BLOG | Neueste Nachrichten

Joshuas Gewürzreise: Safran
10.12.2017 10:41
Buchrezension: Achim Priester -...
03.12.2017 09:32
Vanille - Der Star der Desserts
19.11.2017 13:13
Ohrenkuss: Mütter
09.11.2017 18:00
Ajowan - Gar nicht so entfernter...
05.11.2017 12:38
heupd-Reportage: Bio-Anbau in der...
25.10.2017 13:31

Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
96265 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94669 mal gesehen   24.03.2014
Blogst Du hier!
77546 mal gesehen   21.10.2009
Verschwörungstheorien
75599 mal gesehen   19.05.2010

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Bärlauchernte (2) in Echtzeit

Mai ist Bärlauchzeit. Natur und Technik.

 

Bio-Bärlauch Heuschrecke




Roman Turk ist unser Lieferant aus Kroatien für Bio-Kräuter und -Gewürze. Nachdem er als Maschinenbau-Ingenieur gearbeitet hat, baute er nach dem Krieg ein Netzwerk von Kräutersammlern und -Sammlerinnen, sowie von Bio-Kräuterbauern über ganz Kroatien auf. Er organisiert die Biozertifizierung, Verarbeitung und Export der Ware. Seine Firma trägt den Namen Terra Magnifica. Mehr zu Terra Magnifica: www.heuschrecke.com/kroatien.htm.   Das charmante Österreichisch / Deutsch von Roman wurde wegen des Verständnisses leicht geglättet, seine Wortschöpfungen eines Fremdsprachlers beibehalten.

Seit Anfang an gibt es bei Heuschrecke den Bärlauch von Terra Magnifica. Da wir auch als Drittlandimporteur für Kroatien die Importe für den frischen, bzw. tiefgefrorenen Bärlauch organisieren - z.B. für Naturkostmarkenhersteller, die wunderbares Bärlauchpesto und -nudeln machen, bekommen wir die intensive Ernteaktion hautnah mit.



Rückmeldung aus Kroatien:

Der Koordinator hat sich euere Webseite angeschaut und ist begeistert. Ist sofort einige Zentimeter höher geworden.

 

 

 

 

Fein, der LKW mit Bärlauch ist da.

Aber, es sind 22 Uhr und im schlimmsten Fall können auch 1 in der Nacht sein.

 

Photo 0, Partisanen tragen Bärlauch in Kühlcontainer
Denn die Sammelgebiete sind weit und es lohnt sich nicht, nur vormittags zu sammeln, das sind die Ganz-Tag-Ausflüge, die erst um ca. 17 Uhr mit dem Abwiegen und Verladen des LKWs enden. Und bis der LKW zum Betrieb fährt, vergehen auch einige Stunden.

 

Sollte der Bärlauch im ungekühlten LKW übernachten, so ist er in der Früh kaputt, also es kommen jede Nacht 2 Partisanen und tragen die Rohware in den Kühlcontainer rüber – Ergebnis sieht man am Photo 0.





 

 

Die Kühl-LKWs wären natürlich auch eine Lösung, wir hatten aber einige Male Probleme mit den schweren Wagen auf den nassen Forstwegen und haben mit dieser Variante aufgegeben.

Außerdem sehen die auf die Natur nicht gewöhnten Fahrer der professionellen Transportfirmen die zarten Markierungen im Wald (z.B. einen 1x1 Meter großen weißen Sack neben dem Weg) nicht, und dann kann man sie nur hellseherisch orten, denn meistens gibt es kein Signal am Handy in den  Wäldern.


 


Photo 2, zu spät gernteter Bärlauch, schon in der BlütePhoto 1, Hagelschaden am Bärlauch 

Und in der Früh gibt es dann Überraschung, wie z.B. die mit Hagel beschädigte (Photo 1) oder vegetativ zu spät gesammelte Ware, bereits in der Blüte (Photo 2).


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Bärlauch wird sortiert 


Dann kommen unsere Damen auf die Szene und verlesen die Rohware vor der weiteren Behandlung (Photo 3). Studenten kommen für diese Arbeit nicht in Frage und meiste Männer sind auch nicht fähig, die Gesprächsthematik länger zu überstehen. Aber auch die Frauen hätten kein Interesse für Getriebe und Jagdgeschichten.










 

Photo 4: frischer Bärlauch im Kühl-LKW
Bis vor kurzer Zeit herrschte in Kroatien ein Mangel an Gefrieranlagen und wir haben bei teueren und unflexiblen ehemaligen Staatsbetrieben, oft aber auch in gemieteten LKWs die Ware zwischenlagern müssen (Photo 4). Wegen Nachbarn musste so eine LKW-Kühlanlage in der Regel mittels Strom (anstatt dem lauten Dieselmotor) betrieben werden, der vorbeifahrende Zug hat in der Nacht die Überspannung ausgelöst und die ganze Ladung war zum Wegwerfen. Der Vermieter des LKWs fühlte sich dafür nicht verantwortlich, hat über Gericht das vereinbarte Geld bekommen und wir haben für nächste Saison eigenen Kühlcontainer gekauft.

 

 








Photo 5: Bärlauch-WachhundFalls Ihr je eine unendliche Baustelle haben wollt, kann ich meinen befreundeten Elektriker empfehlen. Wir haben ihm den Spitznahmen „Kernchen“ zugeteilt, weil er diese einige Jahre lang versprach, aber nie realisiert hat. Die Kernchen sollten den Strom direkt am Kühlcontainer messen und einen high-tech-Alarm (bei etwaigem Stromausfall, nicht aber bei regelmäßigen ein- und ausschalten) auf meinem Handy auslösen.

 

So habe ich einige Bärlauchmonate im Häuschen neben der laufenden Kühlanlage geschlafen, in der Hoffnung, ich werde eine längere Ruhepause (also keine Wiederinbetriebnahme nach dem Erreichen der maximalen Temperatur im Container) im Schlaf erkennen. Das passierte nie, außer an einer Nacht, wo ich nach Österreich fahren musste und zwischen 22 und 03 niemand vor Ort war.

Außer meinen Hund, der damals neben Vorliebe für meine Socken (Photo 5) auch die Elektrokabel entdeckt- und überlebt hat.

Die Um-03-Uhr-Wächterin hat dann den Kernchen alarmiert und er hat diese (bereits tiefgekühlte Ware) gerettet, aber trotzdem die Kernchen nie gemacht. 

 

 

Vor ca. 2 Jahren haben sich die Verarbeitungsabläufe modernisiert und standardisiert, und seit dieser Zeit gab es keine Schocktherapie für uns, im Gegensatz zum Bärlauch, der jetzt im Normalfall steif nach Deutschland wegfährt und auch ankommt (was auch 2 verschiedene Begriffe sein können).

Weiter darf ich nicht reden, um etwas nicht zu verzaubern.



Grüsse
Roman








Bei Terra Magnifica, Kroatien: oben rechts: Gründer Roman Turk. Unten links: Heinz Gasper, Heuschrecke-Gründer, außerdem Mitarbeiterinnen Ana und Sanya
Roman Turk, Gründer von Terra Magnifica (Freund und langjähriger Lieferant von Heuschrecke), ein biozertifiziertes Anbau- und Wildsammlungsprojekt für Kräuter, mittlerweile eines der größeren Kräuterexport-Unternehmen in Kroatien. Nach dem Krieg wurden die alten Sammlerstrukturen von Roman Turk wieder aufgebaut - dies die soziale Komponente: Terra Magnifica ist eine wichtige Verdienstmöglichkeit in der Nachkriegszeit für die verschiedensten Gruppen von Bauern, Flüchtlingen bis zu Kriegsversehrten, für junge und ganz alte Menschen. Zertifizierte Wildsammlung ist Landschaftspflege und dient dem Umweltschutz.










 

 

 



 

Hier geht es zum 3. und für diesmal letzten Teil von "Bärlauchernte in Echtzeit" - mit Fotoimpressionen aus dem Bärlauch-Wald: Opens external link in new windowhttp://www.heuschrecke.com/blog/blog-post/2010/05/20/baerlauchernte-3-in-echtzeit-im-wald.htm

 


Tags: bärlauch, bio, ernte, terra magnifica, wildsammlung
Anzahl Aufrufe: 3775
  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Bitte obigen Code eintragen

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.



Ihr Kommentar wird in der Regel am nächsten Arbeitstag freigeschaltet.

Spams, Links, rechtswidrige und anonyme Kommentare können nicht berücksichtigt werden.


Zurück