Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
95975 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94568 mal gesehen   24.03.2014
Verschwörungstheorien
75337 mal gesehen   19.05.2010
Blogst Du hier!
75187 mal gesehen   21.10.2009

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Zur Zeit wird gefiltert nach: August 1
Filter zurücksetzen

Große Gewürze

Neu: Heuschrecke-Gewürze in großer Streudose für Catering, Gastronomie und GroßverbraucherInnen

Spitzenköchin Kille Enna
Spitzenköchin Kille Enna
Unsere neue Gastro-Serie für Bio-Gewürze
Unsere neue Gastro-Serie für Bio-Gewürze
links die unsere kleine, normale Streudose
links unsere kleine, normale Streudose
Manufaktur: die Abfüllung erfolgt qualitätserhaltend per Hand oder halbautomatisch, das Mahlen und Mischen zeitnah zur Abfüllung für beste Frische.
Manufaktur: die Abfüllung erfolgt qualitätserhaltend per Hand oder halbautomatisch, das Mahlen und Mischen zeitnah zur Abfüllung für beste Frische.
Dokumentation zur Qualitätssicherung und Chargen-Rückverfolgbarkeit.
Dokumentation zur Qualitätssicherung und Chargen-Rückverfolgbarkeit.

Etikettieren und Verpacken.
Etikettieren und Verpacken.
Bio-Oregano, bei unserem Designer Clemens Stübner im Garten.
Bio-Oregano, bei unserem Designer Clemens Stübner im Garten.




Seit dem 1.7.2012 ist unser Gewürzsortiment für Gastronomie und Catering lieferbar.  Die Details:




  • 28 gängige Sorten Gewürze für Gastronomie (incl. Gemüsebrühe, Kakao, Vanillezucker und als Spezialität Kokosblütenzucker):

Bohnenkraut(Berg-)
Chili crushed, gebrochen (Schote mit Kernen)
Curry, mild
Curry,scharf
Dillspitzen
Estragon,gerebelt
Gemüsebrühe o.Hefe
Kakao stark entölt
Kokosblütenzucker
Koriander,gemahlen
Kräuter der Provence
Kreuzkümmel,gemahlen
Lorbeer Blatt
Muskatnüsse,gemahlen
Oregano,gerebel
Paprika, edelsüß
Paprika,scharf
Petersilie, gerebelt
Pfeffer schwarz TELLICHERRY ganz
Pfeffer weiß gemahlen
Pfeffer,schwarz,gemahlen
Rosmarin geschnitten 2-4 mm
Salatkräuter, kbA,Gastro Streu
Thymian, gerebelt
Vanillezucker
Wacholder
Zimt, gemahlen
Zitronenpfeffer






  • In gewohnter hoher Heuschrecke-Qualität, und natürlich alle bio-zertifiziert


  • Praktische, handliche Zwischengröße (weniger als 1 Kilo - das ist erfahrungsgemäß vielen Küchen zuviel)


  • Inhalt je nach Volumen von z.B. 100g (Oregano) bis 440g (Curry).


  • In einer anwenderfreundlichen großen, roten Streudose (praktisch unsere kleine rote Gewürzdose in Groß). Format: 22,5cm x 7,3cm Durchmesser. Materialien: Papier/Pappe, PS, PE


  • Empfohlen z.B. auch für Kantinen, Catering, Bioladen-Bistros, Schulküchen, Kitas.


  • Einige Sorten sind z.B. auch für Großfamilien und WGs geeignet.


  • Ästhetisches Design, formschön.


  • Wir konnten die dänische Spitzenköchin Kille Enna (sie steht auf unsere Gewürzqualitäten) als Patin für diese Serie gewinnen und freuen uns sehr darüber. Sie ist auf den Vorderetiketten zu sehen. Es sind drei verschiedene Fotos aus einem Kochevent im Freien - wenn man mehrere Dosen nebeneinander stehen hat, wird es zum bewegten Bild ...

 




Spitzenköchin, Fotografin, Autorin Kille EnnaZu Kille Enna: wir haben schon etwas länger Kontakt zu ihr und sind begeistert von ihrer Lebendigkeit (manchmal wie ein Feuerwerk) und Kreativität. In Deutschland ist sie noch wenig bekannt. Georg Schweißfurth hat eins ihrer Kochbücher auf Deutsch übersetzt und mit ihr zusammen herausgegeben: Kille Enna und Georg Schweisfurth: Der echte Geschmack. Christian Verlag GmbH, München Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.christian-verlag.de ( Rezepte nach Jahreszeiten, mit wunderschönen Fotos von Kille Enna. Geschenktipp. )

 Unsere dänischen Kunden sagen, sie wird wirklich "als Idol für eine natürliche Küche" in Skandinavien verehrt. Es gibt etliche Kochbücher mit eigenen, sehr künstlerischen Fotografien, und sie ist präsent in Medien und Fernsehen. (www.killeenna.com , auch in englisch). Einige ihrer (oft überraschenden, - voller Lebensfreude - kompromisslos natürlichen) Rezepte sind auf unserer website: Opens external link in new windowhttp://www.heuschrecke.com/blog/blog-category/gewuerz-des-monats-rezepte.htm.

 
Hier stellen wir die Opens internal link in current windowSpitzenköchin, Fotografin und Autorin Kille Enna in einem Portrait vor.

 

 



... nicht nur gute Gewürze, sondern auch feingeistige Nahrung ... wer von Euch hat eigentlich schon die wunderschönen Gedichte unseres letztjährigen Literaturnobelpreisträgers Tomas Tranströmer gelesen? Zum Beispiel im Heuschrecke-Blog: Opens external link in new windowhttp://www.heuschrecke.com/blog/blog-post/2012/05/08/tomas-transtroemer-lyrik-1.htm  ...





Alles Gute wünschen



Heinz-Dieter Gasper und Ursula Stübner


Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: bio-gewürze, gastronomie, catering, schule, kita, bioladen-bistro, wg
Anzahl Aufrufe: 6255

Eigenlob vor 35

10 gute Gründe um Heuschrecke zu listen


Liebe KundInnen und Interessentinnen

Im September haben wir Geburtstag: 35 Jahre Heuschrecke, 1977 - 2012.
Wo sind wir angekommen,  warum machen wir das eigentlich alles?
In diesem August-Info loben wir uns mal selbst
Im nächsten Monat gibt es dann Histörchen ...


 


 

Heinz-Dieter Gasper mit Tee-und Gewürz-Kleinbauern in Sri Lanka
Was unterscheidet eigentlich unsere Marke von anderen? Welche Struktur hat unsere Firma, wie agieren wir, wie denken wir? Werbung reicht meistens mit ihrer üblicherweise hübschen, glatten Oberfläche nicht aus, um solche Unterschiede darzustellen - hier entscheidet schonmal das größte Marketingbudget und die teurere Agentur.

Als kleine, aber hochspezialisierte Firma - Hersteller für Bio-Gewürze, -Kräuter und -Tee - stecken wir in unserem 17-Personen-Betrieb meistens bis über beide Ohren in praktischer Alltags-Arbeit (Warenbeschaffung, Produktion, praktische Qualitätssicherung, Bürokratie ... ), sodass Werbung deshalb und wegen des Budgets eher leiser, aber viel erzählerischer ist. Erzählerischer, weil wir selbst das   so lieben. Das flinke, eigenwillige (nicht korrumpierbare) und empfindsame (wo Pestizide gespritzt werden, kann sie nicht überleben) Tierchen Heuschrecke wird nicht umsonst als Journalist der Wiesen und Felder bezeichnet.

In den folgenden Punkten stellen wir Ihnen/Euch als (Großhandels-) KundInnen oder EndverbraucherInnen dar, was die Firma und Marke Heuschrecke ausmacht.



1) Pionier in der Biobranche

...und von Gründer Heinz-Dieter Gasper geführt seit 1977. Wir haben unsere Sortimente - Gewürze, Kräuter und Tee - in Bioqualität Artikel für Artikel aufgebaut, Anbauer überzeugt, Projekte gefunden und vernetzt, Qualität gesichert. Dieses großes Fachwissen in unserer Firma garantiert die anerkannte, kontinuierliche Qualität der Produkte.


2 ) Hohe Rohstoffqualität

 Pfefferminz-Blattkrüll vom Kräuter-Biolandhof Tannenhof

Unsere hohe Rohstoffqualität stammt bevorzugt von regionalen Kräuterbauern und -bäuerinnen, und Demeter-, Naturland- und Biolandhöfen. Übersee-Gewürze kommen immer wo möglich von Kleinbauernprojekten.
Für die Marke Heuschrecke wählen wir jeweils die beste verfügbare Qualität aus, das heißt: lieber Grobschnitt als Feinschnitt, damit aromatischer, gute Optik, bestmöglicher Gehalt an Inhaltsstoffen.
Diese Qualitäten gibt es nur begrenzt auf dem Markt, oft nur in kleinen Chargen, und sind daher gut geeignet für kleine Fimen wie uns, die flexibel abfüllen und vermarkten können. Wir bieten durchgängig einen hohen Qualitätsstandard an, und haben zudem viele Produkte als Spitzenqualität deklariert, die bis in die Spitzen-gastronomie und Sterneküche geschätzt werden.


3) Bio mit Identität


Wir nennen die Anbauer, wo es möglich ist, auf dem Rücketikett. Ein zugehöriges Lieferantenportrait gibt's im Internet: Opens internal link in current windowwww.heuschrecke.com/lieferantenportraits.htm
Bei Monoprodukten steht das genaue Herkunftsland auf dem Rücketikett, bei Tee nennen wir zudem die Teefarm(en).





Malte Reupert, Biomare I und II, Leipzig:


"Damit ein Regal gut aussieht, das Auge Ruhe findet, darf es in keiner Artikelgruppe ein Markendurcheinander geben. Ein Regal muss aus 3 bis 5 m Entfernung auch dem Auge Halt und Ruhe geben, damit es dort verweilt. Bei Gewürzen und Tees habe ich als Schwerpunkt-Marke Heuschrecke ausgewählt, weil da für mich als Fachhändler im Wettbewerb die meisten  Kriterien stimmen:
a) Bei der Qualität kommt kein anderer Hersteller an Heuschrecke heran.
b) Das Verpackungsdesign verkörpert die Qualitätsphilosophie und ist auch ästhetisch einsame Spitze, und das alles sieht im Regal sehr gut aus. Und das ist hier besonders wichtig, gerade weil es sich um viele kleine Artikel handelt.
c) Wir brauchen authentische Produkte von authentischen Menschen. Und da passt ein kleiner Hersteller, der seine Kraft vor allem in Qualitätsarbeit steckt anstatt in medienwirksame Öffentlichkeitsauftritte, einfach besser zu Biomare.
d) Und auch der menschliche Faktor ist wichtig: Ursula und Heidi beseelen die Marke Heuschrecke für mich und meine Mitarbeiter  - so wie ich als Unternehmer im Laden das Identifikation gebende Gesicht für meine Kunden bin. Und um da nicht an Glaubwürdigkeit zu verlieren, muss ich mich auf solche Lieferanten stützen können.          Gruss Malte"



4) Manufaktur

Handwerkliche Verarbeitung bei uns im Haus, nach eigenen Rezepturen. Das Mahlen und Mischen erfolgt frisch, zeitnah zum Verkauf, in der eigenen Produktion. So bleiben unsere Produkte auch bis über das MHD hinaus aromatisch.
Die Abfüllung der Marke geschieht per Hand und auf einer halbautomatischen Präziblitz (unverwüstliches Schätzchen aus den 50igern). Diese Handarbeit bedeutet Qualität: Grobschnitt würde nicht durch Anlagen gehen, und unsere Ware wird bei der Abfüllung noch mal sorgfältig gesichtet.
Wir gestalten unsere Rezepturen vielseitig und komplex, gerne auch mit traditionellen (Wild-) Pflanzen.


5) Verpackung

 Marke Heuschrecke: Bio-Gewürze, -Kräuter und -Tee

Die Verpackung unserer Marke Heuschrecke ist hochwertig, mehrlagig, komplett lichtgeschützt, gut wiederverschließbar. Umweltfreundliche Materialien (Papiertüten, Pappstreudosen). Klares, unverwechselbares Design mit zeitloser Wertigkeit.


6) Transparente Kommunikation nach außen

 

Wir nehmen unsere Kunden und deren Kunden mit. Möglichst ausführliche Informationen finden sich auf der Ware selbst. Es gibt zu vielen Produktthemen praktische Faltinfos. Fotoberichte und Geschichten hier auf unsere Website und im Heuschrecke-Blog
Schnelle, sorgfältige Information dort bei z.B. Krisenfällen (Fukushima, EHEC, Bioskandale ...). Monatsrundmails.


7) Fairer Umgang mit unseren Lieferanten

 

Faires, verantwortliches Handeln, langfristige Beziehungen. Gegenseitig fördern, beraten und schützen, neue Projekte und Produkte ausbaldowern, vernetzen, gerechte Preise bezahlen, zuhören, mitfeiern, mitfreuen, Sorgen teilen.


8) NachhaltigkeitBiozertifizierte Kräuter-Wildsammlung in Kroatien, Terra Magnifica

 

Ein über-strapazierter Begriff - aber für uns bedeutet er: regionale Herkünfte bevorzugen (viele Bioland-Kräuterbauern in Deutschland). Ansonsten: Kleinbauerninitiativen, -Projekte und -Kooperativen haben immer Vorrang bei uns. Wir halten mit dem Weltagrarbericht die kleinbäuerliche Bio-Landwirtschaft nebst Wildsammlung für die wichtigste Säule zur Zukunftssicherung, sei es unter dem Aspekt der Welternährung, des Umweltschutzes oder sozialen Schutzes. Wir sind Gründungsmitglied bei "Trust organic small Farmers".





Raoul Schäfer-Groebel, Bioladen MOMO, Bonn-Beuel


"spontane Eingebung / und fliesst in jede Beratung mit ein:
- Hier kauft der Chef noch persönlich ein
- regionale Verarbeitung
- persönliche Kontakte sind besser als Zertifikate
- Pionier, wie wir, seit Jahrzehnten am Markt
Das sind jetzt nicht gerade zitierfähige, aber entscheidende Gründe.     Lieben Gruß: momo-raoul"



9) Faire Preise

 

Wir bezahlen das, was unsere Bauern benötigen, was den Betrieb fortbestehen lässt und Bio-Sicherheit ermöglicht. Oft sind wir etwas teurer daher - Dumping halten wir in unserem Bereich für kontraproduktiv (oft einer der Gründe für unsichere Bio-Herkünfte). Wir nehmen teil an der Initiative "Fairbiotea" für China-Teefarmen.

Rosengewürz Ras el Hanout mit gemahlenen Rosenknospen

 

10) Innovation, Reichtum, Humor


... Die ersten Bio-Muskatnüsse, das erste Bio-Curry, das zweite (nach Rapunzel) Bio-Kräutersalz, Vetiver, langer Pfeffer, Ajowan, Kaffirlimettenblätter, Kubeben-, bald Szechuanpfeffer etc in Bioqualität. Wir sind neugierig und trauen uns oft früher als andere auf den Markt damit.
...Reichtum: Auch "kleine" Produkte sind uns wichtig und haben als (tradi-tionelle) Spezialität eine Chance bei uns - leben tun wir von Pfeffer, Ingwer, Muskat etc.. - Reichtum ist dann z.B. Wiesenkönigin im Kräutertee, ge-mahlene Rosenblüten in der Gewürzmischung.
... und Humor. Ohne geht's nicht in der (globalen) Gesellschaft und Wirtschaft. Produkte wie "Ahl Schabrack" und "Zornige Mädchen" machen auch die KonsumentInnen wach und lebendig und schaffen Gespräche, manchmal kontrovers, manchmal nachdenklich, oft herzlich amüsiert.





Lutz Größel, Naturata Köln Berrenrather Str., Köln City, Siegburg


"da hast du doch deine begründung perfekt selbst geschrieben, oder!!!!
< ... wir streben nicht an, Nummer eins, zwei oder drei zu werden. Sobald es um Masse geht, wäre unsere hohe Qualität und die handwerkliche Verarbeitung nicht durchzuhalten. Auch kein Spezialistentum; da würde einiges vom Markt verschwinden, oder schräge neue Sachen keine Chance haben, wenn wir das nicht riskieren würden. Oder auch Produkten eine Chance geben ohne größere Gewinnaussichten, einfach fürs Vergnügen oder die Ästhetik ...>.
kann ich so gerne bestätigen          grüßle  lutz"





Heinz-Dieter Gasper und Ursula Stübner auf der Weiling-Hausmesse

Wir freuen uns auf Gespräche,  Ihre Anregungen und Rückmeldungen, z.B. auf den Messen, oder hier im Blog (wir kommen als Chefs noch selbst auf Messen, und schreiben auch selbst hier auf der Website).
Bei uns können Sie, könnt Ihr, - aus erster Hand (wir kaufen ein und produzieren hier bei uns im Haus, etc.) etwas über Gewürze, Kräuter und Tee lernen. Von unseren Heuschrecke-KundInnen möchten wir gerne etwas über ihre Vorstellungen und Träume hören.


Alles Gute wünschen  Heinz-Dieter Gasper und Ursula Stübner


 

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: pionier, 35 jahre, firmen jubiläum, heuschrecke, bio-gewürze, bio-kräuter, bio-tee
Anzahl Aufrufe: 3273

Spätsommer-Rezept von Kille Enna

Holunderbeer-Birnen-Toddy




 

Kille Enna, Köchin, Gewürzspezialistin und Autorin
Kille Enna, Spitzenköchin, Buchautorin und Fotografin, lebt in Ystad.
Sie ist in Schweden und Dänemark vielleicht so etwas wie Sarah Wiener hier, ein "Idol für die naturbelassene Küche" -  siehe
unser Portrait:Opens internal link in current window Kille Enna, Spitzenköchin, Fotografin, Autorin


Kille liebt Gewürze, ihre Aromen, und ist begeistert von unseren Qualitäten.
Wir wiederum sind begeistert von ihrer überschwänglichen Energie, ihrem Mut und der Kreativität in dem, was sie tut. Wir haben selten so lebensfreudig beschwingte, authentische Rezepte gesehen wie in ihrem Kochbuch (siehe Buchtipp unten, auch ein schöner Geschenktipp mit den künstlerischen Fotos von Kille Enna).

Das Nachkochen ist wie ein Hineinvertiefen in die jeweiligen Früchte oder Gemüsesorten, die im Zentrum stehen - eine Auseinandersetzung mit allen Geschmacksfacetten, Aromen und Eigenarten  - verstärkt durch die reichhaltigen Gewürzen, die Kille Enna ihren "Stars" aus der Natur gerne an die Seite stellt. Dadurch, oder manchmal auch durch überraschende Säure, Schärfe, Herbe oder Süße, werden die Sinne hellwach ...

Der würzige Holunder-Birnen-Toddy passt nicht nur in den Spätsommer, wenn die Holunderbeeren gerade reif werden. In den anderen Jahreszeiten kann einfach auf die guten Säfte aus dem Bioladen zurückgegriffen werden.

 

 

 

 

 Für dieses Rezept: Bio-Gewürze, hier von von Heuschrecke (erhältlich in Bioläden)

Holunderbeer-Birnen-Toddy

 




Für dieses köstliche Heißgetränk sollten Sie auf jeden Fall ungesüßten Holunderbeersaft verwenden. Dicken Sie den Toddy mit Speisestärke an, wird daraus eine lecker-würzige Holunderbeersuppe.






Zutaten

Ergibt etwa 1,2 l


Holunder-Birnen Toddy, Foto: Kille Enna

  • 600 ml ungesüßter Holunderbeersaft
  • 700 ml ungesüßter, naturtrüber Birnensaft
  • breite, dünn abgeschnittene Streifen der Schale von 1 unbehandelten Orange
  • 2 frische Rosmarinzweige (je 10 cm lang), abgespült und trocken getupft
  • 1/2 TL frisch gemahlene Muskatblüte oder -nuss
  • 8 Wacholderbeeren
  • 6 Pimentkörner
  • 10 Gewürznelken
  • 10 Kardamomkapseln
  • 1 Ceylon-Zimtstange, in kleine Stücke gebrochen



Holunder- und Birnensaft zusammen mit Orangenschale, Rosmarin und Gewürzen in einem Topf zum Kochen bringen. Sofort die Hitze reduzieren, den Topf zudecken und alles 15 Minuten köcheln lassen. Den Toddy abseihen und heiß in hübschen Gläsern servieren.


Der Geschmack wird noch intensiver, wenn der Toddy einen Tag im Voraus zubereitet wird und der Saft mit allen Zutaten über Nacht im Kühlschrank zieht, bevor er abgeseiht wird.










Kille Enna









Buchcover: Kille Enna und Georg Schweisfurth: Der echte Geschmack. Christian Verlag

*) Kille Enna und Georg Schweisfurth: Der echte Geschmack. Christian Verlag GmbH, München Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.christian-verlag.de . Rezepte nach Jahreszeiten, mit wunderschönen Fotos von Kille Enna. 

Das vorgestellte Rezept finden Sie hier im Sommer-Kapitel S. 93.
Wir bedanken uns für die freundliche Genehmigung von Kille und dem Christian Verlag.

Fotos und Rezept-Text © Kille Enna   Öffnet externen Link in neuem Fensterkilleenna.com














 

 

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: kille enna, rezept, bio-gewürze, holunder
Anzahl Aufrufe: 4257

Perseiden

Vom Himmel hoch...

Am vergangenen Wochenende kamen Live-Nachrichten aus dem All direkt auf die Erde und brachten mich um den Schlaf.

Tausende von Sternschnuppen waren an diesem Wochenende zu sehen.
Und ja: man darf sich etwas wünschen, wenn man eine Sternschnuppe sieht.

Hätte ich noch so viele Wünsche - an diesem Wochenende hätte ich sie alle nennen dürfen. In 2 Nächten waren es pro Stunde bis zu hundert Sternschnuppen!

Wissenschaftlich betrachtet ist es Sternenstaub, kleine Bruchstücke eines Meteoriten, manche nur wenige Millimeter groß, die in das Anziehungsfeld der Erde gelangen und dann ihre Reibungsenergie an den Sauerstoff der Atmosphäre abgeben.
Wir sehen das als Leuchten, als kurzen Lichtblitz, der in Bruchteilen einer Sekunde einen mehr oder weniger langen Streifen über den Himmel zieht.
Weil sich dieses Ereignis jedes Jahr im August wiederholt ist es seit dem Altertum bekannt. Und da die Meteore immer aus der Richtung des Sternbildes "Perseus" zu kommen scheinen, wird dieses Ereignis seit Jahrtausenden die "Perseiden" (gesprochen: Perse-iden") genannt.

Ich erinnerte mich daran, als ich vor einigen Jahren mit meiner Familie in den Sommerferien in Holland war. Wir saßen in einer warmen Augustnacht in einer Reihe nebeneinander in Liegestühlen im Garten des gemieteten Hauses und ständig  sagte einer von uns: "da war eine..." und: "ja, habe ich gesehen - da, schon wieder eine...".
Eine sehr entspannte Art die Magie der Astronomie zu erleben.
Denn da ist die Schwärze der Nacht, das Funkeln der Sterne, die Stille und die unermessliche Weite des Alls, die mich schon als Kind fasziniert hatten. Woher kommen diese Lichter, wie weit sind diese Sterne entfernt, gibt es da draußen andere Lebewesen, wie f***cking großartig ist das alles?

Sternschnuppe mittig, Copyright: Wolfgang Kurtz, CC-BY-SA-3.0Also war ich auch dieses Jahr in der Nacht vom 11. auf den 12. August bei uns zu Hause am östlichen Stadtrand Kölns im Garten und hatte diesmal vor, mit meiner Kamera das kosmische Schauspiel zu fotografieren.

Ab Mitternacht traf ich meine Vorbereitungen.
Das große Stativ wurde aufgebaut, der Akku der digitalen Spiegelreflex-Kamera geladen. Wo war noch der Fernauslöser für die Kamera?

Die Kamera muss komplett manuell eingestellt werden. Alle Automatiken sind auszuschalten. Die Blende möglichst weit offen, damit viel Licht gesammelt werden kann. Wert 5,6 oder wenn möglich kleiner. Das Objektiv sollte weitwinklig sein, damit ein großer Ausschnitt des Himmels aufgenommen werden kann. Man weiß ja nur die ungefähre Richtung, Sternbild der Plejaden, aber nicht den genauen Ort des Auftretens.
Dann die Entfernung auf "unendlich" gestellt und die Belichtungszeit auf lange 10 Sekunden vorgewählt. Falls innerhalb dieser 10 Sekunden ein Meteor über den Himmel rast, sollte er einzufangen sein.

So stand ich hinter der Kamera. Alle Lichter im Haus waren gelöscht. Ich suchte den besten Ausschnitt und veränderte einige Male die Position des Stativs, da hier der Kamin mit auf dem Bild war oder dort zu viel Silhouette eines Baumes.
Bei einer Belichtungszeit von 10 Sekunden sammelt die Kamera dermaßen viel Licht, dass selbst in der Dunkelheit Bäume und Häuser taghell erscheinen.
Dann löste ich aus, wartete 10 Sekunden bis die Blende schloss und löste wieder aus... knapp 300 Aufnahmen machte ich. Ich sah in diesen 2 Stunden sieben Sternschnuppen und war gegen 3 Uhr so müde, dass ich die Sichtung des Materials auf den nächsten Morgen verschob.

Sternschnuppe links oben neben Kamin (kein Kratzer...:), Copyright: Wolfgang Kurtz, CC-BY-SA-3.0Mein Erstaunen war groß, dass bei so vielen Aufnahmen insgesamt nur 2 Sternschnuppen-Streifen zu sehen waren. Zu stark ist in der Stadt die Lichtverschmutzung. Von den hunderten von Meteoriten hatte ich nur sieben gesehen, wahrscheinlich die hellsten. Und die Kamera hatte noch weniger abgebildet. Hatte das Licht der entfernten Straßenlaternen gesammelt und zum Schwarz des Himmels hinzu addiert.
Was blieb, war die Müdigkeit am nächsten Tag, leichte Halswirbel-Probleme vom stundenlangen "in-den-Himmel-gucken" und das gute Gefühl, mit meinen eigenen Augen sieben kleine kosmische Boten aus dem All gesehen zu haben.

Auch wenn diese "Nachrichten aus dem All" leider für die geneigte Leserschaft zu spät kommen, um noch in diesem Jahr die Perseiden zu beobachten, so sollte
man sich doch für nächstes Jahr August einen Knoten ins Taschentuch machen.
Ich werde mir dann eine dunklere Stelle auf dem Land suchen mit Stativ und Kamera. Wünsche werden wahr...



Wolfgang KurtzWolfgang Kurtz

ist
Mit-Inhaber der Kölner Internet-Agentur Öffnet externen Link in neuem FensterKpunkt.

Er war brotloser Künstler, glücklicher Bioladner und "regionaler Ansprechpartner des Bundesverbandes Naturkost" bevor er 1992 seine Werbeagentur gründete.

Heute gestaltet er Internetauftritte für viele Naturkost-Firmen und hat mit seinem Team auch die technischen Voraussetzungen für den Heuschrecke-Blog geschaffen.


Sein Faible für Computer und technisches "Spielzeug" und seinen unerschütterlichen Glauben an positive Utopien bringt er in diesen Blog ein.

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: perseiden, sternschnuppe, meteor, meteorit, all, weltraum, astronomie, fotografie
Anzahl Aufrufe: 4174

Heilige des Monats August: Mariä Himmelfahrt

15. August: Mariä Himmelfahrt

 

Schöne Geschichten für das Unterbewusstsein bzw. die archaische Psyche. Das katholische Christentum und insbesondere der rheinische Katholizismus bietet mit seinen unzähligen Heiligen einen ähnlich guten psychologisch-spirituellen Service wie unser altes Kelten- und Germanentum (zum großen Teil wurden deren (Natur-) Gottheiten dem spröden Monotheismus zunutze gemacht).


Diesmal ausnahmsweise ein paar Tage vor dem eigentlichen Festtag schon im Heuschrecke-Blog  -  denn vielleicht hat ja jemand Lust, am Sonntag die unten vorgestellte Wanderung in der Eifel zu machen ...





Ziel aller tapferen Reformatoren, unerschrockenen Revoluzzer und voll durchblickender Aufklärer war stets, die Kirche vom "eingeschlichenen" Aberglauben zu befreien, rein sinnlich-gegenständliche Bräuche abzustellen, der Bilderverehrung Einhalt zu gebieten und nach glücklich vollzogener Reinigung  dann mit frohem Herzen Gott allein zu loben.
Und so sitzen die von der gereinigten Fraktion denn in ihren weiß getünchten, ungeschmückten, bilderlos hellen Kirchen, hören sich lange schlaue Predigten an, atmen die frische, weihrauchfreie Luft, immer in voller Konzentration auf den HERRN, und nur den HERRN, der am Anfang war, der am Ende sein wird - und in der Zwischenzeit wird unermüdlich die Bibel studiert.


Mit Katholisch hat das soviel zu tun wie die Kuh mit dem Fußballspielen, weil der katholische Blick auf die Welt ein integrativer, kein puristischer ist. "Puristisch" heißt, an einen Kern zu glauben, der sich unter dem Dreck und dem "Bling-bling" der Welt finden läßt, wenn man nur ernsthaft genug sucht. "Integrativ" heißt, die Welt immer zuerst als Gottes Schöpfung zu begreifen, mit all ihrem Gewachsenen und Gewordenen so zu nehmen, wie sie ist, aber das ganze bunte Durcheinander mit dem Licht der Frohen Botschaft der Liebe zu durchdringen und zu erleuchten.


Was hat das mit dem Fest Mariä Himmelfahrt zu tun ? Nun, puristisch-protestantisch betrachtet gibt es an diesem Tag nicht viel zu feiern. Des Todes der Gottesmutter wird in der Bibel nicht gedacht, und wen interessiert es überhaupt, fertig.


Sehr im Gegensatz dazu hat integrativ-katholische Ballungsfreude an diesem Tag munter Aberglauben auf Glauben gehäuft, unbeweisbare Legenden zu Dogmen erklärt, mit staunenswert kindlicher Unbekümmertheit eine richtige Blütenlese altheidnischer Bräuche installiert.
Ist der Tag selbst doch ein Echo der nachweisbar jahrtausendealten Feiern in der Mitte zwischen der Sommersonnenwende am Johannistag und der Herbsttagundnachtgleiche vor St. Michael - die anderen ebenso alten "Zwischentermine" sind St. Martin zwischen der Herbsttagundnachtgleiche und der Wintersonnenwende, Mariä Lichtmeß zwischen dieser und der Frühlingstagundnachtgleiche, die Maifeiern vor der Sommersonnenwende. Unser Festtag läßt sich schon an jungsteinzeitlichen Kalenderbauten ablesen - so viel zum Thema Tradition.


Eigentlich gefeiert wird heute die Komplett-Aufnahme Mariens in den Himmel, mit Körper und Seele: was eine schöne und durchaus feiernswürdige Idee ist, aber natürlich eine ganz und gar unbeweisbare, sofern man einzig der sogenannten Wissenschaft die Ehre gibt. Die fromme Überlieferung weiß natürlich mehr, als Frau und Herr Professor sich nach einem Gläschen trockenen Bio-Weins träumen lassen.


Beim feierlichen Begräbnis der Gottesmutter im Beisein aller Apostel (ohne Easy Jet und I-Phone ist eine solche Vollversammlung doppelt mirakulös) war Mariens Sarg auf einmal nur noch von den prachtvollsten Rosen erfüllt, sie selbst hatte andere Wege genommen, wurde im Himmel von ihrem Sohn gekrönt und geehrt, was bildlich gern als harmonische Vierfaltigkeit erscheint.
Diese Form der Himmelfahrt leitet elegant und floral zur folgenden Sakramentalie des Tages über, der Kräutersegnung. In katholischen Gemeinden werden an Mariä Himmelfahrt am Altar feierlich Heilkräuter, Getreideähren und Blumen gesegnet, was die Schöpfung so hergibt Mitte August. Man kann die Kräuter zu Hause an die Wand hängen - aber es hindert einen auch niemand daran, herrlichen altfränkischen Spökes damit zu treiben: dem kranken Haustier mischt man sie ins Futter, bei Gewitter wandert ein Zweiglein in den Ofen, man selber kann Tee davon trinken - und das Bändel vom Kräuterstrauß um ein verrenktes Gelenk gebunden entlastet die Krankenkasse - also alles geht, was die Volkssitte  von Herzen liebt und schätzt. In unserem kleinen Eifeldorf heißt der ganze Tag gleich "Kruutwöschfess" ....


Wir leben in einem freien Land, und auch diese Wahl ist frei: abgeklärt-gereinigt-protestantisch kann man sich dieses Feiertags begeben und dabei die hohe Wonne fühlen, auf den Schultern der nüchternen Mütter und Väter der Aufklärung zu stehen - oder man rollt sich an diesem Sonntagmorgen aus den Federn, bindet sich einen Strauß und feiert in einer katholischen Marienkirche an diesem herrlichen Spätsommertermin das Fest mit, die Nase umweht von Kräuterduft und Weihrauch, die Ohren erfreut von barockem Liedgut und donnernden Orgelklängen, die Augen erfüllt vom Schmuck des Gotteshauses.


Jede Jeck is anders, säät mer ze Kölle - ich werde wieder einen  narrenkappenbunten Kruutwösch zusammensuchen, denn für verpaßte Feiertage ist das Leben einfach zu kurz.



P.S.: zum Beispiel als Beginn eines Wandertages in der Eifel ?
Sonntag, 12. August, 10.30 Uhr, Blankenheim, Ortsteil Uedelhoven, Kreuzstraße ins Navi tippen, den Strauß vor den Altar legen, und hinterher ins benachbarte wunderschöne kräuterreiche Lampertstal (siehe Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.koeln.de/koeln/freizeit/freizeitsport/wandern/fast_wie_italien_durchs_lampertstal_zum_kalvarienberg_202624.html ) - auch sangesfrohe Agnostiker sind stets willkommen !

... das mit der Wanderung ist einfach so als Vorschlag für Eigeninitiative gemeint - und um 10.30 Uhr beginnt bei uns in Uedelhoven die Mariä Himmelfahrtsfestmesse mit Kräutersegnung (man kann dann nach der Messe wandern gehen - oder gleich zum Frühschoppen mit Blechmusik bleiben und ganz andere folkloristische Eindrücke aufnehmen ....).





Peter Kirwel




Unser Geschichtenerzähler   Peter Kirwel

Peter Kirwel

macht jetzt hauptberuflich den Vertrieb für Topas (Bio-Hersteller veganer Wheaty-Produkte) und hält nebenberuflich die traditionellen katholischen Prozessionsbräuche (die eigentlich die ganz alten Kulte fortführen) in seinem Eifeldorf am Laufen, auch eine Punkzeit soll es gegeben haben.











Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: maria himmelfahrt, kräutersegnung, kruutwöschfess
Anzahl Aufrufe: 4160