Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
96003 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94576 mal gesehen   24.03.2014
Blogst Du hier!
75435 mal gesehen   21.10.2009
Verschwörungstheorien
75384 mal gesehen   19.05.2010

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten
Gastbeitrag
11.11.2009
09:00

Ohrenkuss im Paradies

Vielfältige Welt im Paradies - Ohrenkuss lädt ein


Einladung ins Paradies

Anfang 2009 meldete sich Jutta Mattern, Kuratorin am Arp Museum Bahnhof Rolandseck bei der Ohrenkuss-Redaktion. Sie regte an, sich einige Monate gemeinsam mit dem Thema "Paradies" zu beschäftigen. Sie lud die Redaktion ein, das Museum, die Kunst, Hans Arp, die traumhafte Landschaft, den Künstler Peter Hutchinson und auch seine wunderbare Kunst kennenzulernen. Das Ohrenkuss-Team war einverstanden, denn das eigentliche Thema "Heimat" konnte blitzschnell in "Paradies" umgewandelt werden.
Viele Redaktionssitzungen fanden daraufhin in Rolandseck statt: auf dem Rhein, im Museum, im Konferenzsaal mit dem unglaublichen Kronleuchter. Wir haben das Licht, die Architektur, die Großzügigkeit (in vielfacher Hinsicht) und die Gastfreundschaft genossen. Mit dem Bonner Künstler Peter Kurenbach schufen die Ohrenkuss-Redakteure Kunstwerke aus Gips. Diese Objekte erinnern an Träume der Zukunft: Städte im Paradies. Während des Fototermins mit Gordon Welters im September 2009 ging die Arbeit unermüdlich weiter. Um die Morgenröte und das Abendlicht zu erwischen verbrachten wir viele Stunden in und um das Museum. Die Küche des Restaurants verhinderte, dass die Ohrenkuss-Redaktion kläglich verhungerte, der gute Kaffee hielt uns wach. Wir durften durch die Ausstellungsräume gehen - es wurde gerade die Ausstellung "Erträumte Paradiese" von Peter Hutchinson sorgfältig aufgebaut. Wir haben über die Kunstwerke gesprochen und weitere Texte geschrieben.
Dann kam der große Moment: Die eigenen Kunstwerke wurden mit in die Ausstellung gemogelt - die Kuratorin war zufriedengestellt. Lange Diskussionen, Tränen und Debatten.
Wir lernten, dass es genauso viel Arbeit ist, eine Ausstellung zu erdenken - und auch zu hängen, wie eine Ohrenkuss Ausgabe fertig zu machen.

Dr. Katja de Bragança, Herausgeberin
Ohrenkuss ...da rein, da raus, das Magazin, gemacht von Menschen mit Down-Syndrom.


Termin-Hinweise:
1) Am 8. Dezember 2009 liest die Ohrenkuss-Redaktion zu Ehren von Peter Hutchinson im Arp Museum Bahnhof Rolandseck.   Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.arpmuseum.org.
2) Die neue Ohrenkuss-Ausgabe zum Thema Paradies ist jetzt da! Vergnüglich, besinnlich, Horizont erweiternd. Zu bestellen unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.ohrenkuss.de

 

 




 

Paradiesvorstellung


Die Ohrenkuss-Nachwuchsautorin Marley Thelen bei der ersten Recherche für das Magazin: Betrachten von Gemälden des Künstlers Peter Hutchinson."Das Lachen. Das Lachparadies!"

Claudine Egli, diktiert

 



Werkzeuge der Trennung: Die Schönheit umzäunen


"Eine schöne, weite Landschaft, so die Art wie große Wiese. Das breitet für das ganze Land aus. Deswegen zäunen wir den Zaun an, weil der schön ist, diese Landschaft. Es gibt auch verschiedene Blumenarten und Bäumen. Es gibt auch verschiedene Gräser und Klee. Es gibt viele Blumenarten und gemischte Farben.
Hinein in den Garten, was bedeutet das: Erklären wie der Garten beschrieben wird mit einem Zaun dran.
Wenn ich draußen stehe wie ein Mensch, dann fühle ich nicht gut an, wie ich draußen stehe.
Ich habe dieses Gefühl nicht mehr als Garten, weil ich draußen stehe, dass habe ich hier kein Gefühl im Garten mehr.
Es gibt eine Arten wie viele Tiere gibt es eigentlich im Garten.
Es gibt auch verschiedene Vögelarten wie im Himmel.
Manchmal krabbelt im Gras, so Art wie Insekten auf Blumen drauf sind.
Es gibt verschiedene Bäume und verschiedene Jahreszeiten bis zum Winter, wo alle zugefroren sind.
Es gibt Jahr zu Jahr, jede neue Farben.
Es gibt solche Dinge erklären und erzählen, wie die Leser versteht. Zum anfühlen oder spüren, wie kalt wird, wie warm wird, wie nass wird.
Es gibt auch verschiedene Hörarten.
Dann höre ich das Geräusch im Ohr wie ein Rauschen. Plätscher im Wasser und Tiere höre ich selten im Landschaft.
Es gibt auch verschiedene Hörschrei und Hörbrüllen.
Ich höre die Menschenstimme, was die sagen haben."

Verena Günnel, diktiert

Ohrenkuss Autorin Angela Fritzen erklärt die optimale Hängung eines der Ohrenkuss-Kunstwerke im Rahmen der Ausstellung Erträumte Paradiese, von Peter Hutchinson.



Schöpfungsgeschichte: Kollegialität beweisen


"Ich glaube dass es mal ein Paradies gab. Adam und Eva gehen im Wald spazieren, mit Palmen. Eva hat den verbotenen Apfel genommen, dann kam der Teufel und hat gesagt "nimm". Ich wünsche mir, dass Adam und Eva auch mal runter kommen, mit uns arbeiten gehen - die können die Kollegen doch nicht hängen lassen. Adam und Eva haben gefaulenzt - Adam hat Eva gefüttert Von Eva haben sie dann die Frauen erschaffen - hat der Adam auch Männer erschaffen. Dort wachsen Herzen, riesengroß und rot."

Christina Zehendner, diktiert

 


 

Darwin: Das nennt man Evolution


"Manche Fehler können korrigiert werden,
einige können tödlich enden
und aus manchen Fehlern entsteht etwas Neues."

Carina Kühne





Bilder mit Klickvergrößerung


Einige Ohrenkuss-AutorInnen in einem Kölner Hinterhof.
... mongolisch ist mongolisch und klingt wie mongolisch ...

Ohrenkuss ...da rein, da raus, das Magazin, gemacht von Menschen mit Down-Syndrom gibt es seit mehr als zehn Jahren.
Das Projekt ist einmalig auf der ganzen Welt und mehrfach preisgekrönt.
Es erscheint zweimal jährlich - mit jeweils einem Thema, Texten der bis zu 50 AutorInnen mit Down-Syndrom und professionellen Fotos.
Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.ohrenkuss.de


Newsletter
Wer regelmäßig über Ohrenkuss informiert werden möchte, kann hier den Ohrenkuss-Ipeschl abonnieren: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.ohrenkuss-ipeschl.de.
Fotos: Gordon Welters Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.gordonwelters.de © Ohrenkuss

Nachtrag: Pressetext aus dem Kölner Stadtanzeiger zu den Vorbereitungen der Paradies-Ausgabe: Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.ohrenkuss.de/presse/ueber/ps_ksta_30072009.pdf

Im Dezember erzählt Ohrenkuss mehr zu Stephan Lochner hier im Heuschrecke-Blog !!

  •  
  • 1 Kommentar(e)
  •  
Wolfgang Kurtz
12.11.2009
12:02

Köstlich...

die Welt von einer etwas anderen Warte aus zu betrachten. Das kitzelt das Hirn...

Mein Kommentar

Bitte obigen Code eintragen

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.



Ihr Kommentar wird in der Regel am nächsten Arbeitstag freigeschaltet.

Spams, Links, rechtswidrige und anonyme Kommentare können nicht berücksichtigt werden.


Zurück