Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
95975 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94568 mal gesehen   24.03.2014
Verschwörungstheorien
75337 mal gesehen   19.05.2010
Blogst Du hier!
75190 mal gesehen   21.10.2009

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Lesetipp

Die Tribute von Panem - Hunger Games

Hier meine Buchempfehlung für einen verregneten Sommerurlaub.

Die Tribute von Panem - BuchcoveNachdem ich in der letzten Zeit einige Bücher angefangen hatte, die mich wegen schlechtem Erzähl-Stil oder kruden logischen Brüchen verärgert hatten (so z.B. "Michael Crichton: Micro" - große Enttäuschung), lese ich zur Zeit einen Stoff, bei dem man gerne abends früher ins Bett geht, um noch ein Stündchen oder auch länger lesen zu können.

Der Fantasy-Bestseller der amerikanischen Autorin Suzanne Collins "Hunger Games - Die Tribute von Panem" wurde eigentlich für Jugendliche geschrieben – ist aber dermaßen einfühlsam und spannend aus der Ich-Perspektive der jugendlichen Heldin erzählt, dass er auch Erwachsene sofort in eine fremde Welt entführt und den Dauerregen dieses Sommers vergessen lässt.

Die Story: eine Welt im Nordamerika der Zukunft. Die USA existieren nach Kriegen und Naturkatastrophen nicht mehr. Übrig geblieben ist "Panem", eine bewohnte Region, beherrscht vom "Kapitol" dem Zentrum eines diktatorischen Regimes. Um das Kapitol herum leben verarmte, fast verhungerte Menschen in den nummerierten Distrikten 2 - 12 und schuften für das Wohlergehen des Kapitols. Die Arbeiter der Distrikte bauen Nahrung an, schürfen Erze und Kohle und fertigen High-Tech-Geräte für die wenigen Bewohner des Kapitols, die dadurch einen hohen Lebensstandard mit modernster Technologie und Waffen haben. Um die ausgebeuteten Distrikte ruhig zu halten, wird jeder Distrikt von sogenannten "Friedenswächtern" kontrolliert.
Die Distrikte werden durch jährlich stattfindende "Hunger Spiele" an ihre Unterlegenheit gegenüber dem mächtigen Kapitol erinnert. Aus jedem Distrikt werden 2 Jugendliche ausgelost, die in einer riesigen künstlichen Landschaft, der Arena, vor den allgegenwärtigen Kameras des Kapitols um ihr Leben kämpfen müssen. Die Spiele werden in jeden Haushalt Panems auf jeden Fernseher übertragen. Und diese TV-Unterhaltung ist tödlich - nur ein Spieler darf überleben.

Das Sujet ist bekannt und wurde schon einige Male ähnlich erzählt. In Deutschland handelte 1970 der TV-Aufreger "Millionenspiel" unter Regisseur Wolfgang Menge von einer Fernseh-Show bis aufs Blut. Stephen King behandelte das Thema unter seinem Pseudonym "Richard Bachmann" schon 1982, wie er in einer eleganten Öffnet externen Link in neuem FensterKritik zu den "Tributen von Panem" durchblicken lässt.

Auch erinnert der Fernseh-Rummel um die Hungerspiele mit gescripteter Dramaturgie, Interviews und Zuschauer-Voting ( = Spenden) an diverse real existierende Chart-Shows, Big Brother und Dschungel-Camps. "Rund um die Uhr begleiten Sonja-Zietlow- und Dirk-Bach-Klone die Vorbereitungen, sie schäkern mit den Auserwählten, analysieren ihre Gewinnchancen und sezieren alle Kämpfe und Morde in Superzeitlupen." so "Die Zeit Online" (Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.zeit.de/2012/13/Film-Tribute-von-Panem) in einer Besprechung der Hollywood-Verfilmung des Buch-Bestsellers.

Doch die Geschichte ist eindringlich erzählt, packend durch das innere Engagement der Heldin "Katniss" und als faszinierende Gesellschaftsutopie für ein junges Publikum. Und die Erzählung vertritt klare soziale und politische Botschaften. Natürlich geht es darum, sich von dem Diktat des Kapitals äh Kapitols zu befreien und gemeinsam mit den unterdrückten Mitmenschen gegen den Diktator "Snow" zu kämpfen. Und nicht gegeneinander.
Es geht um das Überleben in einer zynischen Diktatur und darum, wem man in diesem Medienspektakel überhaupt noch trauen kann. Kann man Freunde opfern, um selber zu überleben und unschuldige Menschen töten, um einen Krieg gegen eine Diktatur schneller zu beenden? Kampf wird hier nicht als Macht dargestellt und verherrlicht, sondern mit seinen Alpträumen und leidvollen Tränen und der lebenslangen Erinnerung an die Getöteten gezeigt.

Die Tribute von Panem - BuchcoveAll das wird höchst spannend und gefühlvoll erzählt und ist auch für einen längeren Urlaub tauglich: die Autorin ließ dem ersten Band zwei weitere Bände folgen, so dass knapp 1000 Seiten Leseabenteuer immer wieder wohlig seufzend in diese Zukunftswelt eintauchen und versinken lassen.


Die Tribute von Panem. Tödliche Spiele

Text von Suzanne Collins
Aus dem Amerikanischen von Sylke Hachmeister / Peter Klöss
für alle Alterstufen
Verlag Friedrich Oetinger GmbH
EUR 17,90 Printausgabe | als E-Book z.B. bei iTunes EUR 12,99
ISBN-13: 978-3-7891-3218-6

Auszeichnungen in Deutschland
10/2010 | Usinger BUCHfinkpreis
10/2010 | Deutscher Jugendliteraturpreis
10/2010 | Goldener Bücherwurm (Kinder-Akademie Fulda)
10/2010 | Landshuter Jugendbuchpreis AUSERLESEN
07/2010 | TOP des Monats (Blaue-Seite.de)
06/2010 | JuLiD (Jugend-Literatur Dreieich)
06/2010 | Buxtehuder Bulle
06/2010 | Lese-Hammer
05/2010 | Preis der Jungen Jury (Wien)
04/2010 | Platz 1 der Moerser Jugenbuch-Jury



Wolfgang KurtzWolfgang Kurtz

ist
Mit-Inhaber der Kölner Internet-Agentur Öffnet externen Link in neuem    FensterKpunkt.

Er war brotloser Künstler, glücklicher Bioladner und "regionaler Ansprechpartner des Bundesverbandes Naturkost" bevor er 1992 seine Werbeagentur gründete.

Heute gestaltet er Internetauftritte für viele Naturkost-Firmen und hat mit seinem Team auch die technischen Voraussetzungen für den Heuschrecke-Blog geschaffen.


Sein Faible für Computer und technisches "Spielzeug" und seinen unerschütterlichen Glauben an positive Utopien bringt er in diesen Blog ein.

  •  
  • 1 Kommentar(e)
  •  
C. Madlener
18.07.2012
09:39

Clark Darlton

Das Thema findet sich schon bei Clark Darlton mit seinem SF-Klassiker "Todesschach" (1970). Hier galt es, für Häftlinge mit dem Überleben den Weg in die Freiheit zu erlangen.

Die Verfilmung des Stephen King-Romans war übrigens "Running Man", mit "Arnie" in der Hauptrolle…

Mein Kommentar

Bitte obigen Code eintragen

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.



Ihr Kommentar wird in der Regel am nächsten Arbeitstag freigeschaltet.

Spams, Links, rechtswidrige und anonyme Kommentare können nicht berücksichtigt werden.


Zurück