BLOG | Neueste Nachrichten

Joshuas Gewürzreise: Safran
10.12.2017 10:41
Buchrezension: Achim Priester -...
03.12.2017 09:32
Vanille - Der Star der Desserts
19.11.2017 13:13
Ohrenkuss: Mütter
09.11.2017 18:00
Ajowan - Gar nicht so entfernter...
05.11.2017 12:38
heupd-Reportage: Bio-Anbau in der...
25.10.2017 13:31

Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
96257 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94666 mal gesehen   24.03.2014
Blogst Du hier!
77528 mal gesehen   21.10.2009
Verschwörungstheorien
75595 mal gesehen   19.05.2010

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Schamanisches Märchen: Rose

Rose: Die Liebe ist wie ein Schild.

 

Einige Jahre später. Kurz vor Beendigung der Schulzeit bekamen die Schüler noch einen Aufmerksamkeits-Paten oder -Patin vermittelt. Das waren üblicherweise engagierte Menschen aus dem benachbarten Altenmodul, einer aktiven Wohneinrichtung.
Einige der Alten hatten ein so reiches Wissen angesammelt in ihrem Leben, dass sie gerne etwas davon weitergaben. Und die Jugendlichen konnten es gut gebrauchen in der schwierigen Zeit zwischen Schulabschluss und Beruf.

Ida ging nach dem Mittagessen, ihr Tagebuch unter dem Arm, rüber zu ihrer Patin Louisa. Sie hatte eine Frage auf dem Herzen.


"Was, wenn ich verliebt bin, und deshalb meinen Beruf aufgeben muss, weil ich sonst keine Familie gründen kann? Was, wenn der Mann Vorstellungen hat, die mich einschränken?"

Louisa wusste, was sich in Idas Kopf abspielte, und in vielen anderen Köpfen auch. Erwartungen, Vorstellungen, die man übernommen hatte, engten einen so ein, dass schließlich ein richtiger Druck in der Herzgegend entstand.

"Die Vorstellungen anderer können nur wirken, wenn Du sie Dir anziehst", sagte Louisa, "aber Du hast eine Schutzschicht in Dir, die Deinen Kern bewahrt. Und Du bist stärker als Du denkst, Dein Leben zu erfüllen."

Sie führte Ida in den Garten. "Schau die Rose, was siehst Du?"

Ida seufzte: "eine wunderschöne Blüte".

"Sieh genauer hin."

"Ja, dunkelgrüne Blätter, die Dornen sehe ich auch."

"Bleib aufmerksam, geh noch tiefer in Deine Wahrnehmung."

"Wie gerade sie steht, wie stabil. Sie glänzt und schimmert, dabei hat sie Dornen und kann sich gut wehren."

"Und noch genauer ..."

"Sie öffnet sich der Welt, schenkt Ihr eine wunderschöne Farbe und einen Duft, der frisch und lieblich ist, nicht zu süß und nicht herb."


"So ist es gut", sagte Louisa, "und nun gehe noch einen Schritt weiter, verbinde Dich mit der Rose und schreibe auf, was in Deinem Kopf auftaucht. Tu so, als ob sie sprechen könnte."

Und Ida erfuhr:

"Nicht anders, sondern aufmerksamer sollt Ihr werden. Das Leben gibt Euch Anweisungen - die können außer acht gelassen werden, aber dann bleibt ein ganzes Feld unbelichtet - auf Eure Verantwortung. Spielen gilt nicht, die Würde will unangetastet bleiben. Ihr wollt in voller Blüte leben. Die Blüte welkt, behält aber ihre Würde. Das wird Euch aufgegeben."



"Enge Begrenzungen fallen ab wie Rosenblätter, die welken und zu Boden fallen. So bleiben Denken und Fühlen frei, ungebunden, kosmisch neugierig, aufmerksam. Die Würde behalte ich, Situationen gehe ich mit innerer Gelassenheit an. Die inneren Begrenzungen fließen im Licht auseinander, die Seele liebt Weite."



"Du darfst Dich inmitten Deiner Seelenqualität geborgen fühlen. Die Liebe ist wie ein Schild, das Dich schützt. Die Kraft, die Du spürst, vertrete ich mit den Dornen. Die Liebe ist nicht seicht noch einfältig, aber sehr kraftvoll, weit, umfassend. Es reift, dadurch wirst Du immer stärker als Gesamtheit."



"Sei behutsam mit Deinen Eigenheiten, die sich von selbst auflösen, sobald genügend Schutz da ist, an anderer Stelle die gesamtheitliche Liebe ausstrahlt. Es gibt genug Liebe, um die Leiden der Menschheit auszuheilen, aber die Aufmerksamkeit hat noch nicht das gerechte Stadium erreicht. Die Menschen werden sich solange wehtun, bis die Liebe von der Gefühlsebene auf die Bewusstseinsebene gekommen ist. Die Gerechtigkeit, das bedeutet, diesen Zustand zu üben, also ein Schritt dorthin."




Sie verstand noch nicht alles so, wie es der weisen Louisa möglich war, aber sie fühlte Ideen, die sie durchs Leben tragen würden.








Aufgezeichnet von Ursula Stübner


Die Rose ist sehr komplex. In vielen alten Kulturen wurde sie als mystisch oder heilig angesehen. Ihre Verbindung zum Herzen ist über ihren Duft leicht nachzuvollziehen. Ihr ätherisches Öl besteht aus über 400 Komponenten, nicht alle sind schon entdeckt, und es sind mehr als bei den meisten anderen ätherischen Ölen.

Rosenblüten oder Rosenöl veredeln Tees und Gewürzmischungen. Hier ein Auszug aus unserem Sortiment mit Rose:

  • Rosengewürz (Ras el Hanout), kbA: Zutaten: Rosenblüten, Kubebenpfeffer, Kreuzkümmel, Paprika edelsüß, Veilchenwurzel, Langer Pfeffer, Nelke, Holunderbeeren, Zwiebeln, Meersalz#, Senfsaat, Zimt-Cassia, Lorbeer
  • Ahl Schabrack, Kräutertee für selbstbewußte alte Damen. Zutaten: Bergamottminze, Brombeerblätter, Ringelblume, Lemon Myrtle, Taubnessel, Weißdorn, Frauenmantel, Rosenblüten, Spitzwegerich, Passionsblumenkraut, Ysop, Erdrauch
  • Baby Tee  Zutaten: Melisse, Kamille, Fenchel, Orangenblüten, Rosenblüten
  • Dao - Licht für den Tag, Kräutertee.  Zutaten: Zitronenmyrte, Sonnenblumenblüten, Rose, Passionsblumenkraut, Brombeerblätter, Spitzwegerich, Brennnesselsamen, Wegwartenwurzel
  • Rooibusch - Rose, Kräutertee. Zutaten: Rooibusch, Veilchenwurzel, Rosenblüten, Vanilleextrakt, natürliche ätherische Öle (Zypressenöl, Rosenöl).

alle Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau , außer mit # gekennzeichnete

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Bitte obigen Code eintragen

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.



Ihr Kommentar wird in der Regel am nächsten Arbeitstag freigeschaltet.

Spams, Links, rechtswidrige und anonyme Kommentare können nicht berücksichtigt werden.


Zurück