BLOG | Neueste Nachrichten

Joshuas Gewürzreise: Safran
10.12.2017 10:41
Buchrezension: Achim Priester -...
03.12.2017 09:32
Vanille - Der Star der Desserts
19.11.2017 13:13
Ohrenkuss: Mütter
09.11.2017 18:00
Ajowan - Gar nicht so entfernter...
05.11.2017 12:38
heupd-Reportage: Bio-Anbau in der...
25.10.2017 13:31

Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
96317 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94698 mal gesehen   24.03.2014
Blogst Du hier!
77634 mal gesehen   21.10.2009
Verschwörungstheorien
75638 mal gesehen   19.05.2010

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Hintergrund: Bio-Newsletter von Ihrem Bioladen

Informationen von Anbauern, Herstellern und aus Bio-Politik. Über den Bioladen zu den EndverbraucherInnen.

 

Seit einem Jahr betreiben wir unseren Blog, u.a. mit vielen Hintergrundinformationen und Fotos über unsere Produkte, über unsere Anbauer, und aus unserer Produktion.


Einmal im Monat bekommen unsere Kunden, die Bioläden, ein Rundmail von uns. Hier gibt es verschiedene Hintergrundinformationen über Neuigkeiten, Produkte, Preise, Herkünfte usw..
Der Blog hat nun den großen Vorteil für uns, diese Kurztexte mit einem weiterführenden Link versehen zu können. Wer sich für ein Thema näher interessiert, klickt: und kann dann Fotos betrachten, z.B. von unseren Bauern oder aus unserer Produktion - oder ausführlichere Texte zum Thema lesen, als dies auf einer Seite Monats-Rundmail möglich ist.


Der vorbildliche, angenehm und lebendig zu lesende Karmakonsum-Newsletter (Trendscouts für die Themen "gesunde und nachhaltige Lebensstile (LOHAS)" und "neues (grünes) Wirtschaften (CSR)"; kann man unter Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.karmakonsum.de/info/home abonnieren) brachte uns auf die Idee, an einem Bio-Rundmail-System vom Ladner zu den EndkundInnen herumzuspinnen. Spinnen im Sinne von Vernetzen.


Unsere Informationen aus der Welt der Bio-Gewürze, -Kräuter und -Tees, die unsere Bioläden erhalten, sind natürlich auch interessant für deren Kunden. Andere Herstellerfirmen senden ähnliche Info-Mails.


Und dann gibt es noch unseren Branchenverband BNN, den Bundesverband Naturkost Naturwaren, der uns Mitgliedern wichtige Nachrichten aus Politik, Gesetzgebung, Wirtschaft usw. aufbereitet, die die Naturkostbranche betreffen. Alles Dinge, die auch für engagierte Naturkost-KäuferInnen interessant sind.
Der Bundesverband Naturkost Naturwaren betreibt selbst eine Informations- und Service-Website für KonsumentInnen: die Seite Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.bio-kodex.de . Hier werden grundsätzliche Themen der Branche beleuchtet, unter dem Motto: "Bio kann mehr." Der Bio-Kodex stellt die zentralen Werte dar, die die Unternehmen der Naturkostbranche (oft Pioniere) leiten und prägen, insbesondere eine sozial-ökologische Gestaltung der Marktwirtschaft, Verantwortung für Natur und Umwelt, Chancengleichheit und Ressourcengerechtigkeit, Transparenz, ganzheitliche Qualität und Partnerschaftlichkeit. Regelmäßig kommen interessante Artikel hinzu, die wunderbar in einem Bio-Rundmail weitergegeben werden können.


Zu diesem Nachrichtenpool (von Herstellern und BNN, idealerweise alles schon im Newsletter-Stil mit weiterführendem Link vorbereitet zum Rauskopieren ...) können regionale Nachrichten oder eigene News hinzukommen.


Was braucht ein Bioladen nun, um für seine Kunden ein - sagen wir mal - monatliches Bio-Rundmail zu erstellen:

  • Einen Internetanschluss
  • Die Email-Adressen seiner KundenInnen, indem man diese an der Kasse anspricht, ob sie Interesse hätten - vielleicht ein Infoblatt mitgibt, evtl. in Verbindung mit einem kleinen Preisausschreiben. Einige Läden pflegen bereits einen Emailverteiler, z.B. für Gemüse-Abo-Kunden.
  • Das Programm Excel (oder open office), um die Email-Adressen ihrer KundInnen zu pflegen. Die Email-Adressen sollen in einer Spalte untereinander stehen.
  • Ein Email-Programm (wir haben z.B. Thunderbird / Firefox). Als Empfänger gibt der Laden seine eigene Email-Adresse ein. Unter BCC (Blind Copy, wegen des Datenschutzes) wird die Spalte aus der Excel-Tabelle mit den Email-Adressen einfach reinkopiert (immer nur 50 - 70 Adressen in einer Email, um nicht als Spam-Versender aussortiert zu werden - Email vorher als Vorlage speichern).
  • Eine Marketing- und Kommunikationsperson im Laden (InhaberIn, VerkäuferIn mit Zusatzaufgabe, Azubi/ne), die aus dem gesamten Info-Pool die interessantesten Nachrichten auswählt. Mit Copy+Paste werden die 5-6 Sätze langen Texte mit weiterführendem Link in den Rundmail-Text einfügt. Ein paar einleitende Sätze, z.B. Grüße, Persönliches, Aktuelles und Angebote aus dem Laden, voranstellen. Wer seine eigenen Rundmails archivieren will, kann den gesamten Text auch zuerst in Word zusammenstellen, und dann komplett in das Email hineinkopieren.
  • Alternativ können (wie es auch bereits einige Bioläden tun) aktuelle Hersteller- oder BNN-Kurzinfos mit Links auf die eigene Website gestellt werden.



Informationsflut? Die durch die moderne Internetkommunikation entstandene Form von Newslettern, die aus aneinandergereihten Kurztexten mit weiterführenden Links bestehen, sind schnell und angenehm zu überfliegen. Als LeserIn erfasst man schnell die Themen, klickt aber nur da auf den Lang-Text, wo etwas einen wirklich interessiert.


Warum ein Bio-Rundmail? Transparenz, Wissen, wo's herkommt, Bioprodukte mit Identität, Hintergrundwissen, auch Problematiken aufzeigen und erklären. Im Ladenalltag ist diese enge Kommunikation oft nicht möglich. Im Bio-Rundmail kann sie in Ruhe gepflegt werden. Wir glauben, dass viele EndverbraucherInnen diesen einmaligen Service zu schätzen wissen.


Auf jeden Fall den Kunden / die Kundin auch zu Antworten und Fragen animieren.
Im Falle muss man natürlich auch die Möglichkeit bieten, sich aus dem Verteiler wieder streichen zu lassen.


Kommunikation kann ein wichtiges Mittel sein, KundInnen an die Einkaufsstätte zu binden, als Bioladen des Vertrauens ... mag sein, dass es auch zu höheren Bons führt. Das moderne Kommunikationsmittel "Bio-Rundmail" kann das "altmodische" Gefühl wiederbringen: mein Bioladen ist ... (meine gute Bäckerei, mein Käsefachgeschäft, meine Lieblingsweinecke, mein Wohlfühl-Kosmetik-Ansprechpartner, mein kompetenter Kräuter- und Teespezialist, meine Partner für gesunde und faire Nahrungsmittel usw.).




Heinz-Dieter Gasper, Ursula Stübner

  •  
  • 1 Kommentar(e)
  •  
Wolfgang Kurtz
19.10.2010
20:50

Newsletter-System

Kommunikation ist wichtig - und grade für eine Branche mit "persönlicher Ansprache" wie die Naturkostbranche sehr wertvoll. Die beschriebene Methode funktioniert bestimmt, da von den Heuschrecken lange erprobt. Bequemer und sicherer klappt das Erstellen und Versenden von Newsletter allerdings mit einem professionellem System wie der "Typo3"-Erweiterung "DirectMail" die meine Firma Kpunkt anbietet. Damit werden HTML- (mit Bildern) und Nur-Text-Versionen (für den der keine Bilder mag) der Mail verschickt. Ausserdem kann sich jeder News-Empfänger selber beim System an- und abmelden und seine Daten verwalten. Dazu Archivfunktion, personalisierte Anreden... und einige Vorteile mehr... Musste jetzt mal ein bischen Werbung machen - bei so einer prächtigen Vorlage :-) Vielen Dank, liebe Ursula! Grüße von Wolfgang

Mein Kommentar

Bitte obigen Code eintragen

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.



Ihr Kommentar wird in der Regel am nächsten Arbeitstag freigeschaltet.

Spams, Links, rechtswidrige und anonyme Kommentare können nicht berücksichtigt werden.


Zurück