BLOG | Neueste Nachrichten

Joshuas Gewürzreise: Safran
10.12.2017 10:41
Buchrezension: Achim Priester -...
03.12.2017 09:32
Vanille - Der Star der Desserts
19.11.2017 13:13
Ohrenkuss: Mütter
09.11.2017 18:00
Ajowan - Gar nicht so entfernter...
05.11.2017 12:38
heupd-Reportage: Bio-Anbau in der...
25.10.2017 13:31

Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
96317 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94698 mal gesehen   24.03.2014
Blogst Du hier!
77631 mal gesehen   21.10.2009
Verschwörungstheorien
75636 mal gesehen   19.05.2010

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Keltische Beeren

Im Herbst sammeln für den kargen Winter

Bei einer Wald-Sammlerin von Terra Magnifica: Holunder auf den Trockensieben
Bei einer Wald-Sammlerin von Terra Magnifica: Holunder auf den Trockensieben
Terra Magnifica: Holunderbeeren-Ernte
Terra Magnifica: Holunderbeeren-Ernte
Terra Magnifica: Hagenbutten-Ernte
Terra Magnifica: Hagenbutten-Ernte
Berberitze und Weißdorn - zu schade, dass Weißdorn einen harten Kern hat - so kann er nicht in den Smoothie
Berberitze und Weißdorn - zu schade, dass Weißdorn einen harten Kern hat - so kann er nicht in den Smoothie
Berberitzenernte 2015, Regen - nur ein paar Kilo bekommen wir dieses Jahr von Terra Magnifica
Berberitzenernte 2015, Regen - nur ein paar Kilo bekommen wir dieses Jahr von Terra Magnifica
Wacholderbeeren geben eine schöne Würze zum Früchtetee und Smoothie
Wacholderbeeren geben eine schöne Würze zum Früchtetee und Smoothie
Keltischer Beerenmix von Heuschrecke, bio natürlich.
Keltischer Beerenmix von Heuschrecke, bio natürlich.

 

Die Grüne-Smoothie-Welle hat vielen Menschen wieder Lust darauf gemacht, selber Wildkräuter und Beeren für dieses vitale Getränk zu sammeln. Altes Wissen wurde herausgekramt, neues in Büchern nachgeschlagen, und die Jahreszeiten bewußter erlebt.

 

Wer sich an den intensiven Geschmack nicht-gezüchteter Pflanzen gewöhnt hat, wird im Winter mit dem Ersatz aus dem Bioladen - Spinat, Kohlrabiblatt, Postelein etc. mit etwas Apfel und Banane, nicht ganz zufrieden sein.

 

Ich habe einen guten Hochleistungsmixer und damit einen Winter lang experimentiert: zu obigen Zutaten jeweils teelöffelweise einzelne Kräuter, Wurzeln und Beeren aus unserem reichhaltigen Heuschrecke-Hochregallager mitgemixt.

 

Die härteren Zutaten wurden zuerst ca. eine halbe Stunde eingeweicht, dann zusammen mit dem Grünzeug im Grüne-Smoothie-Programm laufen gelassen, danach erst kam das frische Obst hinzu, und anschließend gab das kürzere Smoothie-Programm (für Früchte-Smoothies) dem Ganzen dann noch eine schöne Sämigkeit.

 

Von meinen ganzen Experimenten blieben einige getrocknete Kräuter als unverzichtbar in meiner Smoothie-Hexenküche übrig:

Schachtelhalm, Mariendistelsamen, Rosenknospen, Heidekrautblüten, Brennnesselsamen, Wurzelstückchen von Angelika, Meisterwurz und Süßholz (diese sehr sparsam), Hagebutten und verschiedene wilde, getrockneten Beeren. Nie alles zusammen, weil der Geschmack dann doch penetrant wird, sondern nach Laune je 1 Teelöffel von 2 - 3 Wildzutaten pro Glas.

 

Daraus sind dann erstmal 2 Heuschrecke-Produkte entstanden, einmal die Keltischen Blüten (darüber berichten wir später), zum anderen der Keltische Beerenmix (vielleicht folgen ja noch 'Keltisches Grün' und 'Keltisches Wurzelglück', mal sehen).

 

Warum keltisch? 

Keltisch bedeutet für uns im weiteren Sinne: in unserem Klima- und Kulturraum heimisch und traditionell. Die Kelten siedelten vor ca. 3000 Jahren im Gürtel von Irland bis nach Kroatien, z.t. bis in der Türkei. Zum größten Teil verwenden wir für unsere Opens internal link in new windowkeltische Serie Zutaten aus biozertifizierte Wildsammlung von unserem Partner Opens internal link in new windowTerra Magnifica in Kroatien. Einige Produkte stammen aus Anbau, aus anderen europäischen Ländern. Bei Ernteausfällen müssen wir evtl. improvisieren, denn Blüten und Beeren sind viel empfindlicher als Kräuter und Gewürze: wenn es in die Ernte hineinregnet, ist alles hinüber.

 

Wir stellen bewußt kein Smoothie-Pulver her - dieses oxidiert sehr schnell und verliert enorm an Wert. Stattdessen haben unsere Mischungen einen Doppelnutzen: als Kräuter- bzw. Früchtetee, und als Smoothie Zutat.

 

 

 Keltischer Beerenmix, Früchtetee & Smoothie

 

Geschmack: fein herb-aromatisch, etwas sauer.
Zutaten: Blaubeeren (Heidel-), Johannisbeere schwarz, Hagebutte, Sanddornbeere, Berberitzenbeere, Wacholderbeere, Vogelbeere, Holunderbeere (Holunder=erhitzt). Die Rezeptur ist veränderlich, je nachdem, was für Wildbeeren geerntet werden können (bei Regen fällt schonmal das komplette Jahr aus ...).
AnwendungFrüchtetee: 15-20g in 1l Wasser zum Kochen bringen und mind. 10 min köcheln lassen. Nur so lösen sich genügend Inhaltsstoffe der kräftigen Beeren (Vitamin C überlebt bei unseren heimischen robusten Beeren und Hagebutten sogar das Kochen).
Smoothie: ca. 1TL/Person zu den anderen Zutaten als Ergänzung hinzugeben (für Hochleistungsmixer, wir empfehlen, eine halbe Std. einzuweichen). Die Holunderbeeren erhitzen wir, da so die Entstehung von Blausäure bei den rohen Beeren verhindert wird. Die anderen Wildbeeren sind schonend getrocknet.

 

 

 Ursula Stübner

 

 

 

 

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Bitte obigen Code eintragen

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.



Ihr Kommentar wird in der Regel am nächsten Arbeitstag freigeschaltet.

Spams, Links, rechtswidrige und anonyme Kommentare können nicht berücksichtigt werden.


Zurück