Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
95975 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94568 mal gesehen   24.03.2014
Verschwörungstheorien
75337 mal gesehen   19.05.2010
Blogst Du hier!
75190 mal gesehen   21.10.2009

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten
Gastbeitrag
23.02.2011
10:25

Mikrokosmos: Zwerg-Bovist

Die Schönheit der warzigen Ornamente

 

Bovista dermoxantha 

Pilzexkursion im Februar: kann man auf Trockenrasen kurz nach der Schneeschmelze überhaupt Pilze finden?



Die vulkanischen und häufig kalkreichen Felsbiotope der sonnenexponierten Berghänge am Nahetal um Waldböckelheim werden in trockenen, warmen Sommern zur reinsten Steppe, das sind für Pilze extreme Standorte. Unter solchen Bedingungen entwickeln dennoch allerlei Stäublinge und Erdsterne im feuchteren Herbst bis in den frostfreien Winter hinein ihre Fruchtkörper, die häufig so stabil sind, dass sie sogar den Winter überdauern ohne ihre charakteristischen Merkmale zu verlieren und im Frühjahr lustig ihr noch immer intaktes Sporenpulver verstäuben können.






Bovista dermoxantha Sporen
Natürlich haben wir uns über jeden Fund gefreut, zumal die nur 1-3 cm im Durchmesser kleinen, kugeligen Fruchtkörper des Zwerg-Bovists (Bovista dermoxantha) leicht übersehen werden können. Die pergamentartige, unscheinbar graubraune Endoperidie (innere Kugelhülle, die äussere war schon zerfallen) war zusätzlich bestens getarnt durch das bräunlich-olive Sporenpulver, das aus dem ausgefransten Spalt am Kugelscheitel noch immer bei leichten Stupsern mit dem Zeigefinger in dunklen Wölkchen austrat. "Puffball", die englische Bezeichnung für Stäubling ist auch lautmalerisch die einzig passende.



Ihre ganze Schönheit entfalten diese Wölkchen, wenn man sie unter einem Deckglas auf dem Objektträger einfängt und bei 1000facher Vergrößerung bestaunen kann: die Sporen (3,5-4,5 ym) sind genauso kugelig wie der Fruchtkörper und zudem schön warzig ornamentiert.








Eva Wandelt und Lothar Claußnitzer

Bilder mit Klickvergrößerung





Genug für heute von den Hobbymykologen und Pilzsachverständigen (DGfM) Eva Wandelt (Biologin) und Lothar Claussnitzer (Streuobst-Landwirt).

In loser Folge werden wir auf dieser Seite Schönes, Kurioses, Interessantes, Essbares, Würziges anhand von einfachen Digi-Mikrofotos aus dem wilden Pilz-und Pflanzenreich vorstellen und erläutern.


Fotos ©  Evi Wandelt / Lothar Claussnitzer

 







  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Bitte obigen Code eintragen

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.



Ihr Kommentar wird in der Regel am nächsten Arbeitstag freigeschaltet.

Spams, Links, rechtswidrige und anonyme Kommentare können nicht berücksichtigt werden.


Zurück