BLOG | Neueste Nachrichten

Joshuas Gewürzreise: Safran
10.12.2017 10:41
Buchrezension: Achim Priester -...
03.12.2017 09:32
Vanille - Der Star der Desserts
19.11.2017 13:13
Ohrenkuss: Mütter
09.11.2017 18:00
Ajowan - Gar nicht so entfernter...
05.11.2017 12:38
heupd-Reportage: Bio-Anbau in der...
25.10.2017 13:31

Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
96257 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94664 mal gesehen   24.03.2014
Blogst Du hier!
77527 mal gesehen   21.10.2009
Verschwörungstheorien
75593 mal gesehen   19.05.2010

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Schamanisches Märchen: Schafgarbe

Schafgarbentee

Sommer 2089. Die Frau geht zum öffentlichen Zentrum für ganzheitliches Gesundheitswesen.

Sie ist nun in den Wechseljahren. Viele Fehlschläge haben sie etwas verbittert gemacht. Ihre Kinder sind fort. Der Mann pflegt seinen eigenen Zeitvertreib, sie kommt darin nicht vor.
Ihr Herz fühlt sich so traurig an, dass es fast schon schmerzt, und sie deswegen oft keine Luft mehr bekommt.

Ein Raum erwartet sie - im Jahr 2089 gibt es Behandlungszimmer, die wie Gärten voller Pflanzen sind. Die Behandlerin trägt ihr auf, sich "ihre" Pflanze zu suchen und still dabei zu sitzen.

In diesem Fall zieht sie die Schafgarbe an, die Strahlkraft der tausend weißen Blüten. Sie hört - eher innerlich - ruhig zu:


"Es wird wieder Licht in euren Herzen. Ich berühre die vielen kleinen Verhärtungen um euer Herz, die das Leben hinterlassen hat. Du kannst wieder durchatmen und mit etwas Neuem beginnen. Wie die tausend weißen Blüten von mir öffnet sich dein klares Herz. Jetzt bist du dran, in Klarheit weiterzugehen."


Erleichtert, mit ihrem persönlichen Rezept, der Schafgarbe, macht sie sich auf den Heimweg. Ihr fehlt es in Zukunft an nichts mehr.



Überlieferung aufgezeichnet von Ursula Stübner

 



Schafgarbe ist, so wissen wir, sind seit keltisch-germanischen Zeiten in unserer Nahrung, bzw. in Kräutertees verankert. In dieser Tradition ist sie z.B. in folgenden Heuschrecke-Kräutertees enthalten und begleitet uns wie damals durch den Alltag und das Jahr: Luna-Wechseljahrestee, Frühlingstee, Sommertee, Keltischer Abendtee.

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Bitte obigen Code eintragen

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.



Ihr Kommentar wird in der Regel am nächsten Arbeitstag freigeschaltet.

Spams, Links, rechtswidrige und anonyme Kommentare können nicht berücksichtigt werden.


Zurück