BLOG | Neueste Nachrichten

Joshuas Gewürzreise: Safran
10.12.2017 10:41
Buchrezension: Achim Priester -...
03.12.2017 09:32
Vanille - Der Star der Desserts
19.11.2017 13:13
Ohrenkuss: Mütter
09.11.2017 18:00
Ajowan - Gar nicht so entfernter...
05.11.2017 12:38
heupd-Reportage: Bio-Anbau in der...
25.10.2017 13:31

Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
96257 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94666 mal gesehen   24.03.2014
Blogst Du hier!
77532 mal gesehen   21.10.2009
Verschwörungstheorien
75595 mal gesehen   19.05.2010

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Zur Zeit wird gefiltert nach: bio-kräuter
Filter zurücksetzen

Schöne Kräuter aus Kroatien

Terra Magnifica - Wunderbare Erde: Wildsammlung und Anbau. Bio-Kräuter aus Kroatien

 Besuch bei Terra Magnifica: neue Biobauern in den Kalnik-Bergen

Diesen Sommer haben wir wieder einmal unsere Lieblingslieferanten Roman und Sanja in Kroatien besucht.

Roman Turk gründete 1996 die Kräuterfirma Terra Magnifica, um die durch den Balkankrieg aufgegebene Kräutertradition neu zu beleben. Er ließ Wildsammlungsgebiete und Kleinbauern biozertifizieren - heute ist er der drittgrößte Kräuterexporteur, 100% bio. Seit fast 20 Jahren arbeiten wir mit ihm und Sanja zusammen. Hier geht's zum ausführlichen Opens external link in new windowLieferantenportrait.

Diesmal haben wir fast live und mit vielen Fotos auf Facebook über unsere Sammler- und Bauernbesuche berichtet: https://www.facebook.com/HeuschreckeBio/  - eine Premiere für uns in den Social Media.

 

Das letzte Mal waren wir kurz vor dem EU-Eintritt in Kroatien; nach 4 Jahren in der EU ist die Bürokratie nicht weniger, aber anders kompliziert geworden. Es gibt noch die netten Balkan-Lösungen, aber auch in Gesetz gegossene Absurditäten, die besonders Kleinunternehmer wie die Sammler und Kleinstbauern betrifft. Einige haben leider aufgegeben.

Die Auswanderung in andere EU-Länder mit besseren Verdienstmöglichkeiten ist spürbar, aber es kommen auch Menschen wieder ins Land zurück, und es ziehen sogar junge Leute wieder auf's Land ihrer Eltern oder Großeltern zurück.

Terra Magnifica unterstützt diese jungen Biobauern mit Know How, Saatgut, und hilft bei der Verarbeitung und Vertrieb der Kräuter. Viele dieser Kräuter und Blüten kommen auch zu uns und werden zu Kräutertees und Gewürzmischungen unter der Marke Heuschrecke weiterverarbeitet.

 

Folgend unser Besuch in der Gebirgsregion Kalnik: Die beiden jungen Männer Zoran und Sinisa arbeiten hauptberuflich in einer Aluminiumgießerei, die nur aus 4 Mitarbeitern besteht. Nebenbei beginnen sie nun als Bauern auf dem Land ihrer Väter, und haben bereits die Umstellung auf Bio in die Wege geleitet. Kräuter-Anbau, und insbesondere Blüten, bringen bessere Verdienstmöglichkeiten als z.B. Mais, erfordern aber auch mehr Arbeitseinsatz. Als erstes haben die beiden ein Versuchsfeld verschiedener Kräuterkulturen eingerichtet, um zu testen, was auf ihrem Boden gut gedeiht. 

 

 

 

 

Aluminium-Verarbeiter und Biobauer Zoran auf den Feldern seines Vaters ...
Aluminium-Verarbeiter und Biobauer Zoran auf den Feldern seines Vaters ...
... in einem 500m hoch gelegenem Dorf in den Kalnik-Bergen
... in einem 500m hoch gelegenem Dorf in den Kalnik-Bergen
Heidi, Roman, Sanja, Zorans Vater, Zoran
Heidi, Roman, Sanja, Zorans Vater, Zoran
Blaue Stunde auf dem frisch eingesätem Feld. Die Reihen sollten besser quer zum Hang verlaufen (nächstes Mal), da bei Starkregen sonst zuviel Erde den Hang herunter gespült würde.
Blaue Stunde auf dem frisch eingesätem Feld. Die Reihen sollten besser quer zum Hang verlaufen (nächstes Mal), da bei Starkregen sonst zuviel Erde den Hang herunter gespült würde.
Die Testfelder, was am besten gedeiht. Hier: Wermut
Die Testfelder, was am besten gedeiht. Hier: Wermut
Immortelle, begehrt für die Destillation von ätherischem Öl.
Immortelle, begehrt für die Destillation von ätherischem Öl.
Nochmal Helichrysum
Nochmal Helichrysum
Thymian
Thymian
Melisse
Melisse
Ringelblume
Ringelblume
Zeichen großer Trockenheit und dann Starkregen: die Erde wird in Rinnen fortgespült. Hier sollte auch eine schnellwachsende Zwischenfrucht mit langen Wurzeln hin, und die Reihen quer angelegt werden.
Zeichen großer Trockenheit und dann Starkregen: die Erde wird in Rinnen fortgespült. Hier sollte auch eine schnellwachsende Zwischenfrucht mit langen Wurzeln hin, und die Reihen quer angelegt werden.
Zoran arbeitet Vollzeit in der Aluminiumgießerei unten im Ort. Für die nächsten Jahre wird er die Bio-Landwirtschaft nebenbei machen - hauptberuflich geht es erst, wenn er damit wirklich seine Familie mit den 2 kleinen Töchtern versorgen kann.
Zoran arbeitet Vollzeit in der Aluminiumgießerei unten im Ort. Für die nächsten Jahre wird er die Bio-Landwirtschaft nebenbei machen - hauptberuflich geht es erst, wenn er damit wirklich seine Familie mit den 2 kleinen Töchtern versorgen kann.
Rosa Kornblume
Rosa Kornblume - eigentlich falsches Saatgut geliefert - aber schön.
Sinisa arbeitet ebenfalls in der kleinen Aluminiumgießerei und betreibt auch mit ihm zusammen die Bio-Landwirtschaft.
Sinisa arbeitet ebenfalls in der kleinen Aluminiumgießerei und betreibt auch mit ihm zusammen die Bio-Landwirtschaft.
Das Land ist schon zertifiziert und gerade im ersten Umstelljahr.
Das Land ist schon zertifiziert und gerade im ersten Umstelljahr.
Der Hof von Zorans Eltern
Der Hof von Zorans Eltern


Für die Gründung kleiner Höfe gibt es EU-Mittel. Zoran und Sinisa habe sich eine Destille angeschafft. Viele Kleinbauern destillieren auch selbst ätherisches Öl aus ihren Ernten.
Für die Gründung kleiner Höfe gibt es EU-Mittel. Zoran und Sinisa habe sich eine Destille angeschafft. Viele Kleinbauern destillieren auch selbst ätherisches Öl aus ihren Ernten.
Eigener Brunnen mit köstlichem Wasser
Eigener Brunnen mit köstlichem Wasser
Gastfreundschaft. Alles selbstgemacht. Lecker.
Gastfreundschaft. Alles selbstgemacht. Lecker.
Unser Besuch hat auch den Sinn zu besprechen, welche Kräuter aus unserer Sicht benötigt werden, wo sicherer Verdienst zu erwarten ist, und wovon es bereits zuviel gibt.
Unser Besuch hat auch den Sinn zu besprechen, welche Kräuter aus unserer Sicht benötigt werden, wo sicherer Verdienst zu erwarten ist, und wovon es bereits zuviel gibt.
Landwirtschaft, und speziell Bio-Landwirtschaft braucht einen langen Atem, eine längere Planung und Durchhaltevermögen. Hier gibt es nichts Schnelllebiges. Erst in 4 Jahren wird es die erste voll-zertifizierte Bio-Ware nach den 3 Umstelljahren geben.
Landwirtschaft, und speziell Bio-Landwirtschaft braucht einen langen Atem, eine längere Planung und Durchhaltevermögen. Hier gibt es nichts Schnelllebiges. Erst in 4 Jahren wird es die erste voll-zertifizierte Bio-Ware nach den 3 Umstelljahren geben.
Dann werden wir sicher auch Kräuter aus den Kalnik-Bergen bekommen.
Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: kroatien, wildsammlung, terra magnifica, bio-kräuter, kontrolliert biologischer anbau, kleinbauern
Anzahl Aufrufe: 354

Zurück

Qualität bei Kräutern und Gewürzen

Was bedeutet Qualität bei Kräutern und Gewürzen? Unsere Firmenphilosophie.

Heuschrecke Gewürze, Kräuter und Tees im Bioladen
Heuschrecke Gewürze, Kräuter und Tees im Bioladen
Demeter-Cardamom von SOFA-Kleinbauern in Sri Lanka
Demeter-Cardamom von SOFA-Kleinbauern in Sri Lanka
Bärlauch Wildsammlung, Terra Magnifica, Kroatien
Bärlauch Wildsammlung, Terra Magnifica, Kroatien
Malvenernte bei Terra Magnifica in Kroatien
Malvenernte bei Terra Magnifica in Kroatien
Gewürzprapika, Kleinbauern in Ungarn, Premium-Region Szeged
Gewürzprapika, Kleinbauern in Ungarn, Premium-Region Szeged
Korianderanbau am Weltkulturerbe Mittelrhein, Biolandbauer Alfred Hammann
Korianderanbau am Weltkulturerbe Mittelrhein, Biolandbauer Alfred Hammann
Anbau Schabzigerklee, Biolandhof Tannenhof
Anbau Schabzigerklee, Biolandhof Tannenhof
Urwaldpfeffer in Kannampady, Kerala in Indien, Sahyadri Spice Farmers (Bio-Kleinbauern)
Urwaldpfeffer in Kannampady, Kerala in Indien, Sahyadri Spice Farmers (Bio-Kleinbauern)
Eine unserer Standmühlen. Wir arbeiten ohne Anlagen.
Eine unserer Standmühlen. Wir arbeiten ohne Anlagen.
Pulvrige Gewürze werden von Hand abgefüllt. Hier Cayenne.
Pulvrige Gewürze werden von Hand abgefüllt. Hier Cayenne.
Ganze Gewürze und Kräuter füllen wir halbautomatisch auf der Präziblitz ab.
Ganze Gewürze und Kräuter füllen wir halbautomatisch auf der Präziblitz ab.
  • Bio-Anbau & Sozial-Ethik

  • Organoleptik, Sensorik

  • Regionalität, Lieferantenbeziehungen

  • Werterhaltende Weiterverarbeitung

 

 

Was beinhaltet eigentlich der Begriff Qualität bei Kräutern und Gewürzen? Unsere Kriterien für Qualität sind Bestandteil der Heuschrecke - Firmenphilosophie.
Für unsere Marke Heuschrecke wählen wir jeweils die beste verfügbare Qualität aus. Was heißt das für uns?

Übergreifend und unabdingbar ist natürlich der kontrolliert biologischen Anbau und die Zertifizierung nach der EG-Bio-Verordnung, eng damit verbunden ethisches und sozialverträgliches Handeln. Darüber hinaus gilt  für uns Folgendes:


Kriterium Nr. 1 - Organoleptik (Sensorik)


Der Geschmack ist für uns entscheidend: ist die Ware aromatisch? Stimmt der ätherische Ölgehalt, ist er vielleicht sogar besser als der Durchschnitt? Ist der Geschmack nachhaltig? Gibt es unsaubere Nebentöne (muffig) - weshalb die Ware verworfen wird?

Meistens sind Bio-Gewürze sowieso viel intensiver im Geschmack als konventionelle Pendants. Aber aus unserer fast 40-jährige Erfahrung wissen wir, wie oder wo genau die Unterschiede zwischen Massen - und Premiumware liegen.
Wir kaufen aus sorgfältig ausgewählten Herkünften, bevorzugt von Klein- und mittelständischen Bauern. Zusammen mit der schonenden Manufaktur-Verarbeitung bei uns im Haus erzielen wir bei vielen Produkten überdurchschnittliche Wirkstoffgehalte bis hin zu Spitzenwerten.


Laboranalysen veranlassen wir durchgängig bei Osteuropa / Balkan/Übersee-Ware bzw. stichproben-artig bei heimischer Ware und langjährigen Partnern. Wir nehmen teil am Monitoring-Programm des Bundesverbands Naturkost Naturwaren für Trockenprodukte.

Mit großer Besorgnis beobachten wir seit ca. 5 Jahren ein rapide zunehmendes Grundrauschen an Pestiziden in der Umwelt (seitdem sich der Klimawandel in der Landwirtschaft stark bemerkbar macht, und  infolge der Siegeszüge der Agro-Gentec-Industrie). Die Schadstoffe sind natürlich in Bio-Produkten, besonders in den getrockneten Gewürzen, Kräutern und Tees, wiederzufinden. Der Kampf gegen die unverschuldeten Kontaminationen und deshalb drohenden De-Zertifizierungen ist leider nicht immer zu gewinnen. In unseren Augen ist es das Wichtigste, dass die Biobauern durchhalten, dass die Bio-Fläche weiter wächst, letztlich relativ weniger Gifte in die Umwelt gelangen - Bio überall !!.


Kriterium Nr. 2 - Optik


Ist die Farbe schön grün, bzw. typisch - oder gibt es Farbschäden durch schlechte Trocknung und Lagerung?
Eine gute Optik geht meist einher mit einem besseren Geschmack - sowie Kräuter und Gewürze mit optischen Mängeln oft (aber nicht immer) Geschmackseinbußen mit sich bringen.

Unser besonderer Stolz bezüglich Optik ist unser ungarisches Paprika mit intensiven Rotwerten, unser aromatischer Safran aus dem Iran mit hoher Färbekraft, und unsere duftige Kamille mit den weißen Kelchblättern. Bei Blüten - Ringelblumen, Kornblumen, Rosenblüten, Sonnenblumenblüten - ist die Optik sogar noch wichtiger als der Geschmack.


Kriterium Nr. 3 - Regionalität


Regionalität bedeutet für uns das Vermeiden von unnötigen Transporten. Wo es möglich und sinnvoll ist, kaufen wir in Deutschland und nahen europäischen Ländern ein.

Wir arbeiten hier mit Kräuterbauern zusammen, die hervorragende Qualität produzieren, z.B. Koriander und Salbei vom Mittelrhein, Pfefferminze aus dem nordhessischen Bergland, Thymian aus Sachsen-Anh. oder Thüringen, Kümmel von der Mittelweser oder Sachsen usw..
Vorteil im Handel: Kommunikation regional ist auch meist einfacher, und unsere Wünsche bezüglich Qualitäten werden besser angenommen.


Kriterium Nr. 4 - Traditionelle Herkünfte


Tradition und Kultur bringen Know How mit sich.
Die Böden und das Klima sind in bestimmten Regionen für bestimmte Gewürze oder Kräuter besonders gut geeignet.  Beispiele: Paprika aus Ungarn, Basilikum aus Süditalien, Lindenblüten aus der Haute-Provence.

Dazu gehört das Fachwissen der Bauern um die richtigen Pflanzenvarietäten, die - möglichst widerstandsfähig - besonders gut in die Region passen, und die Geheimnisse um die richtige Ernte und Weiterverarbeitung (Erntezeitpunkt, Trocknen, Schneiden/Mahlen).

Das führt uns zu weiteren wichtigen Partnern von uns: die Kleinbauernprojekte PDS in Kerala / Indien, und SOFA in Sri Lanka. Hier bekommen wir die traditionellen exotischen Gewürze her, z.B. Muskat, Pfeffer, Curcuma, Nelken. Die Bauernfamilien, die in der Urwald-Landschaft typischerweise 1ha Land biologisch bewirtschaften, leisten mit dem Anbau traditioneller Sorten in Mischwirtschaft einen wichtigen Beitrag zum Landschafts- und Umweltschutz, sowie zum Erhalt des Artenreichtums. Ein Kleinbauernprojekt garantiert ca. 2000 Familien den Lebensunterhalt und die soziale Absicherung.


Kriterium Nr. 5 - Lieferantenbeziehung


Wir streben langfristige Lieferantenverbindungen an, und vermeiden es, auf der Suche nach Schnäppchen hin und her zu hüpfen nach berüchtigter "Heuschrecken Art".
Langfristige Beziehungen bringen Vertrauen und Zuverlässigkeit mit. Es entstehen persönliche Verbindungen, man schützt sich gegenseitig, fordert und fördert zugleich. Es findet gegenseitige Beratung statt: über Qualität der Ware, Marktlage, Vermarktungsmöglichkeiten und -strategien.


Unsere Prioritäten beim Einkauf:

  • Wo möglich und sinnvoll, kaufen wir regional ein: bei deutschen und europäischen Bioland- u. Demeter-Kräuterhöfen.

  • Wir unterstützen das Wildsammlungsprojekt Terra Magnifica in Kroatien. Die bio-zertifizierte Wildsammlung ist aktive Landschaftspflege und Umweltschutz, und erhält traditionelle Sozialstrukturen auf dem Land.

  • Übersee- Gewürze kaufen wir bevorzugt bei biozertifizierten Kleinbauernprojekten ein, z.B. in Indien, Nepal, Sri Lanka und Afrika. Auch hier wird durch die kleineren Strukturen und Feldeinheiten das traditionelle soziale Gefüge erhalten, und aktiv Landschaftsschutz betrieben. Der Erhalt der ursprünglichen Landschaften und die schonende, nachhaltige Bewirtschaftung schützen auch bei uns das Klima.



Kriterium Nr. 6 - Weiterverarbeitung und Abfüllung der Ware


Um den Wert der Wirkstoffe, v.a. der Aromen, zu erhalten, kaufen wir die Kräuter und Gewürze möglichst im Grobschnitt oder als ganze Ware ein.
Für die Bauern ist dies aufwändiger, da sie sorgfältiger ernten und sortieren müssen. (In Feinschnittware kann man mehr Stängel usw. einarbeiten - man sieht es nicht mehr ...). Einen gewissen Anteil an Blattrippen und dünnen Blattstängeln müssen wir jedoch in Kauf nehmen, dieser kann nicht maschinell entfernt werden.

In den großen Blattstückchen bleiben die Wirkstoffe gut geschützt - deshalb geben wir unsere Produkte gerne, wo möglich, genauso an unsere Kunden weiter.
In unserem Betrieb wird von Hand oder mit halbautomatischen Abfüllmaschinen (Präziblitz) gearbeitet, sodass wir die grobgeschnittene oder ganze Blatt-Ware werterhaltend verpacken können. Auf einer vollautomatischen Abfüllanlage wäre das nicht möglich, diese könnte nur Feinschnitte verarbeiten.

Für unsere pulvrigen Gewürze und Gewürzmischungen (z.B. unsere berühmten Currys) vermahlen wir die Ware zeitnah zum Verkauf in unserer eigenen Mühle, nicht zu Staub, sondern nur "pixelfein". So bleibt das Aroma länger frisch.

In der Küche ist die Anwendung von etwas gröberen Küchenkräutern zwar "unbequemer" (wenn man den Anspruch an schnelle Convenience-Küche hat) - dafür bekommt der Koch/ die Köchin optimales Aroma und einen höheren Wirkstoffgehalt. Zum Kochen die gröberen Kräuter wie Estragon, Basilikum etc. am besten in der Hand zerreiben oder im Mörser zerkleinern (störende Stängel herausfischen).


Kriterium Nr. 7 - Preise

Zunächst gilt: die Preise müssen natürlich für beide Seiten akzeptabel sein -  sonst können weder die Anbauer weiterproduzieren, noch die Händler die Ware vermarkten.

Bei Kräutern und Gewürzen unserer Marke Heuschrecke wählen wir hohe Qualitäten: wo es geht die höherpreisigen regionalen Herkünfte, Ware aus kleinbäuerlicher Landwirtschaft oder Wildsammlung, die alle aufwändiger in der Herstellung sind und dann auch entsprechend mehr kosten dürfen.

Glücklicherweise sind Gewürze, Kräuter und Tee nicht so preissensible Produktgruppen wie z.B. Molkereiprodukte - und auf das Tütchen bezogen bezahlt man im Endpreis für gute Qualität vielleicht noch 20 - 30 Cent mehr, die sich angesichts des Geschmacks aber lohnen. Wir wünschen uns schließlich, dass die KundInnen auch gerne wiederkommen.

 

 


 

Heinz-Dieter Gasper und Ursula Stübner. Foto: QNZE Werbe- und Produktionsagentur Wir sind:
Heinz-Dieter Gasper
Gründer und Geschäftsführer der Heuschrecke Naturkost GmbH, mit 40jähriger Erfahrung im Handel mit Bio-Kräutern u. Gewürzen.
Ursula Stübner
Seit bald 30 Jahren bei Heuschrecke, in der Geschäftsleitung -
- und das Heuschrecke-Team in Büro, Produktion und Versand.

Heuschrecke-Tees und Gewürze erhalten Sie im Naturkostladen/-versand.

 

 

 

 

 

 

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 1
Tags: qualität, bio-gewürz, bio-kräuter, heuschrecke, manufaktur, biobauern, demeter, kleinbauernprojekte
Anzahl Aufrufe: 558

Zurück

BioFach 2017

BioFach-Messe und Trust-Organic-Small-Farmers-Konferenz

Wenn wir Montags auf der BioFach anreisen, steht unser schwerer Bauholz-Stand dank Messebau24 bereits - ein Zugeständnis an unser Alter. Wir räumen dann nur noch Material und Ware etc. ein - immerhin mit 3 Paletten auch wie der erste Umzug eines Studenten in ein 30m²-Zimmer. Zur Stärkung erstmal ein Mate-Tee.
Wenn wir Montags auf der BioFach anreisen, steht unser schwerer Bauholz-Stand dank Messebau24 bereits - ein Zugeständnis an unser Alter. Wir räumen dann nur noch Material und Ware etc. ein - immerhin mit 3 Paletten auch wie der erste Umzug eines Studenten in ein 30m²-Zimmer. Zur Stärkung erstmal ein Mate-Tee.


Am Vorabend der BioFach Messe findet traditionell unsere Trust-Organic-Small-Farmers-Konferenz statt, dieses Jahr die 11.
Am Vorabend der BioFach Messe findet traditionell unsere Trust-Organic-Small-Farmers-Konferenz statt, 2017 im 11. Jahr. Wir werden noch ein ausführliches Protokoll dazu schreiben. Hier nur kurz:
Es treffen sich VetreterInnen der Kleinbauernprojekte PDS/Indien, SOFA/BioFoods aus Sri Lanka, die Wupperthal Coop aus Südafrika, Organic Africa aus Simbabwe (dieses Mal leider nicht, Flug verspätet), TPI aus Darjeeling und Terra Magnifica aus Kroatien, sowie Importeure aus Deutschland, Kanada und Frankreich.
Es treffen sich VetreterInnen der Kleinbauernprojekte PDS/Indien, SOFA/BioFoods aus Sri Lanka, die Wupperthal Coop aus Südafrika, Organic Africa aus Simbabwe (dieses Mal leider nicht, Flug verspätet), TPI aus Darjeeling und Terra Magnifica aus Kroatien, sowie Importeure aus Deutschland, Kanada und Frankreich.
Nach einem Sharing geht es weiter mit einer Diskussion über die steigende Umweltbelastung durch Agro-Industrie-Spritzmittel und Umweltkontaminanten - ein brennendes Thema.
Nach einem Sharing geht es weiter mit einer Diskussion über die steigende Umweltbelastung durch Agro-Industrie-Spritzmittel und Umweltkontaminanten - ein brennendes Thema.
Roman Turk von Terra Magnifica hat ein auf Kräuter und Gewürze spezialisiertes Labor gegründet und präsentiert nun seine Untersuchungsergebnisse von nun über 3 Jahren und mehreren tausend Analysen.
Roman Turk von Terra Magnifica hat ein auf Kräuter und Gewürze spezialisiertes Labor gegründet und präsentiert nun seine Untersuchungsergebnisse von nun über 3 Jahren und mehreren tausend Analysen.
Die Produktgruppen Kräuter und Gewürze sind im Vergleich zu Getreide und Frischware in einer besonderen Situation, da sie oft Schadstoffe aus Boden, Wasser und Luft sammeln, also eine reinigende Funktion haben. Wenn sie dann noch getrocknet analysiert werden, und der Trocknungsfaktor nicht berücksichtigt wird, überschreiten sie eigentlich schon in der Regel die BNN-Orientierungswerte. Die Interpretation der Spuren, die nicht die Biobauern verschuldet haben, wird gerade verschärft. Es kann sein, dass dann gut 50% der Bio-Gewürze und Kräuter deklassifiziert werden - ein Desaster gegenüber den Biobauern.
Die Produktgruppen Kräuter und Gewürze sind im Vergleich zu Getreide und Frischware in einer besonderen Situation, da sie oft Schadstoffe aus Boden, Wasser und Luft sammeln, also eine reinigende Funktion haben. Wenn sie dann noch getrocknet analysiert werden, und der Trocknungsfaktor nicht berücksichtigt wird, überschreiten sie eigentlich schon in der Regel die BNN-Orientierungswerte. Die Interpretation der Spuren, die nicht die Biobauern verschuldet haben, wird gerade in einigen Bundesländern, auch in einigen EU-Ländern, verschärft. Es kann sein, dass dann gut 50% der Bio-Gewürze und Kräuter deklassifiziert werden - ein Desaster gegenüber den Biobauern.
Beim gemeinsamen Abendessen der Tust-Organic-Small-Farmers-Mitglieder wird weiter diskutiert...
Beim gemeinsamen Abendessen der Tust-Organic-Small-Farmers-Mitglieder wird weiter diskutiert...
... und Geschichten ausgetauscht.


... und Geschichten ausgetauscht.



Der erste Messemorgen. Alles, was gestern Baustelle war, erstrahlt im Glanz.
Der erste Messemorgen. Alles, was gestern Baustelle war, erstrahlt im Glanz.
Unsere Messe-Neuheit ist eine kleine Demeter-Range an Gewürzen, davon viel von unseren Übersee-Kleinbauernpartnern. Hier Sunil und Jomon von PDS / Indien vor "ihren" Produkten.
Unsere Messe-Neuheit ist eine kleine Demeter-Range an Gewürzen, davon viel von unseren Übersee-Kleinbauernpartnern. Hier Sunil und Jomon von PDS / Indien vor "ihren" Produkten.
Und hier Bernard, Präsident der Small organic Farmer Association in Sri Lanka. Von dort kommen z.B. alle Muskatprodukte. Es ist wichtig für sie zu sehen, wie das, was sie angebaut und geerntet haben, hier präsentiert und geschätzt wird.
Und hier Bernard, Präsident der Small organic Farmer Association in Sri Lanka. Von dort kommen z.B. alle Muskatprodukte. Es ist wichtig für sie zu sehen, wie das, was sie angebaut und geerntet haben, hier präsentiert und geschätzt wird.
Tara und Shanta, 2 Schwestern, vom Kanchanjangha Tea Estate. Ihr Vater hatte die Teefarm 1984 als Genossenschaft gegründet. Hier werden auch Tees der umliegenden Kleinbauernkooperativen verarbeitet. Wir bieten z.B. einen Small Farmers-Nepal Tee an.
Tara und Shanta, 2 Schwestern, vom Kanchanjangha Tea Estate. Ihr Vater hatte die Teefarm 1984 als Genossenschaft gegründet. Hier werden auch Tees der umliegenden Kleinbauernkooperativen verarbeitet. Wir bieten z.B. einen Small Farmers-Nepal Tee an.
Prem Tamang von Tea Promoters India. TPI verwaltet 7 Bio-Teegärten in Darjeeling, Dooars und Assam, und verarbeitet außerdem partnerschaftlich den Tee von 5 Kleinbauernkooperativen. Wir haben auf dieser BioFach einen Kleinbauerndarjeeling von Mineral Spring vorgestellt.
Prem Tamang von Tea Promoters India. TPI verwaltet 7 Bio-Teegärten in Darjeeling, Dooars und Assam, und verarbeitet außerdem partnerschaftlich den Tee von 5 Kleinbauernkooperativen. Wir haben auf dieser BioFach einen Kleinbauerndarjeeling von Mineral Spring vorgestellt.
Da wir innerhalb des NRW-Gemeinschaftsstandes ausstellen, kommen wir jedes Jahr in den Genuss eines Besuchs von unserem grünen Umweltminister Johannes Remmel. Dieses Jahr hatten wir ihn zu einem Gespräch über das steigende Grundrauschen an Pestiziden und Umweltgiften in Bio-Gewürzem und -Kräutern gebeten - sodass evtl. bald das Bio, wie wir es kennen, nicht mehr möglich sein wird. Er nahm sich viel Zeit dafür und versprach Diskussion darüber auf Regierungsebene.
Da wir innerhalb des NRW-Gemeinschaftsstandes ausstellen, kommen wir jedes Jahr in den Genuss eines Besuchs von unserem grünen Umweltminister Johannes Remmel. Dieses Jahr hatten wir ihn zu einem Gespräch über das steigende Grundrauschen an Pestiziden und Umweltgiften in Bio-Gewürzem und -Kräutern gebeten - und über unsere Sorge, dass evtl. bald das Bio, wie wir es kennen, nicht mehr möglich sein wird. Er nahm sich viel Zeit dafür und versprach Diskussion darüber auf Regierungsebene.
Kurz vor dem Abbau - unser Messeteam - unsere langjährigen Messe-Hostessen Claudia und Angela, unser neuer Mitarbeiter Ferdinand und wir beide.
Bei uns steht auch Kim Axmann von der Kimango Farm in Tansania. Hier bekommen wir tolles Zitronengras, Moringa und ein mittelscharfes Bird Eye-Chili her.
Der Abbau hat 3 Stunden gedauert.
Kurz vor dem Abbau - unser Messeteam - unsere langjährigen Messe-Hostessen Claudia und Angela, unser neuer Mitarbeiter Ferdinand und wir beide.
Das anschließende wunderbaren Abendessen mit Partnern und Freunden aus 6 Ländern war dann wie wohlverdientes Chillen.
Der Abbau hat 3 Stunden gedauert.
Das anschließende wunderbare Abendessen mit Partnern und Freunden aus 6 Ländern und 4 Kontinenten war dann wie wohlverdientes Chillen.
Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 1
Tags: biofach, trust organic small farmers, bio-gewürze, bio-kräuter, bio-tee
Anzahl Aufrufe: 1301

Zurück

Baobab-Hibiscus-Eis

Rezept vom Eiscafé Segalla: Veganes Baobab-Hibiscus-Eis

Baobab-Fruchtpulver, bio, vom Kleinbauernprojekt KAITE/ Organic Africa in Zimbabwe
Hibiscus abwiegen
Hibiscus, bio, von einem Frauenprojekt in Burkina Faso
Baobab-Pulver abwiegen...
Hibiscus abwiegen
... und Johannisbrotkernmehl dazuwiegen
Baobab-Pulver abwiegen...
Die Hibiscusblüten in gut 1l Wasser 15 min köcheln lassen.
... und Johannisbrotkernmehl dazuwiegen
Alle Zutaten in dem heißen Sud verrühren.
Die Hibiscusblüten in gut 1l Wasser 15 min köcheln lassen. Abkühlen lassen.
In die Eismaschine geben.
Alle Zutaten verrühren.
Das Baobab-Hibiscus-Eis hat ein tolles Rosa.
In die Eismaschine geben.
Beim Musterziehen auf der Eisoberfläche sieht man die schimmernde, cremige Textur,.
Das Baobab-Hibiscus-Eis hat ein tolles Rosa.
Bio-Baobab vom Kleinbauernprojekt Kaite/ Organic Africa in Zimbabwe
Beim Musterziehen auf der Eisoberfläche sieht man die schimmernde, cremige Textur.
Bio-Hibiscus aus einem Frauenprojekt in Burkina Faso


Unser Schwager Roberto, auch bekannt durch seine Rezepte für Arrabbiata und Bruschetta da Roberto für Heuschrecke (Opens internal link in current windowRezepte von Roberto), ist mit viel Liebe seit ca. 30 Jahren Inhaber des Eiscafés Segalla in Brühl-Vochem. Er hat eine gute Hand für Neuentwicklungen von Rezepturen mit hochwertigen Zutaten, und auf Familienfesten spinnen wir gerne rum, was man z.B. mit neuen Heuschrecke-Kräutern oder Gewürzen noch anstellen könnte.

 

 

Nach unserer Zimbabwe-Reise, wo Baobab-Fruchtpulver und Hibiscus ein großes Thema waren, kamen wir und Roberto auf die Idee, diese beiden sehr sauren und fruchtigen Zutaten zusammenzubringen, in einem Fruchteis (was zusammen wächst, passt auch überraschend oft sehr gut zusammen). Einen supererfrischenden Knaller für den Sommer hatten wir im Sinn.

 

Überraschend war, dass das Baobab-Hibiscus-Eis eine sehr cremige, fast sahnige Textur durch den hohen Pektingehalt des Baobab-Pulvers bekam. Besonders VegetarierInnen und VeganerInnen lieben diese neue Eissorte.

 

 

Roberto hat für uns den Herstellungsprozess fotografiert und das Rezept verraten. Für Haushaltsmengen bitte alles durch 4 teilen (muss nicht aufs halbe Gramm genau sein ...).

 

 

 

 

Baobab-Hibiscus-Eis (vegan)

 

Zutaten:

 
(für ca. 3,8 l Eis - entsprechend kürzen, z.B. durch 4 teilen)

 

  • 60 gr Hibiscus
  • 105 gr Baobab-Fruchtpulver
  • 7 gr Johannisbrotkernmehl
  • 1,1 kg Zucker (z.B. heller Rohrohrzucker)
  • 2,7 l Wasser 

 

 

Zubereitung:

 

Von den 2,7l Wasser etwa die Hälfte abnehmen und darin 60g Hibiscus 15min köcheln lassen.

Den heißen Sud in eine große Schüssel geben, und die anderen Zutaten sowie den Rest des Wassers unterrühren (heiß wegen der Keimreduktion - wichtig für Eisdielen. Die professionellen Eismaschinen können zu bis 70°C heiße Flüssigkeiten verarbeiten.).

Dann in die Eismaschine geben - fertig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Roberto Segalla, Eiscafé & Bistro


 

Roberto Segalla ist begnadeter Eismann und Koch, unser Schwager, Italiener, Familienvater.
In seinem Eiscafé und Bistro gibt es neben Eis und leckerem Wein auch kleine Gerichte zu essen. Sie sind alle einfach und natürlich zubereitet, haben aber einen besonderen Pfiff durch Robertos Tricks.

 

Siehe auch: Opens external link in new windowhttps://www.facebook.com/Eiscaf%C3%A9-Segalla-129862173728587/


Alle Zutaten sind in Bio-Qualität in Ihrem Naturkostladen erhältlich!

 

 

 

 

 

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: eis, baobab, hibiskus, bio-kräuter, bio-gewürze, eiscafe segalla, brühl-vochem
Anzahl Aufrufe: 1350

Zurück

Was gibt es Neues?

Aktuelles und Neues von der Heuschrecke

 

  • Preisentwicklung / Aktuelles / Neuprodukte

 

Unsere neue Preisliste für die Bioläden ist gerade in Druck (siehe auch http://www.heuschrecke.com/blog/blog-post/2015/06/14/druckerei-zimmermann.htm)

Aus diesem Anlass berichten wir auch in unserem Blog über Aktuelles und Neues aus unserer Firma und vom Bio-Marktgeschehen.

 

 

 

Preise

 

Unsere Bio-Vanille kommt aus Madagaskar von Kleinbauern. Hier: Fermentierung + Trocknung. Vanille ist ein kostbares Gewürz, was von der Blüte bis zur Fermentation sehr intensiv betreut werden muss.Preisentwicklungen: neben den üblichen moderaten Erhöhungen gibt es zur Zeit vor allem drastische Steigerungen bei Vanille aufgrund knapper Ernten und erhöhter Nachfrage.

Insgesamt wird überproportional teurer: alles aus Ägypten, sowie die Gewürze Zimt (30%) (betrifft auch Gewürz- und Teemischungen mit Zimt), Pfeffer, Ingwer, Curcuma, Knoblauch, Rosa Beeren u.a.


Gewürze

 

Schwierige Beschaffung durch Belastungen weiterhin bei: Schokoladenpfeffer, Langer Pfeffer, Curryblatt, Kaffirlimettenblätter.

Szechuanpfeffer: im Moment keine Aussicht.

Neulistung: Cardamom schwarz (Nepal-Cardamom), den größeren, rauchig-deftigen Verwandte des grünen Cardamoms, konnten wir jetzt listen, da die neue Anthrachinon-Verordnung ihn ausdrücklich von den strengen Grenzwerten für diesen Problemstoff ausnimmt, der bei traditioneller Trocknung (Holzrauch u.ä.) entsteht, mit der Begründung: dass „dieses traditionelle Produkt dem Markt erhalten bleiben soll“.

Vanille-Transport zum HafenFenchel: Bitterfenchel/ Berfena Fenchel war „kurz“ lieferbar. Es hat für ein paar unserer aromatischen Fenchel-Mischungen (halb Süß-, halb Bitterfenchel) gereicht.
Bitterfenchel pur ist leider schon wieder aus. Der grüne Fenchel allein ist im Moment etwas zu leicht ölhaltig.

Knappheiten bei einigen Blattkräuter-Kulturen: Korianderblatt, Kerbel. Es wächst schon üppig auf den Feldern - darf nur jetzt nicht zu nass werden. Für Kerbel gibt es bei Kilo-Ware eine Lieferlücke bis zur neuen Ernte. Rote Tütchen für die Bioläden gibt es noch.

Koriander: schon wieder zuende von unserem Bioland-Bauern Alfred Hammann. Es folgt wieder Litauen.

Die Erhöhung für Vanille, Pulver und Schoten, hatten wir im März/April umgesetzt – steigt weiter, auch die Vanille-Mischprodukte!


Demeter-Vertrag

 

Eine Neuigkeit: wir haben jetzt einen Demeter-Vertrag, sodass wir unsere Demeter-Gewürze und –Kräuter explizit ausloben und kennzeichnen können. In der neuen Preisliste gibt es unter der Demeter-Rubrik ca. 20 Gewürze und Kräuter, in den Bioläden ab ca. September.


Warum machen wir das? Warum jetzt? Eine zusätzliche Zertifizierung ist für einen kleinen Spezialisten wie uns natürlich immer mit viel Aufwand verbunden, und wahrscheinlich wird es sich unterm Strich nicht rechnen. Was uns überzeugt hat ist die Begeisterung unserer Kleinbauernpartner in den Übersee-Ländern, die schon länger am Demeter-„Ball“ sind.

 

Wupperthal, Südafrika: erfolgreiche Versuche mit Demeter-Präparaten bei Rooibusch - wir hoffen auf die Demeter-Zertifizierung 2017Wir konnten auf mehreren Kontinenten schon begutachten, mit wieviel Liebe die Präparate hergestellt werden. Unsere Bauern empfinden – wie sie erzählen – durch die naturnahe und sinnliche Methode eine stärkere Verbindung zu ihren Vorfahren. Sie können beobachten, dass in den ganzen Klimawandel-Phänomenen die Demeter-Setzlinge stärker sind und besser überleben.

 

Neben den Kleinbauernprojekten PDS in Indien und SOFA / Biofoods in Sri Lanka (von dort haben wir schon lange die Demeter-Qualitäten importiert) könnte es ab Mitte 2017 De-meter Rooibusch von unseren Wupperthalern geben. Auch in China (Fairbiotea-Teefarm Qingshan) und bei TPI (ver-schiedene Darjeeling-Teegärten, u.a. Singell) wird geschult, geforscht und z.T. angewandt, obwohl noch nicht zertifiziert.

 

Wenn man den Zukunftsforschern glauben mag, wird unsere Nahrungsmittelproduktion unter Bevölkerungswachstum und Bodenverlusten durch Klimawandel / Übernutzung in mittle-rer Zukunft eine Schlacht sein zwischen gentechnischen Ver-fahren (CrisprCas) und urbanem Anbau unter Kunstlicht bei ressourcensparenden Wasserkreisläufen in mehrstöckigen Anbau-Gebäuden. Da ist die Demeter-Landwirtschaft ein echter Lichtblick – wir hätten gerne, dass sie sich noch etwas über die Welt verbreitet.


Neue Gewürzmischungen

 

1) Sanddorn-Curry mit den Hauptzutaten Sanddornbeeren und Curryblatt - beides Zutaten mit einer delikaten Herbe, die dadurch faszinierend gut zusammenpassen. Abgerundet durch weichere und mildere Gewürzzutaten, ohne Schärfe. Im Winter ist Sanddorn-Curry z.B. ideal für Weiß-, Spitz-, Rosenkohl und Wirsing: Es gibt dem spröden Wintergemüse viel Charme. Im Sommer dann für exotische Tomaten-Schmortöpfe und -Pastasaucen.

Die dänische Spitzenköchin Kille Enna, die gerade ein Aromabuch schreibt, hat unsere neuen Gewürzmischungen probiert:
„I used “Sanddorncurry” on oven fried potatoes. Nothing else. In the oven high heat + oliveoil. The scent is absolutely fantastic and mesmerizing . So fein und raffiniert mama mia. The taste did not work only with potatoes i think if i had added sourness and ripe sweet fruit (sugar notes) it would have worked very well.”

Die Teefarmen Selimbong und Singell bereiten ebenfalls die typischen biodynamischen Präparate selbst zu.2) Dessertgewürz ‚Vom Glück des Herzens’, gemahlen, nach Vorbild Hildegard von Bingens.

Hintergedanken: im Superfood-Zeitalter die weise Hildegard v. Bingen moderner interpretieren – ihre Pflanzendeutungen in der „Physica“ sind für ein gesundes Leben zeitlos aktuell. Und: Experimente in der Küche, um mit Gewürzen im Frühstücksbrei / Müsli das morgendliche Erwachen der Organe zu fördern.
Die Kombination der Haupzutaten Galgant-Zimt-Bockshornklee (letzteres eines der ältesten u. wichtigsten Gewürze der Welt) ergibt ein neues, süß-warmes, verführeri-sches Aroma. Dazu kommen passende weitere Blüten (Rose, Königskerze), Kräuter und Gewürze.
Kille Enna schreibt hierzu: “ I have had your “vom Glück des Herzens” on my oat porridge with honey and cream for a week now. It is an unusual combination. I would always add more rose to a spice mix like that. However there is this mar-velous harmony and a strange kind of addition in that mix. There sure is magic in this powder!”
Die Gewürzmischung kann großzügig in Frühstücksbreien + Müslis, Desserts und Gebäck verwendet werden. Tipp: als Kaffeegewürz, oder Basis für heiße Gewürzmilch.


Kräuter

 

Neulistung: 2 Kräutertees nach Hildegard von Bingen:
Die Idee zu diesen Tees entstand aus dem Wunsch, die visi-onär denkende Äbtissin besser bzw. moderner zu verstehen – neuere Forschungen scheinen immer wieder ihre Gedanken zu bestätigen.

1) „Vom Glück des Herzens“-Tee (mit gleichem Namen wie das Dessertgewürz)  ist eine sinnvolle Zusammenstellung thematisch passender Kräuter und Gewürze, mit einem zart duftigen, leicht minzigen Geschmack und winziger Bitternote aus Enzian.

2) Rose-Galgant Basentee, ebenfalls nach Hildegard von Bingen. Im Geschmack lieblich-mild und dennoch würzig, ist er ein Begleiter zum Entschlacken, Fasten, und auch angenehm als Kräutertee zwischendurch.

Moringa Blatt-Tee und Moringa-Pulver (gemahlenes Blatt) von der Kimango-Farm, Tansania. Das Blatt wird bei uns im Haus vermahlen, nicht pulver- sondern pixelfein – etwas werterhaltender. Evtl. kleine Lieferlücke vor der neuen Ernte im Herbst.

 

Neulistung: Yerba Mate con Palo (traditionell): aus der Provinz Misiones von Indio-Bauern (Guarani, im ‚Fair for Life’ - Programm der Bio-Stiftung & IMO), Argentinien.

Con Palo heißt „mit Holz“, also ein Mate Tee mit allen Stängeln und Staubanteilen, die anfallen. Der Geschmack ist weicher und vollmundiger im Gegensatz zum herberen gesiebten Mate-Blatttee, wie er in Europa bekannt ist.

Demeter-Schulung auf der Fairbiotea-Farm Qingshan in ChinaMate con Palo verträgt lange Ziehzeiten in der Calebasse mit Bombilla, aber man kann ihn auch wie einen klassischen Grüntee aufgießen.


Tee

 

Nepal: Letztes Jahr listeten wir ein Sortiment vom Kanchanjangha Tea Estate  im Osten Nepals in 60km Luftlinie von Darjeeling. Die Farm wurde in den 80-ern genossenschaftlich organisiert gegründet, plus angeschlossene Kleinbauern-Kooperativen aus den umliegenden Dörfern. Die Tees haben eine hohe Qualität, erinnern an Darjeeling, aber weicher.
Trotz der Medienaufmerksamkeit durch das Erdbeben 2015 haben Nepal-Tees noch nicht wieder die Resonanz der 70er/80er Jahre in den Bioläden erreicht.  Für die Farmer wäre es notwendig, dass der Umsatz weiter wächst. Wir führen einen „Small Farmers Tee“, Kanchan Schwarztee, Kanchan Grüntee, Kanchan Gold-Tee (Rarität). Kanchan ist die Region ca. 80km südlich des Himalaya-Riesen Kangchendzönga (8586 m).

Darjeeling: Unser indischer Export-Partner TPI, Familie Mohan, verwaltet in der 3. Generation sehr engagiert 8 Bio-Teefarmen in Darjeeling, Dooars und Assam.
Sie sind ebenfalls  Mitglied unserer Initiative Trust Organic Small Farmers. So managed TPI das Tee - Kleinbauernprojekt Sahyadri in Kerala, deren würzige Südindien Tees wir als Grundtee für unsere Aromatees verwenden.
In Darjeeling betreut TPI 3 weitere Kleinbauernprojekte -  die Teeblätter werden dann in den Teefarmen Singell, Samabeong und Selimbong verarbeitet. Diese Dorf-Kooperativen – eine ist Mineral Spring - bewirtschaften in unzugänglichen Gebieten alte, aufgegebene Teepflanzen wieder -  mit z.T. prämierten Darjeeling-Qualitäten. Eine auch politisch  interessante Win Win-Situation. Zum Herbst listen wir einen schönen First Flush-Darjeeling von Mineral Spring.

China:. Pu Erh Tee ist nach längerer Lieferlücke wegen herstellungsbedingter Anthrachinonbelastung wieder lieferbar, und zwar von der Fairbiotea-Farm Donghzai. Zum normalen Pu Erh Tee haben wir eine Premium-Qualität gelistet: Golden Pu Erh Tee mit hohem Anteil an Blattknospen, vollmundig, weich und erdig.

Fairbiotea: seit 2011 nehmen wir teil an der Fairbiotea-Initiative, einem geprüften Qualitätsmanagement für nachhaltigen und sozial verantwortlichen Anbau und Handel mit China-Bio-Tee, eine Initiative unseres langjährigen Teemaklers.


Jahres-Anzeigenthema 2016: Paradies

Teepflückerinnen auf Selimbong, Darjeeling 

Das Kostbarste, was es auf der Erde gibt, ist fruchtbarer, unvergifteter Ackerboden. Und der Reichtum in der Pflanzenwelt, die uns ernährt. Beides ist bedroht durch menschengemachten Klimawandel, Umweltverseuchung und Versiegelung.

Da wir uns in letzter Zeit zudem mit Hildegard von Bingen  auseinander setzten (s.o.), wählten wir als Leitmotiv für unsere diesjährige Anzeige ein Zitat aus ihren Visionen, was dies ausdrückt:

 

"In der Grünkraft der Blumen und Kräuter, und in den Düften der Gewürze liegt der Ort der Freude, das Paradies." (liber scivias 1.2.28)

 

 

Passt sehr schön zu unserem vielfältigen und duftenden Sortiment.


Alles Gute wünschen    Heinz-Dieter Gasper und Ursula Stübner

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: preisentwicklung, bio-gewürze, bio-kräuter, bio-tee, demeter-vertrag, fairbiotea, hildegard von bingen
Anzahl Aufrufe: 1375

Zurück