BLOG | Neueste Nachrichten

Joshuas Gewürzreise: Safran
10.12.2017 10:41
Buchrezension: Achim Priester -...
03.12.2017 09:32
Vanille - Der Star der Desserts
19.11.2017 13:13
Ohrenkuss: Mütter
09.11.2017 18:00
Ajowan - Gar nicht so entfernter...
05.11.2017 12:38
heupd-Reportage: Bio-Anbau in der...
25.10.2017 13:31

Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
96257 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94666 mal gesehen   24.03.2014
Blogst Du hier!
77532 mal gesehen   21.10.2009
Verschwörungstheorien
75595 mal gesehen   19.05.2010

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Zur Zeit wird gefiltert nach: Juli 1
Filter zurücksetzen

Kille Enna: Rosenrezept für den Sommer

Rosensirup selbst gemacht


 

Kille Enna, Köchin, Gewürzspezialistin und Autorin
Kille Enna, Spitzenköchin, Buchautorin und Fotografin, lebt in Ystad.
Sie ist in Schweden und Dänemark vielleicht so etwas wie Sarah Wiener hier, ein "Idol für die naturbelassene Küche" -
siehe unser Portrait:Opens internal link in current window Kille Enna, Spitzenköchin, Fotografin, Autorin.

Kille liebt Gewürze, ihre Aromen, und ist begeistert von unseren Qualitäten.
Wir wiederum sind begeistert von ihrer überschwänglichen Energie, ihrem Mut und der Kreativität in dem, was sie tut. Wir haben selten so lebensfreudig beschwingte, authentische Rezepte gesehen wie in ihrem Kochbuch (siehe Buchtipp unten).

Zum Sommer mailte Kille uns ein leicht herzustellendes Rosenrezept, das viele Gerichte veredeln und verfeinern kann.





Rosensirup

 

 

In unseren Breitengraden entlang der dänischen und deutschen Küste wachsen im sandigen Untergrund der Strände und Dünen viele Kartoffelrosen (Rosa rugosa) und die Apfelrose (Rosa eglanteria), die auch Sylter Rose genannt wird.

 

In den Sommermonaten (ab Anfang Juni) können Sie morgens auf die Suche gehen und die magentafarbenen Rosenblüten pflücken. Wer das einmal probiert hat, macht das jeden Sommer. Der Duft erinnert an schöne Sommertage, und ganz gleich, ob Saft, Sorbet, Dressing, Pfannkuchen, Waffel oder Kuchen - alle gewinnen von einer leichten Rosennote. Frisches Obst und reife Beeren können Sie natürlich auch als eine Art Verdünner verwenden.




Zutaten

Kille Enna: Rosensirup-Herstellung
Ergibt 2 l

  • 1 1/2 l Wasser
  • 140 g frische Rosenblütenblätter (bitte auf unerwünschte Insekten untersuchen)
  • 125 ml Zitronensaft
  • 1,3 kg heller Rohrzucker
  • hochprozentiger Alkohol für die Flaschen (Anm.: zum Ausspülen zur Desinfektion. Wer keinen Alkohol verwenden möchte, kann z.B. die Flaschen/Gläser bei 100°C (keine Umluft) über ca. 15 min im Backofen sterilisieren.)

 

 

Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und Rosenblüten hineingeben. Sofort vom Herd nehmen und Zitronensaft unterrühren. Abkühlen lassen und durch ein feinmaschiges Sieb abseihen.

 

Rosensaft in einen Topf füllen und Rohrzucker hinzugeben. Zum Kochen bringen und kochen, bis der Zucker ganz aufgelöst ist.

 

Eine Handvoll kleiner Flaschen mit hochprozentigem Alkohol ausspülen. Dann den kochenden Sirup einfüllen. Den fertigen Rosensirup an einem trockenen, kühlen, dunklen Ort aufbewahren. Nach dem Öffnen der Flasche ist der Sirup nur noch begrenzt haltbar und sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dort hält er bis zu 1 Monat.






Kille Enna









Buchcover: Kille Enna und Georg Schweisfurth: Der echte Geschmack. Christian Verlag

*) Kille Enna und Georg Schweisfurth: Der echte Geschmack. Christian Verlag GmbH, München Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.christian-verlag.de . Rezepte nach Jahreszeiten, mit wunderschönen Fotos von Kille Enna. Das vorgestellte Rezept finden Sie hier im Sommer-Kapitel.
Wir bedanken uns für die freundliche Genehmigung von Kille und dem Christian Verlag.

Fotos © Kille Enna   Öffnet externen Link in neuem Fensterkilleenna.com






 

 

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: rosensirup, kille enna
Anzahl Aufrufe: 4488

Lesetipp

Die Tribute von Panem - Hunger Games

Hier meine Buchempfehlung für einen verregneten Sommerurlaub.

Die Tribute von Panem - BuchcoveNachdem ich in der letzten Zeit einige Bücher angefangen hatte, die mich wegen schlechtem Erzähl-Stil oder kruden logischen Brüchen verärgert hatten (so z.B. "Michael Crichton: Micro" - große Enttäuschung), lese ich zur Zeit einen Stoff, bei dem man gerne abends früher ins Bett geht, um noch ein Stündchen oder auch länger lesen zu können.

Der Fantasy-Bestseller der amerikanischen Autorin Suzanne Collins "Hunger Games - Die Tribute von Panem" wurde eigentlich für Jugendliche geschrieben – ist aber dermaßen einfühlsam und spannend aus der Ich-Perspektive der jugendlichen Heldin erzählt, dass er auch Erwachsene sofort in eine fremde Welt entführt und den Dauerregen dieses Sommers vergessen lässt.

Die Story: eine Welt im Nordamerika der Zukunft. Die USA existieren nach Kriegen und Naturkatastrophen nicht mehr. Übrig geblieben ist "Panem", eine bewohnte Region, beherrscht vom "Kapitol" dem Zentrum eines diktatorischen Regimes. Um das Kapitol herum leben verarmte, fast verhungerte Menschen in den nummerierten Distrikten 2 - 12 und schuften für das Wohlergehen des Kapitols. Die Arbeiter der Distrikte bauen Nahrung an, schürfen Erze und Kohle und fertigen High-Tech-Geräte für die wenigen Bewohner des Kapitols, die dadurch einen hohen Lebensstandard mit modernster Technologie und Waffen haben. Um die ausgebeuteten Distrikte ruhig zu halten, wird jeder Distrikt von sogenannten "Friedenswächtern" kontrolliert.
Die Distrikte werden durch jährlich stattfindende "Hunger Spiele" an ihre Unterlegenheit gegenüber dem mächtigen Kapitol erinnert. Aus jedem Distrikt werden 2 Jugendliche ausgelost, die in einer riesigen künstlichen Landschaft, der Arena, vor den allgegenwärtigen Kameras des Kapitols um ihr Leben kämpfen müssen. Die Spiele werden in jeden Haushalt Panems auf jeden Fernseher übertragen. Und diese TV-Unterhaltung ist tödlich - nur ein Spieler darf überleben.

Das Sujet ist bekannt und wurde schon einige Male ähnlich erzählt. In Deutschland handelte 1970 der TV-Aufreger "Millionenspiel" unter Regisseur Wolfgang Menge von einer Fernseh-Show bis aufs Blut. Stephen King behandelte das Thema unter seinem Pseudonym "Richard Bachmann" schon 1982, wie er in einer eleganten Öffnet externen Link in neuem FensterKritik zu den "Tributen von Panem" durchblicken lässt.

Auch erinnert der Fernseh-Rummel um die Hungerspiele mit gescripteter Dramaturgie, Interviews und Zuschauer-Voting ( = Spenden) an diverse real existierende Chart-Shows, Big Brother und Dschungel-Camps. "Rund um die Uhr begleiten Sonja-Zietlow- und Dirk-Bach-Klone die Vorbereitungen, sie schäkern mit den Auserwählten, analysieren ihre Gewinnchancen und sezieren alle Kämpfe und Morde in Superzeitlupen." so "Die Zeit Online" (Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.zeit.de/2012/13/Film-Tribute-von-Panem) in einer Besprechung der Hollywood-Verfilmung des Buch-Bestsellers.

Doch die Geschichte ist eindringlich erzählt, packend durch das innere Engagement der Heldin "Katniss" und als faszinierende Gesellschaftsutopie für ein junges Publikum. Und die Erzählung vertritt klare soziale und politische Botschaften. Natürlich geht es darum, sich von dem Diktat des Kapitals äh Kapitols zu befreien und gemeinsam mit den unterdrückten Mitmenschen gegen den Diktator "Snow" zu kämpfen. Und nicht gegeneinander.
Es geht um das Überleben in einer zynischen Diktatur und darum, wem man in diesem Medienspektakel überhaupt noch trauen kann. Kann man Freunde opfern, um selber zu überleben und unschuldige Menschen töten, um einen Krieg gegen eine Diktatur schneller zu beenden? Kampf wird hier nicht als Macht dargestellt und verherrlicht, sondern mit seinen Alpträumen und leidvollen Tränen und der lebenslangen Erinnerung an die Getöteten gezeigt.

Die Tribute von Panem - BuchcoveAll das wird höchst spannend und gefühlvoll erzählt und ist auch für einen längeren Urlaub tauglich: die Autorin ließ dem ersten Band zwei weitere Bände folgen, so dass knapp 1000 Seiten Leseabenteuer immer wieder wohlig seufzend in diese Zukunftswelt eintauchen und versinken lassen.


Die Tribute von Panem. Tödliche Spiele

Text von Suzanne Collins
Aus dem Amerikanischen von Sylke Hachmeister / Peter Klöss
für alle Alterstufen
Verlag Friedrich Oetinger GmbH
EUR 17,90 Printausgabe | als E-Book z.B. bei iTunes EUR 12,99
ISBN-13: 978-3-7891-3218-6

Auszeichnungen in Deutschland
10/2010 | Usinger BUCHfinkpreis
10/2010 | Deutscher Jugendliteraturpreis
10/2010 | Goldener Bücherwurm (Kinder-Akademie Fulda)
10/2010 | Landshuter Jugendbuchpreis AUSERLESEN
07/2010 | TOP des Monats (Blaue-Seite.de)
06/2010 | JuLiD (Jugend-Literatur Dreieich)
06/2010 | Buxtehuder Bulle
06/2010 | Lese-Hammer
05/2010 | Preis der Jungen Jury (Wien)
04/2010 | Platz 1 der Moerser Jugenbuch-Jury



Wolfgang KurtzWolfgang Kurtz

ist
Mit-Inhaber der Kölner Internet-Agentur Öffnet externen Link in neuem    FensterKpunkt.

Er war brotloser Künstler, glücklicher Bioladner und "regionaler Ansprechpartner des Bundesverbandes Naturkost" bevor er 1992 seine Werbeagentur gründete.

Heute gestaltet er Internetauftritte für viele Naturkost-Firmen und hat mit seinem Team auch die technischen Voraussetzungen für den Heuschrecke-Blog geschaffen.


Sein Faible für Computer und technisches "Spielzeug" und seinen unerschütterlichen Glauben an positive Utopien bringt er in diesen Blog ein.

Das Hochzeitskleid

Bildbetrachtung: Das Hochzeitskleid

  • 10 Dinge, die man sieht oder nicht sieht

 

 

Am Samstag erreichte uns - während unseres Urlaubs in Berlin - auf dem Handy ohne weiteren Kommentar folgendes Bild:

 

Terra Magnifica: Das Hochzeitskleid

 

 1) Absender ist Terra Magnifica, unser langjähriger Lieferant für Kräuter aus biozertifizierter Wildsammlung und von Bio-Kleinbauern in Kroatien. (Siehe auch unser Bericht "Kroatische Woche" von Anfang Juli.)

 

2) An diesem Samstag Morgen, das wußten wir, wurde bei Terra Magnifica ein LKW mit Kräutern für uns beladen, der noch auf den letzten Drücker vor unseren Betriebsferien bei uns ankommen sollte.

 

3) Als wir das Foto auf dem Handy erhielten, überlegten wir, ob wir eine wichtige Information vergessen hätten - wer heiratet? Der Sohn von unserem Blütenbauer Drago? Ach nein, das war doch schon vor Kurzem ...

 

4) Die Antwort auf unsere Frage kurze Zeit später per SMS: "Nein, das ist Ana. Der Fahrer hatte ein Brautkleid mit."

 

5) Ana ist die jüngste Schwester von Sanja, Romans Frau. Sie arbeitet schon lange bei Terra Magnifica, und hält den Laden (das Büro) zusammen. Sie wickelt zum Beispiel unsere Bestellungen ab und überwacht den Export - nicht unkompliziert mit den ganzen Zollpapieren für Bioware. Kroatien ist - noch -  ein Drittland.

 

6) Wir vermuteten, dass die hübsche Ana einen Freund hat, doch wir hatten noch nichts über eine Hochzeit läuten hören.

 

7) Daraufhin spielten wir für uns folgende Möglichkeiten durch:

  • Hat der Fahrer eine Ladung Hochzeitskleider parallel zum Kräutertransport? Hoffentlich kein Wollkleid wegen der Motten? Und der Geruch zwischen Bärlauch und Kamille wär natürlich später auf dem Fest der Hit.
  • Hatte der Fahrer bereits vorher eine Ladung Hochzeitskleider, und das eine Kleid ist merkwürdigerweise im LKW hängengeblieben?
  • Ist der Fahrer auf dem Weg zu einer Braut, die auf das eine Kleid wartet, während er die Kräuter lädt?
  • Ist Ana die Braut des Fahrers? (Und wer ist die Person, die noch aus dem Auflieger lugt)

 

8) Wir stellten noch am Samstag diese Fragen unter dem Betreff: "Details zur Fashion-Week in der angesagten Kräuter-Location im Lager Terra Magnifica" an Roman Turk. Hier in Berlin war die Fashion-Week gerade vorbei. Eigentlich keine schlechte Idee, diese urige Location mit Duftkolorit - z.B. für eine Post-Streetwar(e)-Collection.

 

9) Am Sonntag Abend erreichte uns die sybillinische Antwort aus Kroatien:

" Hallo Ursula, wir wissen die Antwort, aber werden sie euch vorläufig nicht verrarten.  Grüsse Roman"

 

10) Was heißt denn jetzt "vorläufig"?







Bildbetrachtung von den heimlich im Urlaub Mailenden (Arbeitenden?) ...

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: terra magnifica, bio-kräuter, biozertifizierte wildsammlung, kroatien
Anzahl Aufrufe: 3674
Gastbeitrag
11.07.2012
23:22

Ohrenkuss: Titanic

Es passierte in der Nacht nach Ostern mit der Titanic




Eine Reportage von Ohrenkuss-Fernkorrespondent Tobias Wolf




Ohrenkuss ...da rein, da raus - das Magazin, gemacht von Menschen mit Down-Syndrom, unter der Leitung von Herausgeberin Dr. Katja de Bragança. Ein einzigartiges und vielfach prämiertes Projekt der downtown - Werkstatt für Kultur und Wissenschaft. Die Ohrenkuss-AutorInnen bloggen regelmäßig bei uns zu aktuellen Themen.

Rechtzeitig zum Urlaub und evtl. geplanten Kreuzfahrten bringen wir die ausführliche Reportage zum Untergang der Titanic von Ohrenkuss-Autor Tobias Wolf.

 


Nicht die Titanic, sondern die neue und auch berühmte Queen Mary. Wir wünschen ihr alles Gute.
STATE WASHINGTON | Es war in der Nacht auf den 15 April, es war 1912.
Die Titanic war ein großes Passagierschiff, was von England nach Amerika fuhr, nach New York.
Aber unterwegs hat es ein Eisberg gerammt. Und der das gesehen hat, war der Mister Murdock, mit der Klingel "bing, bing, bing" and later when Mister Murdock tried to turn the boat around, and then the boat met the iceberg, and slammed in the iceberg with a cut when all the water it's coming in, when on the boat, on the Titanic - Entschuldigung, denn ich hab nicht gemerkt, dass ich ins Englisch gekommen bin.

Und so jetzt erzähle ich auf deutsch!

Also, die Titanic war auf der ersten Fahrt. Es war ein großes Schiff und es war unsinkbar. Und der Käpt'n Smith hat eine Warnung gekriegt, dass zuviel Eisberge in der Gegend waren.

Auf dem Ausguck war der Matrose Frederic Late. Und es war zwanzig Minuten vor Mitternacht. Und er hatte gesehen: Ein Eisberg! Er klingelt die Klingel zu den Matrosen: "Bing, bing, bing" und der erste Offizier, der Mister Murdock kam und stoppte die Maschinen, um rückwärts zu laufen.

Aber es war zu spät!

Das Boot rammte den Eisberg. Und der Riss war 91 Meter lang.

Die Titanic war das größte Passenger-Schiff in dieser Zeit. Es waren 1320 Passagiere an Bord und mehr 900 Personen in der Besatzung. Das Wasser war bitterkalt, nahe zum Gefrierpunkt.

Es waren vierzehn Rettungsboote und für die anderen hat es nicht gereicht.
Und die Leute haben nicht geglaubt, dass das Schiff am Sinken ist. Also die Leute haben getanzt und gesungen und geschrien, weil sie Angst hatten und es war viel Durcheinander.
Ganz viel Panik!

Es waren Frauen und Kinder, die ersten, die auf die Rettungsboote gegangen sind. Und das Schiff war weiter am Sinken. Bis es - bis auf einmal das Boot in der Mitte durchbrach und unterging. Und später kamen alle ums Leben. Und 712 haben überlebt und mehr 1500 sind untergegangen bei der tragischen Nacht.
Und gleichzeitig wurden Raketen hochgeschossen, aber man hat sich gedacht, dass es einfach Raketen für ein Feuerwerk waren. Und als das Schiff beim Sinken war, fiel das Licht aus, wie ein power-outage.

Und eine Band hat bis zum Schluss noch gespielt. Und die ganze Welt stand unter einem Schock, dass die Titanic gesunken war.

Und später hat man Forschungs-U-Boote geschickt, die das untersucht haben und seitdem gibts jetzt die Bücher über die Titanic mit den Zahlen wanns untergegangen war und wie das alles war.
Also denn das war die traurige Zeit, wo die Mütter und die Kinder und die Väter auf dem Boot ums Leben kamen.
Der Kassenknaller "Die Titanic", das war glaube ich 98 der beste Hit im Kino. Aber eigentlich wars eine traurige Sache. Und das alles war in dunkler, finsterer Nacht.


Spätere Ergänzung als E-Mail geschickt:

In Seattle ist eine austelung von der titanic. das komt ales von der Tiiefe des Ozeans, ales was sie aus gectelt haben. zum beichbil geschir und Teller und manches andere. Die Eintrittskarte war ein bordding pas von der White Star Line für die Titanic ausgestellt für Mr. A. Ashcroft. ich habe ien gefunden auf einer gedenktafel aber bei den verunklüktn. das ist traurig.

 

Tobias Wolf





Ohrenkuss-Autor Tobias Wolf
Tobias Wolf ist 1979 geboren.
Er braucht Musik zum Leben.
Er spielt gern Frisbee und Golf.
Doping findet er gefährlich.
Tobias wohnt in den USA. Und in Bayern.
Tobias mag Musik von Beethoven und Tina Turner.
Er reist gerne nach Maui. Das ist eine Insel in den USA.
Schreiende Kinder hört er nicht gerne.
Er mag romantische Abendessen.
Tobias ist Fan des Fußballvereins 1860 München.
Er spielt Schlagzeug.
Er findet Umweltschutz wichtig.
Er würde gern beim Radio arbeiten. Musik aussuchen.
Tobias beobachtet gern das Wetter.
Er sieht sich gern Tennis-Spiele an.





Foto © Ohrenkuss
Text  © Ohrenkuss 2001
Ohrenkuss ...da rein, da raus, das Magazin, gemacht von Menschen mit Down-Syndrom gibt es seit mehr als zehn Jahren.
Das Projekt ist einmalig auf der ganzen Welt und mehrfach preisgekrönt.
Es erscheint zweimal jährlich - mit jeweils einem Thema, Texten der bis zu 50 AutorInnen mit Down-Syndrom und professionellen Fotos. Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.ohrenkuss.de

Newsletter:  Wer regelmäßig über Ohrenkuss informiert werden möchte, kann hier den Ohrenkuss-Ipeschl abonnieren: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.ohrenkuss-ipeschl.de.


Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: ohrenkuss, down syndrom, titanic, kreufahrtschiffe, unsinkbar
Anzahl Aufrufe: 6153

weitermalen ... weiterleben ...

Kathrin Franckenberg: ... Weitermalen ... Weiterleben ...


Kathrin Franckenberg: ... weitermalen ...weiterleben ...






im Prozess: "... weitermalen ... weiterleben ..."  *)

 

Kathrin Franckenberg

*) siehe auch "Unfertig" im Juni

 



Kathrin Franckenberg
Kathrin Franckenberg ist Künstlerin, Meisterschülerin von M. Cassou, USA ("Point Zero"), Kunstglaserin, ausgebildet im "Begleiteten Malen", Ergotherapeutin, SI-Therapeutin (DVE) für Kinder, tätig in der Erwachsenenbildung und begleitet seit mehreren Jahren kleine und große Menschen auf ihrem kreativen Weg.   Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.malfreude.de



"Galumphierend:

Hat in seinem Wortklang etwas Lebendiges. Wie ein freudiges, galoppierendes Pferd seiner inneren Bewegung zu springen und zu hüpfen folgt, so folge ich auch mit dem Pinsel in der Hand, dem, was sich in mir regt. Und dem, was mich auch von „Außen“ berührt und bewegt. Was entsteht, in mir, ist auch diese Lebendigkeit, die verschiedenen Tempi, wenn es langsam wird, wenn ich stolpere, wenn ich falle, wenn ich wieder aufstehe – metaphorisch gesehen – und es hat auch eine Qualität von Absichtslosigkeit und nicht festlegen wohin, kein Ziel, ein Im Moment erleben mit der permanenten Möglichkeit, alles wieder zu zerstören und zu verändern. Das ist das spielerische Element. Das ist das Kreative. Das ist Spiel. Alles fällt auch wieder auseinander und wird neu zusammen gepuzzled, um sich beim nächsten Pinselstrich wieder zu transformieren. Es ist ein lebendiger Prozess, im Geboren werden und Sterben – ein Feld, das Kreativität ist. Ein Raum des alles und nichts, aus dem heraus Kreativität sich als Form und Farbe sichtbar werden lässt. Spontan, unreflektiert, unzensiert, erforschend, momentan…

Ja, und vielleicht berührt es etwas, das der Betrachter auch in sich kennt…"   Kathrin Franckenberg



Bilder vergrößern = bitte einmal anklicken.




Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: point zero painting, authentic art, kreatives malen, kathrin franckenberg
Anzahl Aufrufe: 4899