BLOG | Neueste Nachrichten

Joshuas Gewürzreise: Safran
10.12.2017 10:41
Buchrezension: Achim Priester -...
03.12.2017 09:32
Vanille - Der Star der Desserts
19.11.2017 13:13
Ohrenkuss: Mütter
09.11.2017 18:00
Ajowan - Gar nicht so entfernter...
05.11.2017 12:38
heupd-Reportage: Bio-Anbau in der...
25.10.2017 13:31

Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
96264 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94669 mal gesehen   24.03.2014
Blogst Du hier!
77546 mal gesehen   21.10.2009
Verschwörungstheorien
75599 mal gesehen   19.05.2010

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

(heupd) 10. Planet entdeckt!

Intelligentes Leben auf iEarth vermutet

 

Neuer Planet hinter Jupiter 
Köln heupd | Es ist unerwartet, aber wahr! Nach der Diskussion, ob Pluto wegen seiner geringen Größe ein richtiger Planet ist, scheint sich eine weitere Diskussion anzubahnen. Aber dieses Mal geht es nicht um unseren Pluto, auch nicht um einen anderen unserer Planeten. Nein, es geht um einen völlig neuen, bisher unentdeckten Planeten in unserem Sonnensystem!


Dieser wurde vor ziemlich genau 6 Tagen von einem Hobby-Astronomen entdeckt. Eigentlich wollte er sich mit seinem neuen 60mm Teleskop bloß den großen roten Fleck auf dem Jupiter anschauen. Aber dann bemerkte er einen Planeten, den er zuerst für einen übergroßen Mond des Jupiters hielt. Doch er war selbst größer als der größte Jupitermond Ganymed.






Oberfläche des neuen Planeten
Wie sich später herausstellte, als das Jupitermond-Institut in Kalifornien davon erfuhr, versteckte sich dieser Planet die letzten 500 Jahre hinter Jupiter, sodass er von der Erde aus nicht sichtbar war. Berechnungen zufolge war er nur zweimal für einen kurzen Zeitraum der letzten 500 Jahre sichtbar: einmal 1597 und das zweite Mal 1804. Nun tritt er wieder für ein paar Tage hinter dem Jupiter hervor.

Die Oberfläche soll nach Beobachtungen mit einem Infrarot-Scheibenteleskop größtenteils aus Sand- und Kalkstein bestehen. Im Inneren dagegen gäbe es leicht kohlenstoffhaltige Materialien. Außerdem befinden sich ein paar sehr große Krater auf der Oberfläche. Bei näherem Heranzoomen jedoch wurden auch einige kleinere tunnelartige Löcher gefunden. Diese reichen bis tief in den Planeten hinein und führen möglicherweise bis fast an den warmen Kern heran.






Aufnahme des neuen Planeten mit Infrarot-Scheibenteleskop
In diesen Tunnelsystemen könnte es möglicherweise sogar intelligentes Leben in Form von Mikroorganismen geben, wenn sie nicht sogar von diesen erschaffen worden sind, was aber eher unwahrscheinlich sei.
Unklar ist aber immer noch, wie sich die Mikroorganismen bisher ernährt haben. Man vermutet, dass sie die kohlenstoffhaltigen Materialien mit Hilfe der Wärme des Kerns in Gase umgewandelt haben.

Auch um den Namen des neuen Planeten ist man sich nicht einig. Viele wollen ihn nach dem Entdecker benennen. Doch andere meinen, dass sich "Smith" nicht für einen Planetennamen eigne. Das globale Unternehmen "Apple" bietet sogar 7,4 Mrd. US-Dollar für den Namen des Planeten. Er soll nach Angaben zu Folge "iEarth" genannt werden. OS/HS












Journalisten H. und O. Stübner
Oscar Stübner (13) und Henri Stübner (16)
JIJFKUBBOUHSJ - Jugendbüro "Investigativer Journalismus für Kinder- und Bildungsthemen"


heupd - Pressedienst für unterbliebene und unterdrückte Nachrichten













 



  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Bitte obigen Code eintragen

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.



Ihr Kommentar wird in der Regel am nächsten Arbeitstag freigeschaltet.

Spams, Links, rechtswidrige und anonyme Kommentare können nicht berücksichtigt werden.


Zurück