Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
95985 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94571 mal gesehen   24.03.2014
Verschwörungstheorien
75359 mal gesehen   19.05.2010
Blogst Du hier!
75213 mal gesehen   21.10.2009

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten
Gastbeitrag
14.07.2010
09:00

Ohrenkuss: Angela Merkel und ...

... Ohrenkuss glücklich im Sommerloch

Ohrenkuss ...da rein, da raus
Das Magazin, gemacht von Menschen mit Down-Syndrom. Ein Projekt der downtown - Werkstatt für Kultur und Wissenschaft. Die Ohrenkuss-AutorInnen unter Leitung der Herausgeberin Dr. Katja de Bragança bloggen einmal im Monat bei uns. Weitere Infos zu Ohrenkuss, Newsletter, Abo-Möglichkeit: siehe unten. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen in einem wundervollen Sommermonat.

 

 

 

 

Keine Spur von Sommerloch beim Ohrenkuss.
Das Sommerloch - eine Zeit, in der Journalisten mühevoll versuchen, die ohnehin dünnen Ausgaben ihrer Zeitungen zu füllen. Ohrenkuss Fernkorrespondent Lars Breidenbach aus Bochum (36 Jahre alt)  diktiert seine Definition des Sommerlochs:

Sommerloch weiß ich, (heißt) auch Sommerpause
immer Sommerloch bei Fernsehen
Sommerloch bei "Wer wird Millionär",  bei Talkshows
Sommerloch bei Nachtcafe
bei andere auch, bei Stratmann sagte auch manchmal Sommerloch
also Pause, Sommerpause im Fernsehen ja und viele andere Sache auch
manchmal auch Radio, sagt auch Gleiche: Sommerloch, Sommerpause

 


Auch Anna-Maria Schomburg (28 Jahre) schreibt:

Im Sommerloch sind die Zeitungen durch die Urlaubszeit oft sehr mager, es passiert nicht so viel intensives in der Welt worüber man in der Zeitung schreiben kann!

 
Illustration Angela Merkel (von Svenja  Giesler)




Nicht so beim Ohrenkuss: Locker füllen die Redakteure  trotz Sommerlochs die Seiten und so berichtet Svenja Giesler exklusiv, wo und wie Angela Merkel ( Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.angela-merkel.de/index.htm ) ihre Ferien verbringt. Angela Merkel fährt in Ferien so lautet die Überschrift, die sich Svenja Giesler bei einem Eiskaffee in brütender Hitze im Bonner Bistro Dante erdichtet. Sie diktiert weiter:


Die Angela Frau Merkel fährt in Ferien nach Palma de Mallorca. Und in Palma de Mallorca herrscht eine Hitzewelle. Und das Klima wechselt immer häufiger.
Einmal geht sie baden und schwimmen. Sie wälzt sich auf dem Strand herum. Manchmal geht sie auch mal essen. Dann macht sie eine Touristik-Tour mit. Und sie lernt sehr schnell Wasserski.
So, jetzt noch die Garderobe: Es gibt Abendkleider, so Halbarm-T-Shirts, Parkas, dann einen knappen Bikini, luftige Röcke, High-Heels. Zum Schlafengehen zieht sie immer Boxershorts an.
In Palma de Mallorca da sind UVB-Strahlen mit dabei. Angela Merkel kriegt Sonnenbrand.






Und auch andere nutzen die Urlaubssaison zur Entspannung, wie Anna-Maria Schomburg weiß:

Viele Leute freuen sic über das Sommerloch wo sie sich vom Alltag erholen dürfen und Sachen unternehmen dürfen, die im Alltag nicht so gut gehen aus zeitlichen Gründen!
Die Sommerzeit ist eine eindrückliche, intensive und lehrreiche und wunderschöne Zeit!
Ich finde das Sommerloch auch wichtig, eindrücklich und schön und freue mich auf Ausflüge, Unternehmungen und den Urlaub!





Michaela Koenig ist langjährige Auslandskorrespondentin des Ohrenkuss, sie lebt und arbeitet in Wien. Wenn sie nicht gerade Texte ins Notizbuch oder auf dem Computer schreibt ("Schreiben ist mein Leben"),  entspannt sie sich im Freibad, am liebsten macht sie beides gleichzeitig:

Anna-Maria Schomburg entspannt sich am  Sommerloch

Wenn Menschen mit Lernschwierigkeiten und Menschen mit Down Syndrom was sie in ihrer Freizeit machen, wenn die Werkstätten geschlossen haben über den Sommer. Da gehen sie mit Freunden ins Kino, oder sie gehen ins Freibad schwimmen.
Da nehmen sie sich Geld von ihrer Kassa heraus, und fahren mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln in ein Freibad. Da nehmen sie sich vorher zwei Handtücher und Sonnencremen und ihre Sommerhütte und ihre CDs mit dem Wokmann und drei Bücher und genügend Geld mit, da bleiben sie den ganzen Tag im Freibad. Da setzen sie sich in den Schatten und schmieren sich ein, dann legen sie sich auf ihre Handtücher und entspannen sich und hören Musik. Danach springen sie vergnügt ins Wasser und genießen ihren Sommer in vollen Zügen, oder die Menschen mit Lernschwierigkeiten und die Menschen mit Down Syndrom.





Auch Veronika Hammel (34 Jahre) aus Süddeutschland hat zahlreiche Ideen, womit Müßiggänger ihre Sommermonate füllen könnten:

1. Sommer Pause
Sommer Schlussverkauf
Sommer Ferien
2. Sommer Fest
Sommer Rodelbahn
3. wie viele Menschen ins Freibad gehen
wie viele Menschen ins Stadion gehen
viele Karten verkauft werden und dauerkrten
wie viele zu sauer gehen in Tier Garten
wie viele ins Konzert gehen





Lars Breidenbach jedoch macht das Sommerloch nervös. Er duldet keinen Leerlauf und sucht sich Beschäftigung:

Und bei Zuhause, bei Arbeit auch Sommerloch
bei Sommerpause, deshalb hab ich Urlaub gemacht
bei Arbeit (in) Wattenscheid, bei Wochen mit Feiertag mit Brückentag
hab ich auch Urlaub gemacht
bei Tante, auch bisschen helfen, bisschen Geschirr, ist immer meine Arbeit
helfen auch bei Arbeit zu Hause
auch wenn wir (nach) Holland fahren muss ich auch helfen
meine Hände bleibt nicht ruhig, (wollen) gerne arbeiten, nicht ruhig bleiben
auch Auto waschen, Fahrrad waschen, ab und zu durchspritzen,
auch einseifen, aber nicht zu viel
das heißt das eigentlich: Hände unruhig
werde ich nervös (wenn) ich nix zu tun hab, muss was machen jeden Tag
nix tun, nix machen ist langweilig, macht mich nervös




Daniela Hansen nutzt die Gelegenheit und berichtet von einem Sommerloch der ganz anderen Art:

Es war einmal vorlanger Zeit dagabes ein Haus in dem wohnte das aller schönste Mädschen. mit dem schönsten Namen. da Salle kennen siehiess lara. EINES Tages wollte lara die ganze Welt kennen lernen Sie nahm die Beine in die Hand und ging sie sah sehr viele Sachen und sie hatte spass das was sie sah. Sie ging aufeiner schönen lichtung die sonne scheint und es ist auch grün. Aber lara sahein Wald wo die sonne nicht scheint sie überlegte kurz ob sie da hinein gehen will Aber sie ging in dem dunklen wald hinein.
Sie sah überhaupt nichts nur umrisse Aberals ihre Augen sich an die Dunkelheit gewöhnt hatten konnte sie eine höhle erkennen. Sie ging hinein Aber als lara ging fiel sie in ein loch als sie wieder aufstnd sah sie Plötzlich ganz anders aus. Sie war kein Mädchen mehr sondern eine Frau lara konnte es nicht glauben. Aber als sie fiel hatte sie ein schild gesehen auf dem schild stand hast du schon gewusst dass es ein sommerloch gibt du bist in eins gefallen und es hat dich zu einer Frau gemacht suche einen Mannundwerde glücklich und zufrieden und sage dir du bist das Ende.

 

 


Es ist also nicht zu befürchten, dass das Ohrenkuss-Team von der sommerlichen Schreib-Blockade heimgesucht wird, sodass sich die Heuschrecke-Leserinnen und -Leser auch in den kommenden Wochen auf spannende und überraschende Berichterstattung freuen dürfen.

 

Dr. Katja de Bragança,  Anne Leichtfuß

 



Bilder mit Klickvergrößerung!
 



Einige Ohrenkuss-AutorInnen    in einem Kölner Hinterhof.

... mongolisch ist mongolisch und klingt wie mongolisch ...
Ohrenkuss ...da rein, da raus, das Magazin, gemacht von Menschen mit Down-Syndrom gibt es seit mehr als zehn Jahren.
Das Projekt ist einmalig auf der ganzen Welt und mehrfach preisgekrönt.
Es erscheint zweimal jährlich - mit jeweils einem Thema, Texten der bis zu 50 AutorInnen mit Down-Syndrom und professionellen Fotos.
Öffnet externen Link in neuem    Fensterwww.ohrenkuss.de


Newsletter:
Wer regelmäßig über Ohrenkuss informiert werden möchte, kann hier den Ohrenkuss-Ipeschl abonnieren: Öffnet externen Link in neuem    Fensterwww.ohrenkuss-ipeschl.de.
Fotos: ©Ohrenkuss


 

  •  
  • 2 Kommentar(e)
  •  
Wolfgang Kurtz
14.07.2010
21:00

Es lebe der Urlaub!

Vielen Dank für eure erfrischenden Texte im Sommerloch. Macht weiter so und bekommt auf keinen Fall eine Schreib-Blockade! Ich liebe eure Texte...

Jutta Pöstges
15.07.2010
12:31

Frau

Ach ja, das Sommerloch! Gerne würde ich mich auch darin baden und erfrischen. Leider muss ich an meinem Schreibtisch sitzen bleiben...

Euch heitere Sonnenstunden,

herzliche Grüße

Jutta Pöstges / ALLERHAND / Kreative Werkstatt

Mein Kommentar

Bitte obigen Code eintragen

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.



Ihr Kommentar wird in der Regel am nächsten Arbeitstag freigeschaltet.

Spams, Links, rechtswidrige und anonyme Kommentare können nicht berücksichtigt werden.


Zurück