1.Flush  kbA
SHUTOH-BAN JAPAN BANCHA,kbA
CHINA JASMIN OOLONG kbA
DARJEELING HIMALAYA Classic, kbA
DARJEELING GRÜNTEE Simripani Aktion 250g
CHINA GRÜN TEE Wuyuan kbA
CHINA JASMIN grün Blatttee kbA
GRÜN TEE AKTION, China kbA 1kg
TEMPLE of HEAVEN Ch.Gunpowder



 

Was kaufen unsere Verarbeiterkunden, Naturkost-Hersteller: Platz 1 - 18 (von ca. 800 Sorten)

  • Hersteller von Nahrungsergänzungsmittel, Käse- und Tofu- Hersteller, Metzger, Bäcker, Hersteller von Suppen, Salatsaucen, Würzpasten, Brotaufstrichen, Marmeladen, Süßigkeiten etc.. 

Eine unserer Mühlen - wir mahlen zeitnah am Verkauf bei uns im Haus

 

BÄRLAUCH, gemahlen, kbA, ORIGINAL-Säcke
VANILLEPULVER, Bourbon, kbA, ORI
STERNANIS, gemahlen, kbA Vietnam, ORI
Paprika Mischung kbA ORI für Käsehersteller
CURRY-Mischung, mild,  kbA, ORI
OREGANO, grün, gerebelt. kbA ORI
INGWER, gemahlen, kbA, ORI
PFEFFER, weiß, gemahlen, Mischung, ORI
PFEFFER,schwarz gemahlen, kbA, ORI
MUSKATBLÜTE, gemahlen, kbA, ORI
CURCUMA, gemahlen, kbA, ORI
PAPRIKA edelsüss, kbA,ORI
KAMILLENBLÜTEN, ganz, kbA, ORI
BOHNENKRAUT (Berg), kbA, Kroatien, ORI
CURRY-PULVER, extra, kbA ORI
MUSKATNÜSSE, gemahlen, Skal, kbA ORI
PAPRIKAFLOCKEN, rot, 9x9mm, kbA, ORI
BASILIKUM, gerebelt 2-4mm kbA, ORI

 

Ursula Stübner, Heinz-Dieter Gasper

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: bio-gewürze, bio-kräuter, bio-kräutertee, salz, bio-kräutersalz, bio-tee
Anzahl Aufrufe: 2404

Zurück

Krabbel-Alarm

Motten und Käfer als Gabe der Natur

 

Einmal im Jahr gibt es unseren Aufruf zur Krabbel-Kontrolle. Am besten jetzt einmal die Vorräte durchgehen, und empfindliche Produkte, besonders alle Früchtetees und Kräutermischungen mit Blüten, vorsorglich (einfach mitsamt Packung zusammen in eine große Plastiktüte stecken) 4-5 Tage einfrieren. Im Spätsommer/Herbst dasselbe dann nochmal. Dann sollten sie wieder gut bis ins nächste Frühjahr kommen.


 Insekten leben gerne in Bio-Blüten

Passionierte Bio-Kräutertee- und Gewürzfans bekommen jetzt, wo die wärmeren Jahreszeiten anfangen, schon mal einen Schrecken: kleine braune Käferchen (Arten der Getreide- oder Reiskäfer) oder Maden krabbeln ihnen selbstbewusst beim Öffnen der Tüte entgegen. Frühling liegt in der Luft, Lebenskraft sprießt, das morphogenetische Feld ist günstig. Insekten und ihre Eier haben in extrem unwirtschaftlichen Umgebungen einfach die besseren Überlebensstrategien.

Nicht wünschenswert in unseren Lebensmitteln, es ist aber bei landwirtschaftlichen Bio-Produkten wie Gewürzen und Kräutern leider nicht 100%ig zu vermeiden, besonders in den warmen Zeiten.  Man wundert sich, was sie alles mögen, vom Paprika und Cayennepfeffer bis zu edlen Blüten, sogar Lavendel. In Grün- und Schwarztee können sie dagegen nicht überleben - er hat zuwenig Feuchtigkeit.

 

Warum ist das so, und was tun wir als Biobetrieb dagegen?

Im Naturkostbereich und besonders bei Kräutern und Gewürzen kann man Käfer oder auch Maden/Motten nicht ausschließen. Schließlich sind die Pflanzen, vor allem Blüten, der natürliche Lebensraum der Tiere. Hier ist der Mensch, der die Pflanzen erntet und benutzt, sozusagen der Störfaktor. Wir sind halt Konkurrenten um dieselben Beeren und Blätter.

 

Besonders hochwertige Kräuter und Blüten, die nicht für Teebeutelschnitt zerschreddert, sondern möglichst grob bis ganz belassen werden (wie bei unseren losen Heuschrecke-Tees), werden schonend bei ca. 40°Grad getrocknet. Die meisten Tierchen laufen in der ersten Welkphase davon, aber einige Exemplare sowie ihre Eier können natürlich drinbleiben und überleben.

Das "Ungeziefer"  wird sozusagen mit der Natur ins Haus geliefert. Es ist aber zum Glück nicht gesundheitsschädlich.

 

Da Bio-Produkte nicht mit Insektiziden behandelt und nicht bestrahlt oder begast werden wie konventionelle Produkte, werden hier natürlich eher lebendige als tote Käfer und Co vom Feld mitgeliefert. Man kann aber davon ausgehen, dass in jedem Lebensmittel, das aus Feld, Wald und Wiesen oder von Bäumen kommt, ein gewisser "Eiweißanteil" drin ist - in den hochverarbeiteten Lebensmitteln eben nur nicht mehr sichtbar. Es wurde einmal ausgerechnet, dass der Mensch durchschnittlich ein halbes Kilo Insekten auf diese Weise pro Jahr verzehrt.

 

Die natürlichen Methoden für Bio-Lebensmittel zur Schädlingsbekämpfung, die auch wir regelmäßig anwenden, sind Einfrieren und CO2-Behandlung. Bevor wir Ware auf Lager nehmen, wird sie behandelt, außerdem turnusmäßig in der wärmeren Jahreszeit. Diese Behandlungsmethoden beeinträchtigen nicht den qualitativen Wert des Bioprodukts, alledings verbleiben bei den biologischen Methoden immer ein paar resistente Eier (eine effiziente Überlebensform), die sich bei Klima-Umschwüngen wieder melden ...

 

Den Trend zur Mehrfach-Sterilisierung von Lebensmitteln, den wir im konventionellen, aber auch zunehmend im Biobereich beobachten, sehen wir sehr kritisch. Dann ist die Ware zwar lange haltbar und ohne Gefahr des lebendigen Befalls, aber die Nahrung wird eben auch steril und verliert ihre Bio-Wertigkeit.

 

Für den Privathaushalt empfehlen wir als erste Maßnahme beim ersten Anzeichen von Befall: in eine Plastiktüte stecken und 5 Tage einfrieren. Wie gesagt, die Käferchen und Maden sind nicht gesundheitsgefährlich, sondern nur etwas eklig für Menschen. Nach dem Tieffrieren können Kräuter und Gewürze dann ruhig weiter verwendet werden. Auch Kleider- und Holzmotten aus dem Haushalt fühlen sich übrigens in Bio-Lebensmitteln sehr wohl und lassen sich dort gerne nieder. Hier empfehlen wir auch, befallene Lebensmittel und Kleidung sofort in einer Plastiktüte tiefzufrieren.

 

Also - nicht böse werden, wenn's krabbelt ...

 

Ursula Stübner, Heinz-Dieter Gasper

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: motten, käfer, natur, kräuter, bio, bio-kräutertee
Anzahl Aufrufe: 2648

Zurück

Krabbel-Alarm

Motten und Käfer als Gabe der Natur

 

Einmal im Jahr gibt es unseren Aufruf zur Krabbel-Kontrolle. Am besten jetzt einmal die Vorräte durchgehen, und empfindliche Produkte, besonders alle Früchtetees und Kräutermischungen mit Blüten, vorsorglich (einfach mitsamt Packung zusammen in eine große Plastiktüte stecken) 4-5 Tage einfrieren. Im Spätsommer/Herbst dasselbe dann nochmal. Dann sollten sie wieder gut bis ins nächste Frühjahr kommen.


 

Passionierte Bio-Kräutertee- und Gewürzfans bekommen jetzt, wo die wärmeren Jahreszeiten anfangen, schon mal einen Schrecken: kleine braune Käferchen (Arten der Getreide- oder Reiskäfer) oder Maden krabbeln ihnen selbstbewusst beim Öffnen der Tüte entgegen. Frühling liegt in der Luft, Lebenskraft sprießt, das morphogenetische Feld ist günstig. Insekten und ihre Eier haben in extrem unwirtschaftlichen Umgebungen einfach die besseren Überlebensstrategien.

Nicht wünschenswert in unseren Lebensmitteln, es ist aber bei landwirtschaftlichen Bio-Produkten wie Gewürzen und Kräutern leider nicht 100%ig zu vermeiden, besonders in den warmen Zeiten.  Man wundert sich, was sie alles mögen, vom Paprika und Cayennepfeffer bis zu edlen Blüten, sogar Lavendel. In Grün- und Schwarztee können sie dagegen nicht überleben - er hat zuwenig Feuchtigkeit.

 

Warum ist das so, und was tun wir als Biobetrieb dagegen?

Im Naturkostbereich und besonders bei Kräutern und Gewürzen kann man Käfer oder auch Maden/Motten nicht ausschließen. Schließlich sind die Pflanzen, vor allem Blüten, der natürliche Lebensraum der Tiere. Hier ist der Mensch, der die Pflanzen erntet und benutzt, sozusagen der Störfaktor. Wir sind halt Konkurrenten um dieselben Beeren und Blätter.

 

Besonders hochwertige Kräuter und Blüten, die nicht für Teebeutelschnitt zerschreddert, sondern möglichst grob bis ganz belassen werden (wie bei unseren losen Heuschrecke-Tees), werden schonend bei ca. 40°Grad getrocknet. Die meisten Tierchen laufen in der ersten Welkphase davon, aber einige Exemplare sowie ihre Eier können natürlich drinbleiben und überleben.

Das "Ungeziefer"  wird sozusagen mit der Natur ins Haus geliefert. Es ist aber zum Glück nicht gesundheitsschädlich.

 

Da Bio-Produkte nicht mit Insektiziden behandelt und nicht bestrahlt oder begast werden wie konventionelle Produkte, werden hier natürlich eher lebendige als tote Käfer und Co vom Feld mitgeliefert. Man kann aber davon ausgehen, dass in jedem Lebensmittel, das aus Feld, Wald und Wiesen oder von Bäumen kommt, ein gewisser "Eiweißanteil" drin ist - in den hochverarbeiteten Lebensmitteln eben nur nicht mehr sichtbar. Es wurde einmal ausgerechnet, dass der Mensch durchschnittlich ein halbes Kilo Insekten auf diese Weise pro Jahr verzehrt.

 

Die natürlichen Methoden für Bio-Lebensmittel zur Schädlingsbekämpfung, die auch wir regelmäßig anwenden, sind Einfrieren und CO2-Behandlung. Bevor wir Ware auf Lager nehmen, wird sie behandelt, außerdem turnusmäßig in der wärmeren Jahreszeit. Diese Behandlungsmethoden beeinträchtigen nicht den qualitativen Wert des Bioprodukts, alledings verbleiben bei den biologischen Methoden immer ein paar resistente Eier (eine effiziente Überlebensform), die sich bei Klima-Umschwüngen wieder melden ...

 

Den Trend zur Mehrfach-Sterilisierung von Lebensmitteln, den wir im konventionellen, aber auch zunehmend im Biobereich beobachten, sehen wir sehr kritisch. Dann ist die Ware zwar lange haltbar und ohne Gefahr des lebendigen Befalls, aber die Nahrung wird eben auch steril und verliert ihre Bio-Wertigkeit.

 

Für den Privathaushalt empfehlen wir als erste Maßnahme beim ersten Anzeichen von Befall: in eine Plastiktüte stecken und 5 Tage einfrieren. Wie gesagt, die Käferchen und Maden sind nicht gesundheitsgefährlich, sondern nur etwas eklig für Menschen. Nach dem Tieffrieren können Kräuter und Gewürze dann ruhig weiter verwendet werden. Auch Kleider- und Holzmotten aus dem Haushalt fühlen sich übrigens in Bio-Lebensmitteln sehr wohl und lassen sich dort gerne nieder. Hier empfehlen wir auch, befallene Lebensmittel und Kleidung sofort in einer Plastiktüte tiefzufrieren.

 

Also - nicht böse werden, wenn's krabbelt ...

 

Ursula Stübner, Heinz-Dieter Gasper

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 1
Tags: motten, käfer, natur, kräuter, bio, bio-kräutertee
Anzahl Aufrufe: 6088

Zurück