BLOG | Neueste Nachrichten

Joshuas Gewürzreise: Safran
10.12.2017 10:41
Buchrezension: Achim Priester -...
03.12.2017 09:32
Vanille - Der Star der Desserts
19.11.2017 13:13
Ohrenkuss: Mütter
09.11.2017 18:00
Ajowan - Gar nicht so entfernter...
05.11.2017 12:38
heupd-Reportage: Bio-Anbau in der...
25.10.2017 13:31

Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
96317 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94698 mal gesehen   24.03.2014
Blogst Du hier!
77634 mal gesehen   21.10.2009
Verschwörungstheorien
75638 mal gesehen   19.05.2010

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Bio-Import

Der Zollverkehr - das letzte Dschungelcamp in Europa

Unser Traum: grenzenlos Bio. Doch manchmal stößt man im wahrsten Sinne des Wortes an die Grenzen - hier drei Schoten aus der Drittland-Bio-Import-Welt:


Unser biozertifiziertes Wildsammlungsprojekt in Kroatien "Terra Magnifica" mit ca. 200 Pflanzen wird von einer Kontrollstelle mit Zentrale in Südfrankreich und neuerdings Ost-Europa-Abteilung in Bulgarien geprüft.

Jeder Vorgang verspätet sich jetzt. Die neuen Wege sind noch nicht eingespielt, sodass er im Moment sein Biozertifikat, obwohl die Prüfung vor Ort schon mehrere Wochen her ist, nicht vorweisen kann. Diese Kette an Umständen zieht sich bis zu uns. Die Kontrollstelle hat sein altes Zertifikat dann verlängert, aber nur bis 30.9. Da der laufende Transport sich auf den 2./3.10. verspätet, kommt erst mal kein Bio an. Also erst mal kurze Zeit kein Bio-Waldmeister und Bio-Kornblumen.




Auch eine schön idiotische Geschichte: im Juli erwarteten wir einen vollen LKW aus Kroatien mit ca. 60 Sorten Kräutern. Das Import-Zertifikat für Bio-Ware (CI) hatte als Anlage eine Liste der aktuellen Ernten. Zwei der 60 Produkte stammten noch aus Vorjahresernte.

Die Lebensmittelbehörde in Graz (die dem Zoll lebensmittelrechtliche Hinweise geben soll) war nicht zu überreden, die strittigen Produkte Bio-Anis Öl und Bio-Buchweizenkraut mit dem "zu neuen" Zertifikat über die Grenze gehen zu lassen.

Erst sollte der ganze Transport zurück, nach längeren Verhandlungen konnten wir uns mit den Grazer Bio-Wächtern auf Streichung vom Bio-Import-Zertifikat und Herausholung der strittigen Produkte unter Zollaufsicht aus dem LKW einigen - dem naiven Menschen eigentlich die selbstverständliche Lösung...; für Behörden ein Problem - darf man auf Bio-Import-Zertifikaten eine Streichung machen?




Diese Woche: Ein LKW aus Kroatien fährt los - für vier Kunden Ware dabei, für uns verzollt, für die anderen Kunden unverzollt. Unverzollte Ware wird eigentlich in verplombten LKWs transportiert - hier wurde davon abgesehen, sonst hätten wir unsere bereits in Österreich verzollte Ware nicht aus dem LKW rausbekommen.

Der LKW kam zuerst zu uns. Beim Ausladen vergaß der Fahrer 5 Säcke für uns mitauszuladen (die wir nicht bestellt hatten, aber uns aus Versehen (?) vom Lieferanten "zugeteilt wurden").
Diese "illegalen Bio-Säcke" stecken jetzt im Zolllager mit der unverzollten Ware der Kollegen fest - ohne Papiere, denn die sind bei uns, bzw. die Säcke sind da ja nicht drauf, da Versehen! Sind gespannt, ob wir die da rauskriegen, und wann?

Übrigens, Kroatien ist ein wunderschönes Land, um dort hinzureisen (das Inland, nicht nur die Küste), aber mit etwas viel Korruption (2008: Rang 62/180, im Alltag gefühlt: höher). Zum Glück haben unsere Kroaten den nötigen Anarcho-Cynismus und sind flexibel genug, um irgendwie rundzukommen. Wir tun unser Bestes, um es praktikabel zu gestalten.

Heinz-Dieter Gasper, Ursula Stübner

  •  
  • 0 Kommentar(e)
  •  

Mein Kommentar

Bitte obigen Code eintragen

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.



Ihr Kommentar wird in der Regel am nächsten Arbeitstag freigeschaltet.

Spams, Links, rechtswidrige und anonyme Kommentare können nicht berücksichtigt werden.


Zurück