Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
95975 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94568 mal gesehen   24.03.2014
Verschwörungstheorien
75337 mal gesehen   19.05.2010
Blogst Du hier!
75187 mal gesehen   21.10.2009

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Alte Meister

Drei weise Kräuterheilige


Drei Bio-Kräuterpioniere aus Holland, Frankreich, Deutschland

Die TAZ (tageszeitung) hatte aktuell eine kleine Serie "Alte Meister": moderne Pressefotos von Politikern wurden kunstgeschichtlich wie Alte Meister - Gemälde besprochen, was zu interessanten Ansichten führte.


Hier haben wir drei echte alte Meister.

Links im Bild sehen wir Ton Vink, einen Amsterdamer, der Ende 70er / Anfang der 80er mit seiner Familie nach Frankreich in ein kleines Paradies auswanderte: Drôme, das Alpengebiet nordöstlich der Provence. In Die (berühmt durch den Sekt Clairette de Die und den Honig-Nougat) baute er die Kräuterfirma l'Herbier du Diois auf, die mit regionalen Bio-Kräuterbauern kooperierte. Daneben organisierte er als Kulturliebhaber Jazzfestivals und als Sportler Bergläufer-Worldcups und begründete in dem Zusammenhang Partnerschaften mit osteuropäischen Ländern.

Die Person in der Mitte, die Ton Vink freundschaftlich an den Schultern fasst, ohne dabei die Kontrolle zu übernehmen, ist Heinz-Dieter Gasper. Er gründete zur gleichen Zeit den Naturkostgroßhandel Heuschrecke in Köln, spezialisiert auf Bio-Wein, -Tee- und -Kräuter. Er war einer der Ersten in Deutschland, der systematisch und mit einem Hang zum Hedonismus ein professionelles Bio- Weinprogramm und -Teeprogramm mit tiefen Sortimenten aufbaute. Die Kräuter und Gewürze kamen etwas später hinzu. Bei dieser Gelegenheit begegneten sich diese drei Personen.

Der dritte alte Meister rechts im Bild, leicht amüsiert, ist Jan-Kees Luijerink, ebenfalls ein alter Niederländer. Ebenfalls zur gleichen Zeit gründete er mit der Kräuterbäuerin Trees Boeke den Demeter-Kräuterhof Het Blauwe Huis in Drente und baute, ähnlich wie Heuschrecke, einen Großhandel mit Kräutern und Gewürzen für Naturkostläden auf. In Drente darf die Zeit langsamer vergehen als im Rest der Welt. Es muss nicht mit dem Traktor sondern darf mit Pferden gearbeitet werden. 

 

Die drei Männer sind sich Anfang der 80er Jahre zum ersten Mal begegnet und kooperieren bis heute, freundschaftlich verbunden, zusammen. Das Bild entstand am Rande der BioFach Messe 2009 in Nürnberg in festlich - freudiger Atmosphäre. Nur gerade in diesem Moment, den die Kamera eingefangen hat, schauen die drei mit ernstem Gesichtsausdruck auf die fotografierende Person (der Sohn von Ton Vink) und auf etwas, das gerade auf der anderen Seite des Tisches passiert.
Die Farbgebung ist dem festlichen Anlass entsprechend warm, dunkel, mit einer leuchtenden Zone in der Mitte. Unten am Bildrand symbolisieren ein angedeutetes Glas Wasser und Wein Klarheit und Weisheit.




Bildbesprechung: Ursula Stübner. Bild mit Klickvergrößerung

 

 

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Bitte obigen Code eintragen

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.



Ihr Kommentar wird in der Regel am nächsten Arbeitstag freigeschaltet.

Spams, Links, rechtswidrige und anonyme Kommentare können nicht berücksichtigt werden.


Zurück