Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
95980 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94569 mal gesehen   24.03.2014
Verschwörungstheorien
75341 mal gesehen   19.05.2010
Blogst Du hier!
75202 mal gesehen   21.10.2009

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten
Heuschrecke
12.02.2010
09:30

Teepause: Schwarzer Drache

Oolong Tee - „Schwarzer Drache“ (oder „Schwarze Schlange“)



Die Heuschrecke-Oolong-Tees, bioOolong ist eine klassische und traditionelle Teesorte aus China. Oolong-Tees sind halbfermentiert. Die Machart und der Geschmack liegen zwischen Grüntee (nicht fermentiert) und Schwarztee (fermentiert). Die großblättrigen frischen Teeblätter werden in kunstvoller Handarbeit zu länglichem, drahtigem und edlem Blatttee gedreht.

Für die Herstellung werden die Teeblätter nach dem Pflücken zum Welken in der Sonne ausgebreitet.
Durch kräftiges Schütteln der Teeblätter in Bastkörben folgt die Fermentation.
Beim Schütteln entstehen Risse an den Teeblattkanten, der Zellsaft der Teeblätter tritt aus und verbindet sich mit Sauerstoff (= Fermentationsprozess).
Bei Oolong-Tees dauert dieser Fermentationsprozess nur kurz und wird durch Erhitzen, Rösten, Dämpfen unterbrochen bzw. gestoppt.





Montagsrunde mit Oolongverkostung in der HeuschreckeEs gibt sehr viele unterschiedliche Oolong-Qualitäten. Die Geschmackspalette ist unglaublich vielfältig und reicht von kräftig, intensiv, würzig, malzig, auch oft mit Röstnote (China Oolongs – dunkle Oolongs, dunkelbraune Teeblätter) bis zu zart, blumig, duftig, fruchtig, edel (Formosa/Taiwan - sogenannte 'Grüne Oolongs', helle grüne Tassenfarbe, grüne Teeblätter).

Der Geschmack und die Qualität des fertigen Oolongs werden - neben der Qualität der Ausgangsmaterials und dem Pflückungszeitpunkt -  auch durch dem Fermentationsgrad bestimmt.
An der Kupferfärbung der Teeblattkanten kann der erfahrene Hersteller genau erkennen, wann die gewünschte Stufe für seinen Oolong erreicht ist.









Montagsrunde mit Oolongverkostung in der HeuschreckeOolong-Tees haben einen geringen Gerbsäuregehalt (Tannine). Der Teeaufguss bittert im Vergleich zu Schwarztee kaum nach und ist deshalb z.B. gut für unterwegs in einer Thermoskanne geeignet.


Bei der Zubereitung sollte auf gutes (z. B. gefiltertes Wasser, wir haben auch beste Erfahrungen mit St.Leonhardsquelle gemacht) geachtet werden. Das Wasser nach dem Aufkochen auf ca. 80 – 90 Grad abkühlen lassen. Die Ziehzeiten liegen je nach Qualität zwischen 3 und 4 Minuten (z. B. Grüne Oolongs max. 3 Minuten Ziehzeit).



Petra Prescher



In unserer Montagsrunde verkosten wir regelmäßig gemeinsam bekannte und neue Produkte.





Unsere Bio - Oolong-Tees:

  • Fancy Jade Oolong Tee, China, halbfermentiert, Weicher, aromareicher Tee, die feinen Aromen erinnern an Rose, Aprikosen, Pfirsich und duftiges Brot. 'Tie Guan', Pinpin Xiang Farm, Provinz Fujian/China IMO zertifiziert
  • China Fine Oolong Tee,  China halbfermentiert, mild, feinrassig, leicht würzig-blumige Note, Plantage Wuyishan, Provinz Anhui, kbA 






Aus unserem China-Teereisetagebuch, unsere erste Begegnung mit einer Klasse Oolong Tees, die mit Bourgogne-Spitzenweinen vergleichbar sind:
Teezeremonie mit Oolong Tee, in China"...Am Abschluss der China-Reise gab es eine sehr gelungene Teezeremonie. Eine professionelle Tee-Lehrerin und Meisterin ihres Faches gab eine Darbietung, wie eine Choreographie. Die ganze Gruppe (sie bestand aus europäischen Bio-TeehändlerInnen) war begeistert - wir hatten insgesamt 10 Teezeremonien hinter uns und waren angetanzt, um wieder eine über uns ergehen zu lassen - und dann kam ein echtes Highlight.
Gezirkelte, aber sehr anmutige Bewegungen, Perfektion, die in meditativen Tanz überging mit Kannen, Wassergefäßen, Teeschalen - und am Schluss der Tee. Einer der duftigsten Oolongs, den wir je genossen haben.
Im Überschwang haben wir und noch ein Tee-Enthusiast "Dr. Ben" ein halbes Vermögen für ein halbes Pfund dieses Oolongs ausgegeben, als Souvenir der Reise und der grandiosen Teezeremonie."

Heinz Gasper, Ursula Stübner


Tags: teepause, oolong, bio-tee
Anzahl Aufrufe: 3991
  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Bitte obigen Code eintragen

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.



Ihr Kommentar wird in der Regel am nächsten Arbeitstag freigeschaltet.

Spams, Links, rechtswidrige und anonyme Kommentare können nicht berücksichtigt werden.


Zurück