Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
95980 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94569 mal gesehen   24.03.2014
Verschwörungstheorien
75341 mal gesehen   19.05.2010
Blogst Du hier!
75202 mal gesehen   21.10.2009

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Zur Zeit wird gefiltert nach: Januar 1
Filter zurücksetzen

Schamanisches Märchen: Sonnenblumenblüten

Licht im Stofflichen

 

Sommersemester 2022. Die Erstsemester-Studenten folgen ihrem Professor ins offene Feld zu den blühenden Sonnenblumen.

Das ganze Studium war zuvor umgekrempelt worden. Nachdem die Verpackungseindämmungs-Verordnung, die Chemikalienverzichts-Verordnung und Umweltschutzverordnung grandios gescheitert waren - mit der anschließenden heftigen grünen Protestbewegung von 2018 - hatte ein Thinktank fortschrittlicher Professoren und Wissenschaftler nach dem vorher nie richtig zum Zuge gekommenen Ansatz "Cradle to cradle" neue Studiengänge für Design, Maschinenbau, und andere kreative Berufsbilder, aber auch für Erzieher und Lehrer, erarbeitet.

Zuerst sollten die Studenten, die aus Stoffen etwas entwickeln, formen oder bauen würden, etwas über sich selbst lernen, da der eigene Körper die erste Materie eine jeden Menschen ist. Eine neue Achtsamkeit nach innen und außen sollte ebenso Studienpraxis werden, wie die meditative Erfassung von Stofflichkeit, Struktur und Form. Nun wird also das erste Semester nach den neuen Leitlinien abgehalten, und dementsprechend sind die Studenten aufgeregt.


Die Studenten lassen sich nach Vorbild des Professors nieder und werden mithilfe von Atemübungen in eine meditative Haltung geführt. Ihre Aufgabe ist, sich auf das Feld über den Sonnenblumenblüten zu konzentrieren und die Energie aufzunehmen. Dabei formieren sich in ihrem Bewusstsein Ideen oder sogar konkrete Sätze, die sie in der anschließenden Gruppenarbeit zu einem Text zusammenfügen:



"Das Geheimnis von Materie ist die Beseelung durch Licht. Das Element Licht gibt Materie Sinn. Die Freude strahlt den Sinn des Stofflichen aus. Ihr Menschen seid im Planeten Erde am Stofflichen gebunden. Ohne Geist würde das Stoffliche arm sein, durch euer Licht im Geist wird es strahlend.

Es gibt eine schöne, gesunde und heile Art, Materie einzunehmen, auszufüllen, sei es der eigene Körper oder Gegenstände, aus der Natur, oder vom Menschen geschaffen. Wir sagen Euch: Licht belebt die Materie, als ob sie atmen könne. Aber Licht geht durch geistige Vorgänge in die Moleküle oder Zellen. Ihr glaubt, es sei Gott, aber auch Ihr Menschen tragt durch gute Gedanken bei. Einzunehmen, mit Geist, guten Gedanken zu füllen und so Licht hineinzubringen, macht Gegenstände heil und zu gutem Nutzen, aber auch den Körper schön und gesund. Wir zeigen Euch in unserer Gestalt den Strahlenkranz des Lichtes, aber auch einen stabilen, biegsamen Körper. Lasst Euch anregen."




Die folgenden Unterrichtseinheiten würden sich nun mit der Erfassung einzelner Stoffe befassen, um sie mit neuen Methoden genau kennenzulernen. Die Studenten sind fasziniert von diesem Ansatz und freuen sich aufs Lernen.

 

Überlieferung aufgezeichnet von Ursula Stübner

 

 


 

Licht im Stofflichen - die Freude daran ist in unseren Kräuterteemischungen mit vielen Sonnenblumenblüten zu spüren:

  • Dao - Licht für den Tag, Kräutertee.
    Zutaten: Zitronenmyrte, Sonnenblumenblüten, Rose, Passionsblumenkraut, Brombeerblätter, Spitzwegerich, Brennnesselsamen, Wegwartenwurzel
  • Zornige Mädchen, Kindertee
    Zutaten: Melisse, Frauenmantel, Erdbeerblätter, Heidekraut, Sonnenblumenblüten, Zimt 'Ceylon' Stückchen, Vanillestückchen, Schlehenfrüchte, Galgant, Klatschmohn, Stiefmütterchenblüten
     
  • Pitta - Ayurveda Tee
    Zutaten: Borretsch, Pfefferminze, Schachtelhalm, Lavendel, Sonnenblumenblüten  
       


  

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: schamanisches märchen, studenten, sonnenblumen, bio-kräutertee, licht im stofflichen
Anzahl Aufrufe: 3475
Gastbeitrag
27.01.2010
09:15

Mikrokosmos: Eisblumen und ...

... letzte Pilze im Eis


Gutes Neues Jahr 2010!

Draussen herrscht Eiseskälte: jegliches Pilzwachstum ist zum Erliegen gekommem, die Eisblumen am Fenster hinterlassen nur Luftblasen im Schmelzwasser unterm Mikroskop.




Eisblumen unterm Mikroskop werden zu LuftblasenEisblumen Jahrgang 2010





 

... !




 

 

 





 

 


Leptosphaeria doliolum


An vorjährigen dürren, aus dem Schnee ragenden Wald-Brustwurzstängeln finden wir kleine, harte Brustwurz-Kugelpilze (Leptosphaeria doliolum), die der Kälte trotzen und erst im Frühjahr ihre Sporen in Schläuchen entwickeln werden.

 

Wir frieren alle und warten auf die Wärme!



Eva Wandelt, Lothar Claußnitzer






Bilder mit Klickvergrößerung





Genug für heute von den Hobbymykologen und Pilzsachverständigen (DGfM) Eva Wandelt (Biologin) und Lothar Claussnitzer (Streuobst-Landwirt).

In loser Folge werden wir auf dieser Seite Schönes, Kurioses, Interessantes, Essbares, Würziges anhand von einfachen Digi-Mikrofotos aus dem wilden Pilz-und Pflanzenreich vorstellen und erläutern.


Fotos ©  Evi Wandelt / Lothar Claussnitzer

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: eisblumen, mikrokosmos, luftblasen, brustwurz-kugelpilz
Anzahl Aufrufe: 4465

Winterbesuch, nachts

Der Turmfalke


Im letzten Winter suchte er sich den Platz auf der Neonlampe über unserer Eingangstür als Übernachtungsort aus. Dort ist es etwas windgeschützt und nicht ganz so kalt, aber doch ein freier, erhöhter Platz, und wahrscheinlich rennen nachts ein paar Kleintiere über den Hof.


Turmfalke über dem Heuschrecke-Eingang

Im Sommer war er woanders unterwegs, und wir waren gespannt, ob wir ihn nochmal sehen.
Bei der 2. Kältewelle diesen Winters, im Januar, war er wieder da. Ruhig, stoisch, pünktlich ab 18:00. Wenn man sich davor stellt und ihn anschaut, schaut er ohne Bewegung zurück. Wenn man ihn 10 Minuten anstarrt, schaut er 10 Minuten gelassen zurück. Man wird selber ganz entspannt von diesem Blick. Interessant, dass es keine Angst vor Menschen gibt. Er scheint sich auf dem etwa 3m hohen Platz ganz sicher zu fühlen.


Ein schöner Augenblick nach einem hektischen 10-Std.-Arbeitstag mit vielen menschengemachten Business-Verrücktheiten. Endlich Ruhe.


Unsere Produktionsmitarbeiterinnen, die morgens um sechs beginnen, sehen ihn noch und zetern, dass er ihnen auf den Kopf kackt. Ist aber noch nie passiert.


Im Frühling wird er wieder sein Sommerquartier aufsuchen.



Heidis Version:

Der Vogel hält den ganzen Laden hier zusammen. Denn er ist nachts noch aktiv, wenn alle gegangen sind. Passt auf, das die Nager nicht zu übermütig werden.

Nachtwächter ohne Schichtwechselprobleme, ohne Zuschläge, meckert nicht, nun gut - scheißt ein bißchen zuviel auf die Fußmatte (auch das Gewölle kehre ich morgens dann weg). Im Grunde der Wiedereinzug von etwas Natürlichem hier im Industriegebiet - genau wie der Hase, der schonmal über den Hof peest, so wie früher über den Acker hier -
Ist er mal nicht da, der Turmfalke, ist die Ursula traurig, am Ende ...

 

 

 


Schöne Noch-Winterzeit wünschen

Heinz-Dieter (Heidi) Gasper und Ursula Stübner

 

 


Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 2
Tags: heuschrecke, turmfalke, winterzeit
Anzahl Aufrufe: 5642

Heiliger Strohsack: Geschichten vom Heiligen des Monats, Januar.

25. Januar: Bekehrung des Heiligen Paulus

Schöne Geschichten für das Unterbewusstsein bzw. die archaische Psyche. Das katholische Christentum und insbesondere der rheinische Katholizismus bietet mit seinen unzähligen Heiligen einen ähnlich guten spirituellen Service wie unser altes Kelten- und Germanentum (zum großen Teil wurden deren (Natur-) Gottheiten dem spröden Monotheismus zunutze gemacht).
 

 

 

Vor 2000 Jahren, türkische Mittelmeerküste. Viel Sand am Strand, die Sonne scheint, das Obst wird süß. Pax Romana, es läßt sich prima leben.

Ein nichtaufdenkopfgefallenes Söhnchen der jüdischen wohlhabenden Mittelschicht, Zelt- oder Tuch- oder Teppichmacher oder -händler, Genaueres gibt die Übersetzung nicht her, will was noch Besseres werden, studiert an der hippen Uni zu Jerusalem Theologie.

Das Sahnehäubchen: man ist Römischer Vollbürger und fühlt sich auch so: the sky is the limit. Keine Sekunde muß der junge Mann überlegen, für welche In-Group sein Herz schlägt: es ist die herrschende Klasse, die Pharisäer, die intellektuelle Elite an den Fleischtöfen, ohne die nichts geht.

"Es ist besser, einer stirbt für das Volk, als das Volk stirbt" sagen sie ("das Volk sind wir") bei einem guten Glas Wein über den Spielverderber Jesus, diesen unberechenbaren Bauerntrampel-Führer aus Galiläa (und Galiläa ist für diese Jeunesse Dorée was die Eifel für Köln ist: Misthaufen, Gummistiefel, Kittelschürzen). Also Schluß mit der Provinzposse und hau weg den Wannabe-King - business as usual.

Ein bißchen Aufräumen ist dann noch noch angesagt: wer nicht hören will muß fühlen. Dem Stephan hauen sie so viele Steine auf den Kopf, daß er gleich liegen bleibt.
Um die Ausbreitung dieser geistigen Pandämie zu verhindern, meldet sich Paulus gern für Syrien. Jugendliche Großmannssucht und das gute Gefühl, etwas für das eigene Portemonnaie zu tun. Die Mächtigen werden sich erkenntlich zeigen.

So reitet er los, aber so kommt er nicht an.

Ein verwirrter Blinder ist es, der schließlich in Syrien um Hilfe bittet: Wirres aus der Wüste erzählt und sich nun zeitlebens als die "Mißgeburt" bezeichnet.


Was lernen wir daraus ?
Erstens, dass der Chef up-in-the-sky reichlich schwarzen Humor hat. Der Killer wird zum Prediger, das ist lustig.
Zweitens, wie schnell man sich verrennt und das Lied "wes Brot ich eß des Fahn´ ich schwenk" für irgendwie moralisch hält.
Drittens: ist nie zu spät, geht auch anders, sicher, auch für uns, für Dich und mich.



P.S. Speziell das Fest "Pauli Bekehrung" ist tatsächlich ein "Fest des Turnaround", der Umkehr: mit der Botschaft "es geht, es ist nie zu spät, mach es, laß Zweifel zu und handele": bei Gott geht alles, da bleibt keiner in seiner Schublade, der nicht will.

OK, für den Februar haue ich dann keinen in die Pfanne, da wird es aufbauend !!

Freundlichst
Peter





Unser Geschichtenerzähler Peter Kirwel

Peter Kirwel

macht hauptberuflich den Vertrieb bei Öffnet externen Link in neuem FensterViana/Tofutown.com, und hält nebenberuflich die traditionellen katholischen Prozessionsbräuche (die eigentlich die ganz alten Kulte fortführen) in seinem Eifeldorf am Laufen, auch eine Punkzeit soll es gegeben haben.













Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: paulus, heiliger des monats
Anzahl Aufrufe: 3442

Bürokratie - eine sekundäre Erbsünde ...

... und die Schlacht der kleinen Leute

Aus unserem Jahresrückblick 2009:
(...) Was zugenommen hat, ist die Arbeit, konkret: die Daten-, Formular- und Informationsflut, die Schlacht mit Bürokratie und Verwaltungsanforderungen, wo wir als Kleinbetrieb am Rande dessen sind, was leistbar ist (und wir uns eigentlich lieber um unsere Ware und Produktion kümmern).
2009 machte sich die neue Verpackungsnovelle, die neue REACh (Chemikalien)-Verordnung, die neue Aromaverordnung mit ihren Active Principles, und die Nanotechnologie bemerkbar, davor war es die Verlagerung von Zollarbeiten in die Betriebe - alles, wofür man eigentlich eine Spezialausbildung braucht, sowohl die Betriebe als auch die Kunden, und was deshalb vor allem Verunsicherung mit sich bringt. Auch die Biokontrolle ist formalaufwändiger geworden. Dieses Jahr waren drei Prüfer einen ganzen Tag bei uns beschäftigt, dazu aufwändige Vor- und Nacharbeiten bezüglich Formalitäten (bis vorletztes Jahr war es nur ein Prüfer).
Übrigens (falls sich jetzt jemand wundert), die Chemikalien-Verordnung betrifft uns als Naturkosthersteller insofern, dass wir nun Bescheinigungen ausstellen müssen, dass unsere Verpackung nicht nur lebensmittelzugelassen ist, sondern auch zusätzlich versichern, dass die gefährlichen Chemikalien der REACh-Liste (die sowieso nicht lebensmittelzugelassen sind) abwesend sind (hier beginnt es, absurd zu werden) (...).

Dies hatten wir gerade geschrieben, als uns folgende Email unseres kroatischen Lieblingslieferanten Terra Magnifica erreichte:

 

Brot, Spiele und ............


Oktopus (der Krake), der unsere Welt in eiserner Umarmung hält, bedient sich mit wesentlich mehr Betäubungsmitteln als den allgemein bekannten Brot und Spiele.

In letzten 20 Jahren reden kroatische Politiker über EG-Beitritt. Ein französischer Insider schrieb, dass der gemeinsame Eintritt der ex-Jugo Staaten in EG in 2014 stattfinden wird, weil eben bekannt ist, dass der Oktopus ein passionierter Nummerologe ist und damit wird es 100 Jahre nach der Franz-Josef Assassination (der Anarcho "Princip" erschoss den österreichischen Thronfolger, was zum Anlass für den völkischen Krieg genommen wurde, später WW1 genannt) in Sarajevo zu großen Wiedervereinigung kommen. Das ist also ein Viertel des Jahrhunderts der "warm-kalt" Rede, die die Leute konfus macht und das Blindglauben ins Überleben nur mit Hilfe von Außen produziert.


Dazu kamen die wegen dem Krieg und Ende der Sozialismus interessante Themen wie Religion, Kroate-Serbe, Rot-Schwarz und alle andere Dualitäten, die genügend in Unterbewusstsein verwurzelt waren.


Plus, man konnte nach vielen Jahren die Konsumgüter frei und in der Nähe (nicht also in Triest oder Graz) kaufen und hatte dafür auch das Plastikgeld und großen Minus bekommen.


Natürlich auch die Explosion und ständiger Wechsel der Elektronik und das Infotainment (wie von Hesse im "Spiel der glaesernen Perlen" (das Glasperlenspiel) bereits vor 50 Jahren beschrieben wurde) lenken die Leute vom Sehen ständig ab. Das ist aber nicht nur für die junge Staaten wie Kroatien spezifisch.


Dann hatten wir unlängst die Presidentenwahl. Wieder eine Lüge, die Leute haben einen KEINEN gewählt (unter 50% der Wähler ging auf die Wahl) und nicht den XY. Demokratie ist wieder eine Beruhigungstablette aus der braven entwickelten Welt.
Bei Terra Magnifica, Kroatien: oben rechts: Gründer Roman Turk. Unten links: Heinz Gasper, Heuschrecke-Gründer


Am Ende das was mich schlussendlich zum Schreiben gebracht hat - wieder neue Naturschutzgesetzte aus der EG abgeschrieben und natürlich, dienen sie nicht zur Naturschutz, sondern sind für Beschäftigung neuer Birokratiekräfte gedacht, plus bringen sie viel unnötige Arbeit den betroffenen Unternehmen und bringen diese noch näher der Grenze, für irgendwelche Blödsinn bestraft werden zu können. (...)

Grüsse
Roman   




Roman Turk, Gründer von Terra Magnifica (Freund und Lieblingslieferant von Heuschrecke), ein biozertifiziertes Anbau- und Wildsammlungsprojekt für Kräuter, mittlerweile eines der größeren Kräuterexport-Unternehmen in Kroatien. Nach dem Krieg wurden die alten Sammlerstrukturen von Roman Turk wieder aufgebaut - dies die soziale Komponente: Terra Magnifica ist eine wichtige Verdienstmöglichkeit in der Nachkriegszeit für die verschiedensten Gruppen von Bauern, Flüchtlingen bis zu Kriegsversehrten, für junge und ganz alte Menschen. Zertifizierte Wildsammlung ist Landschaftspflege und dient dem Umweltschutz.

Siehe auch unser Lieferantenportrait Öffnet internen Link im aktuellen FensterTerra Magnifica 



Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: kroatien, naturschutz, bürokratie, glasperlenspiel, terra magnifica, bio-kräuter, zertifizierte wildsammlung
Anzahl Aufrufe: 3711