BLOG | Neueste Nachrichten

Joshuas Gewürzreise: Safran
10.12.2017 10:41
Buchrezension: Achim Priester -...
03.12.2017 09:32
Vanille - Der Star der Desserts
19.11.2017 13:13
Ohrenkuss: Mütter
09.11.2017 18:00
Ajowan - Gar nicht so entfernter...
05.11.2017 12:38
heupd-Reportage: Bio-Anbau in der...
25.10.2017 13:31

Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
96264 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94669 mal gesehen   24.03.2014
Blogst Du hier!
77546 mal gesehen   21.10.2009
Verschwörungstheorien
75599 mal gesehen   19.05.2010

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Heiliger Strohsack. Geschichten vom Heiligen des Monats, Dezember

28. Dezember: Die heiligen unschuldigen Kinder

 

Schöne Geschichten für das Unterbewusstsein bzw. die archaische Psyche. Das katholische Christentum und insbesondere der rheinische Katholizismus bietet mit seinen unzähligen Heiligen einen ähnlich guten spirituellen Service wie unser altes Kelten- und Germanentum (zum großen Teil wurden deren (Natur-) Gottheiten dem spröden Monotheismus zunutze gemacht).






Ein von der größten Militärmacht der Welt im Vorderen Orient als
Marionetten-Präsident eingesetzter Warlord regiert mit blanker Gewalt
und übernervös. Bei jedem Schatten von Verrat rollen Köpfe, auch die
der eigenen Familie, Massaker sind Mittel der Innenpolitik. – Nicht
wirklich neu ? Nein, nicht wirklich neu, 2000 Jahre her, der Mann heißt
Herodes, und „homo homini lupus", der Mensch ist des Menschen Wolf.


Als die damalige Sandalen-Stasi meldet, daß es Unruhe wegen eines
angeblich neu geborenen Volkserlösers aus der rechtmäßigen Dynastie
gebe, schickt Herodes eine Einsatzgruppe in die Kernregion von deren
Clan und läßt in und um Bethlehem alle männlichen Kleinkinder
unterhalb des Kindergartenalters töten. Mission accomplished !


Einer aus dem Clan ist mit seinen gastarbeitenden Eltern nach Ägypten
entwischt (auch so ein palästinensisches Dauerschicksal). Den kriegen
sie erst 30 Jahre später: dann aber richtig.


So geht es zu auf der Welt – Fortschritt gibt es nur in der Waffentechnik.


Und da ist die alte Tante Kirche so vorgestrig, einen vernachlässigbaren
Kollateralschaden im „Bemühen um Stabilität in der Region" Jahr für
Jahr als „Fest der heiligen unschuldigen Kinder" zu begehen ? Wo sich
alle anderen doch daran gewöhnt haben, dass Kinder (und Frauen)
immer zuerst dran sind ? Dass niemand, aber auch wirklich niemand,
zivile Opfer zählt ? Und schon gar nicht die Kinder ?


Das sind wirklich wichtige Heilige – und Montag, der 28.12. 2009, könnte
ein prächtiger Tag sein, darüber nachzudenken, wen man heute wählt,
wem man heute Geld schickt, wen man unterstützen und wen man
bekämpfen sollte.





Unser Geschichtenerzähler Peter Kirwel

Peter Kirwel

macht hauptberuflich den Vertrieb bei Öffnet externen Link in neuem FensterViana/Tofutown.com, und hält nebenberuflich die traditionellen katholischen Prozessionsbräuche (die eigentlich die ganz alten Kulte fortführen) in seinem Eifeldorf am Laufen, auch eine Punkzeit soll es gegeben haben.










  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Bitte obigen Code eintragen

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.



Ihr Kommentar wird in der Regel am nächsten Arbeitstag freigeschaltet.

Spams, Links, rechtswidrige und anonyme Kommentare können nicht berücksichtigt werden.


Zurück