Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
95975 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94568 mal gesehen   24.03.2014
Verschwörungstheorien
75337 mal gesehen   19.05.2010
Blogst Du hier!
75190 mal gesehen   21.10.2009

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Heupd: Hirnforschung anwenderfreundlich

Sprachzentrum verlegt - begehrter Freiraum in Großhirn



Washington heupd | Das Sprachzentrum im menschlichen Hirn befindet sich nach einer 10-jährigen manipulativen Versuchsreihe nun an anderer und besserer Stelle als zuvor.
Forschern des medizinischen Zentrums der Georgetown-University ist es gelungen, das für die Sprache zuständige Wernicke-Zentrum (benannt nach Entdecker Carl Wernicke) um ca. 3cm nach oben zu verlegen. Dabei wurde ein kreisrunder Raum von ca. 3cm Durchmesser im hinteren Großhirn frei.


Dieses leistungsstarke Gebiet mit kompakt-grauer, geistloser Gehirnmasse weckt nun Begehrlichkeiten. Die Forscher der amerikanischen Universität halten es schon bei heutigem Wissenstand für möglich, den freien Bereich optimal zu programmieren. Es sei sogar realistisch, Anschlussbuchsen einpflanzen, sodass auf einfachste Weise Apps ins menschliche Gehirn überspielt werden können - so die Pressemitteilung der Georgetown University.


Die Weltplayer Google, Apple und Facebook bereiten sich seit einiger Zeit schon darauf vor - so ist aus Hackerkreisen zu erfahren - diesbezüglich Rechte zu sichern und Patente anzumelden. So wäre es z.B. denkbar, in die unter dem Arbeitstitel "iBrain" laufende Gehirnregion ein Atomuhrmodul als innere Uhr oder ein spezielles GPS-Tool als unfehlbaren Orientierungssinn einzuspeisen. Als Sahnehäubchen würde es statt Outlook ein neues Inlook-Programm geben, um nie mehr einen Termin zu verpassen. Ein abgeschlossener, nur durch Gedankenpassword zugänglicher Bereich würde idiotensicher die inzwischen unzähligen zu merkenden Kennwörter verwalten.
Die Entwicklungen weiterer Erleichterungen für die Menschheit, so unisono beide Pressesprecher, laufen hinter verschlossenen Türen bereits auf Hochtouren.


Die Lehrbücher müssen nun neu geschrieben werden, verlangt der medizinische Forschungsleiter Josef Rauscheder der Georgetown University. Die bahnbrechende Arbeit an der Großhirnrinde basiere auf insgesamt 115 Studien, bei denen die Hirnaktivität mittels Magnetresonanz, Lasertomographie und Positronen-Emission manipuliert wurde. hg/us








heupd - Pressedienst für unterbliebene und unterdrückte Nachrichten

  •  
  • 1 Kommentar(e)
  •  
Wolfgang Kurtz
13.04.2012
21:36

Cool!

Hätte man aber auch in der Kategorie "Nachrichten aus dem All" einsortieren können ...
Science Fiction, die wir wahrscheinlich noch erleben werden...
Utopie oder Dystopie?

Mein Kommentar

Bitte obigen Code eintragen

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.



Ihr Kommentar wird in der Regel am nächsten Arbeitstag freigeschaltet.

Spams, Links, rechtswidrige und anonyme Kommentare können nicht berücksichtigt werden.


Zurück