BLOG | Neueste Nachrichten

Vanille - Der Star der Desserts
19.11.2017 13:13
Ohrenkuss: Mütter
09.11.2017 18:00
Ajowan - Gar nicht so entfernter...
05.11.2017 12:38
heupd-Reportage: Bio-Anbau in der...
25.10.2017 13:31
Bild - keine Worte
21.10.2017 08:00
Hibiskus-Blüten - Die exotische...
14.10.2017 12:16

Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
96201 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94640 mal gesehen   24.03.2014
Blogst Du hier!
76869 mal gesehen   21.10.2009
Verschwörungstheorien
75529 mal gesehen   19.05.2010

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Vom Glück des Herzens - frei nach Hildegard von Bingen

Das Paradies liegt in den Blumen, Kräutern und Gewürzen ...

Terra Magnifica: Sammlung von Bergbohnenkraut
Warum Hildegard von Bingen heute?
  

Die visionäre Äbtissin des 12. Jahrhunderts wäre zu anderen Zeiten und an anderen Orten entweder als Hexe verfolgt oder als Schamanin verehrt worden.

 

Ein großer Teil ihrer Schriften besteht aus Visionen über die Entstehung der Erde, über das Leben und die Menschen - erzählt in kräftigen Bildern, wie es auch (wenn man sich etwas von der mittelalterlich-katholischen Sprache freimacht) z.B. in ethnologischer Literatur von mexikanischen Schamanen zu lesen ist.

Hier, im Liber Scivias, haben wir übrigens das wunderschöne Zitat gefunden, was uns als Kräuter- und Gewürzspezialist natürlich sofort vereinnahmt hat:

 

  "In der Grünkraft der Blumen und Kräuter, und in den Düften der Gewürze liegt der Ort der Freude, das Paradies."


Terra Magnifica: Kräutersammlerinnen
(eigene freie Übersetzung. Das Bild: In dieser Vision Hildegards geht es um die Vertreibung aus dem Paradies. Damit die Menschheit das Paradies nicht völlig verhunzt, hat Gott es laut dieser Vision versteckt, und zwar in den Pflanzen. Eigentlich ein wunderschönes Gefühl, dass das Paradies um uns ist - man kann es in einer schönen, berührenden Landschaft leicht nachempfinden.)

 

Bekannter sind ihre Schriften "Causae et Curae" über die Behandlung von Krankheiten, und vor allem die "Physica" mit dem Untertitel: "Heilsame Schöpfung - Die natürliche Wirkkraft der Dinge". Hier werden Pflanzen, Steine, Metalle etc. in ihrem Eigen-Charakter und ihrer Wirkung für den Menschen beschrieben. Damals gab es die strikte Trennung zwischen Heil- und Lebensmitteln noch nicht, die für unsere heutige Zeit (Pharmalobbyismus und Entfremdung der Menschen von der Natur) so bestimmend ist - mit einem Wust an Bürokratie. In der traditionellen indischen Ayurveda-Lehre und der chinesischen traditionellen Medizin (TCM) sind Lebensmittel auch heute noch gleichzeitig Heilmittel - deren köstliche Küche ist berühmt... .
Hildegard von Bingen empfiehlt gerne "Glühweine" (aus Hunsrück-Weißwein ...), Süppchen oder Brotfladen mit den entsprechenden Kräutern und Gewürzen zuzubereiten.

Terra Magnifica: Königskerze. „Und wer ein schwaches und trauriges Herz hat, soll Königskerze ohne andere Kräuter mit Fleisch oder Fischen oder Küchlein kochen und oft essen, und sie stärkt und erfreut sein Herz.“ Hildegard von Bingen 

Ihre Art der Beschreibung läßt einerseits einen meditativen oder spirituellen Zugang zu den Pflanzen vermuten (schamanisch), andererseits liegt ganz klar die alteuropäische Medizinlehre der 4 Temperamente oder Säfte zugrunde. Im Zuge des Erfolgskurses von Ayurveda, TCM und weiteren exotisch-traditionellen (Medizin-)Lehren versuchen Naturheilkundler verstärkt in den letzten Jahren entsprechend eine TEM - traditionelle europäische Medizin - zu etablieren, wozu auch unsere alte 4-Säftelehre oder Humoralpathologie gehört. Ihr Wert war nie ganz verschwunden - sie bietet in unserer naturheilkundlichen Tradition einen wichtigen ganzheitlichen Ansatz, was ja auch die außereuropäischen traditionellen Lehren kennzeichnet.

(Ansonsten ist mit Sicherheit ein Teil unserer traditionellen Heilkunde mit der Hexenverfolgung ab dem 13. Jh. verloren gegangen.)

 

In der jüngsten naturheilkundlichen Forschung begegnen einem einige der von Hildegard von Bingen so viel gelobten Gewürze in anderem Kontext wieder. Sowohl für Bockshornklee als auch für Flohsamen gibt es Untersuchungen im Zusammenhang mit Symptomlinderung bei Parkinson oder Multipler Sklerose, die " ein Weiterforschen als vielversprechend befürworten"- so ungefähr war es in der Fachzeitschrift Naturheilpraxis Ende 2015 ausgedrückt. Hildegard bringt Flohsamen damals bereits nicht nur mit Verdauung in Zusammenhang, sondern auch mit einem "frohen Sinn" und "gesundem Gehirn" in Verbindung.

Terra Magnifica: Bachminze, Wasserminze 

Das lässt heimisches Superfood wittern, und Hildegard von Bingen in der heutigen Zeit ankommen. Möglicherweise führt die Leichtigkeit und Lust einer "paradiesischen", heilsamen Ernährung auch wieder zur Liebe zur Natur zurück, was wiederum ein "Heilmittel" gegen die menschengemachten Folgen der (Agro-) Industrialisierung wie Umweltverseuchung (die im auch menschlichen Körper längst angekommen ist – siehe Glyphosat) sein könnte.

Was wir lieben ist, dass hier nicht die Verlockung  für wenige Produkte (Superfood-Falle) "viel hilft viel" gilt, sondern uns ein reicher, vielfältiger Schatz zur Verfügung steht, woraus wir als Kräuter- und Gewürzfirma gleichmäßig schöpfen können - gerade auch weil wir mit unserem Partner, dem Bio-Wildsammlungsprojekt Terra Magnifica in Kroatien sowieso eine Liste mit über 200 heimischer Kräuter auf Lager haben.

 

Vom Glück des Herzens. Kräuterteemischung und Dessertgewürz nach Vorbild Hildegard von Bingens

 

Wir interpretieren Hildegard von Bingen also neu, und lassen uns von ihr inspirieren... als erstes Thema flog uns das Herz zu, und wir haben etwas Leckeres und leicht Anzuwendendes daraus kreiert:

Heuschrecke: Dessertgewürzmischung

  • Gewürz - Vom Glück des Herzens, kbA, Dessertgewürz
    Durch Hildegard von Bingen inspirierte Gewürzmischung, für Glückseligkeit und ein frohes Herz.
    Zutaten: Galgant, Zimt, Bockshornklee, Rose, Fenchel, Storchenschnabel, Königskerze, Wacholder
    Anwendung:  Besonders für morgendliche Breigerichte, Desserts, Gebäck.
    Tipp: als Kaffeegewürz, oder Basis für heiße Gewürzmilch.
    Geschmack: Lieblich-würzig, sehr schmeichelnd

 

 

 

 

 

Heuschrecke: Kräuterteemischung

  • Vom Glück des Herzens - Kräutertee, kbA
    Kräuterteemischung inspiriert durch Hildegard von Bingen. Ein gut gelauntes Herz mit Freude und Energie für unsere heutige Zeit.
    Zutaten: Melisse, Wasserminze, Rose, Galgant, Königskerze, Bohnenkraut, Zimt, Schlüsselblume, Zitwer, Enzian (0,6%)
    Geschmack: Frisch spritzig und doch mild, mit einer winzigen Bitternote fürs Herz. (Wenn 2 Enzianstückchen in die Kanne gelangen, kann diese Kanne etwas bitterer ausfallen – kann gut mit (Soja-)Milch abgerundet werden.)



Bezugsquellen sind klassische Naturkostläden und Naturkost-Versandhandel, siehe Opens internal link in current windowlinks.

 

 

 

 

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Bitte obigen Code eintragen

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.



Ihr Kommentar wird in der Regel am nächsten Arbeitstag freigeschaltet.

Spams, Links, rechtswidrige und anonyme Kommentare können nicht berücksichtigt werden.


Zurück