Blog-Text-Suche

Meist gelesene Posts

Trocknungsverfahren für Kräuter und Gewürze
95846 mal gesehen   21.03.2014
Heiliger des Monats März: Oscar Romero
94521 mal gesehen   24.03.2014
Verschwörungstheorien
75239 mal gesehen   19.05.2010
Blogst Du hier!
74081 mal gesehen   21.10.2009

Archiv

Abonnieren für RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

Zur Zeit wird gefiltert nach: Pflanzensprechstunde "Heile Welt"
Filter zurücksetzen

Schamanisches Märchen: Liebstöckel

Liebstöckel: "Die Echtheit schützt Dich als Strahlenmantel"


Lisa kam aus der Schule nach Hause, schlurfte zu ihrer Mutter in die Küche und fing bitterlich an zu weinen.
"Ich habe beim Schüler-Model-Contest nur C bekommen. Die haben mich einfach ganz mies beurteilt. Ich weiß nicht, was ich falsch gemacht habe. Wo kann ich mich denn jetzt noch blicken lassen? Die gucken doch nur noch auf mich herab."

Die Mutter fragte: "War das wirklich so wichtig? Das ist doch alles mehr Schein als Sein. Nichts Echtes."

Das mochte Lisa jetzt nicht hören, trotzdem verebbte das unglückliche Schluchzen.
"Ach ja, irgendwie ist jetzt auch der blöde Stress weg. Und ein paar Freundinnen von mir fanden das auch immer schon doof, nur noch über Styling und Getue zu reden. Was geht und was gar nicht geht." Sie verschwand ins Bad, um sich das Make Up runterzuwaschen und kam erfrischt in die Küche zurück. "Irgendwie bin ich auch ein bisschen wütend, dass mir die Staffeln soviel Zeit gestohlen haben. Da lasse ich mir lieber von Dir das Kochen beibringen, da habe ich noch was von, wenn ich alt und hässlich bin."

Die Mutter lachte und schob ihr das Bündel Liebstöckel hin. "Da, schneide schon mal, und träum einfach dabei rum, was Du wohl mit Deinen Talenten und Kräften später machen wirst. Erste Lektion: Traumgedanken beim Kochen haben immer etwas Positives, schon weil die Zubereitung von Essen positiv ist."

Lisa nahm das Messer in die Hand und sog gedankenverloren den Duft des Liebstöckels ein, den sie eigentlich immer als zu penetrant empfunden hatte. Jetzt war es anders. Sie meinte, durch den Duft hindurch etwas Neues zu hören oder zu verstehen:


"Ich sage gerade heraus: Du brauchst nicht alles richtig zu machen - aber nicht das Deckmäntelchen des Selbstgerechten benutzen.
Das wäre, als ob Du etwas benutzen würdest, aber nicht SEIN würdest. Du brauchst nur zu sein.
Das Deckmäntelchen ziehe ich weg - Du könntest nackt hervorkommen, die Echtheit schützt Dich aber als Strahlenmantel.
Die Umwelt färbt ab - achte darauf, Dich nicht verfärben zu lassen, auch nicht im ästhetischen oder sogenannten edlen Sinn. Das ist Schein.
Ich ziehe alles weg - und das zeigt Euch ohne Verkleidung: groß, klein, strahlend, jämmerlich.
Besser ist vorzubeugen, ehrlich bleiben, dicht bei der Wahrheit, keine Angst vor Blamage, geradeheraus und selbständig.
Geht und fangt an, die Schleier abzulegen. Wut kommt auf, gibt Kraft. Zusammenbrüche werden aufrichtig sein. Aufrichtigkeit wird stabil machen."



In Gedanken schnitt Lisa noch weitere Zutaten für die Suppe zurecht, und verfolgte nebenbei, wie die Mutter im großen Topf in einer bestimmten Reihenfolge alles zum Kochen brachte. Sie freute sich schon auf das gemütliche Abendessen mit der Familie.







 

Heute mal ein liebliches Gegenwartsmärchen, und passend zu den aktuellen Fernseh-Inhalten.
Liebstöckel, das klassische Küchengewürz mit dem intensiven, zugleich blütenhaft-duftigen und erdig-strengen Aroma (das lange an den Fingern haftet), wird heute als unmodern empfunden. Die jüngeren Generationen mögen ihn eher nicht.
Das auf den Zeitgeist zurückzuführen, der oberflächllicher, schneller, schillernder geworden ist - mehr Schein als Sein?
Eine sahnige Salatsauce mit den ersten, zarten Liebstöckelblättchen kann ein Gedicht sein.


Ursula Stübner

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: liebstöckel, bio kräuter, küchengewürz, Blog
Anzahl Aufrufe: 2861

Schamanisches Märchen: Löwenzahnblüte

Löwenzahnblüte: Das Leben beginnen, so, wie Du gedacht bist



Im Löwenzahnraum fand das Unterrichtsfach ‚Demokratie und Eigenverantwortung' statt. Das Fach ist neu. Es wurde notwendig, nachdem Rechtspopulisten während mehrerer Legislaturperioden die Mehrheit errungen, und jetzt nur knapp die erneute Mehrheit im Parlament verfehlten hatten. Das war dem ehrwürdigen Kulturministerium, wo die Alt-2013er, eingeschlossen wie auf einer Insel, Stellung bewahrt hatten, eine Warnung.
Diese Fach stand bereits für die Erstklässler auf dem Plan, und wurde mit immer komplexeren Inhalten bis zur Abschlussmatura geführt. Die Schüler mochten es. Hier wurden sie ernst genommen. Und in kleinem Maßstab brachten sie erste regionalpolitische Projekte auf den Weg.

Die 14-Jährigen machen sich mit ihren DragonPads unter dem Arm auf den Weg in die Stunde.
Seit mehreren Unterrichtseinheiten behandelten sie die Geschichte der Demokratie und sind jetzt in der Moderne angelangt.

Lars fragt: "Wo fängt meine Verantwortung an, die Politik mitzubestimmen, und wie kann ich an den wichtigen Entscheidungsprozessen für unsere Belange der Zukunft teilnehmen, und verstehe vorher, was da eigentlich alles entschieden werden soll?" Inka pflichtet bei: "Ich bin jetzt alt genug, und will aufpassen, dass die Gesellschaft auch für uns Jugendliche funktioniert."

Ihr Lehrer bestätigt. "Ihr seid jetzt in einem wichtigen Alter, herauszufinden, was Ihr von diesem Leben und dem Ort, wo Ihr hineingeboren seid, eigentlich wollt. Oder umgekehrt - was das Leben und der Ort Euch versprochen haben. Lasst uns die Eingangsmeditation zu dieser Stunde machen." Das war nicht mehr ganz neu: nicht nur der Intellekt, sondern eine ganzheitliche Intelligenz sollte ausgebildet werden. Die Schulen wollen unbestechliche, selbstbewusste Menschen entlassen können, die sich von niemandem an der Nase herumführen lassen würden. Weder von Partikularinteressen der Wissenschaft, noch der Wirtschaft.

Die Jugendlichen setzen sich zurecht und betrachten die schönen, großformatigen Fotos an den Wänden: Löwenzahn, die gelben Blüten, Pusteblumen.

Lars, Inka und ihre Freundesgruppe fassen ihre Eindrücke aus der Meditation in einem inspirierten Text zusammen, und tragen ihn vor:

"Ich lasse Dich sanft wachsen, aber für Dich ist es eine große Aufgabe, Dich so stark aufzurichten, dass das Licht Dich erreicht. Der Wirbelsäulenkanal soll Dich tragen, ernähren, Dein Gesicht blühen lassen.
Du bist selbst verantwortlich für Deinen Standort -, der soll erspürt werden, und Terra incognita soll erkannt werden. Es wird leichter, wenn Du Dich auf Deinen Ort konzentrierst, aber das wird Dir gezeigt. Du brauchst Dich nur nach oben ausrichten, alles weitere geschieht. Es ist Dir bestimmt, zu blühen."



Die zweite Gruppe um Kurt und Melanie präsentiert danach ihren Teil:

"Du triffst ständig innere Entscheidungen, wie großherzig Du bist.
Du bist ständig am Tarieren, warum du Dich kleiner ausgibst.
Das einzige Kriterium ist, was Du mit deiner Größe machst.
Du bist an Oben und Unten angebunden, dazwischen windest Du Dich, genug Verantwortung anzunehmen.
Ein Indikator der Angst, zuwenig zu tun, ist: fühlst Du Dich nach oben offen oder geschlossen? Das Weitere kann erst darauf folgen - Drittes Auge, Hellsichtigkeit, rechte Gehirnhälfte ausbilden. Zuerst die Entscheidung, Größe zuzulassen. Du bist seit Deiner Geburt auf dem Weg."



"Puh, das klingt aber auch anstrengend, nicht nur locker flockig," meint Franzi aus der dritten Gruppe. "Einerseits tolle Lebensprinzipien, aber für junge Menschen wie uns ohne Lehrer und Vorbilder gar nicht zu bewerkstelligen. Wie werden wir beschützt vor schlimmen Irrtümern oder richtig tückischen Anführern, die wir nicht durchschauen können? Aber ich lese jetzt mal unseren Text vor."


"Getauft in Licht - die Lichttaufe erlaubt Dir, das Leben neu zu beginnen, so, wie Du gedacht bist. Ein wunderbarer spiritueller Moment, durch uns als Symbol begleitet.
Ich habe den Lichtkranz auf meiner ausgerichteten Gestalt. In wenigen Momenten Luft. Die Samen fliegen davon. Es heilt das Denken, alles müsse materiell verankert sein. Die Luft, das Licht, heilen diese Schwere."




Nachdem sie in gemeinsamer Runde die Essenz der Meditation diskutiert hatten, machen die Jugendlichen eine Wunschliste für die nächste Unterrichtseinheit. Sie wollen in Kooperation mit dem Informatik-Projekt ein WikiSchool-Modul für angewandte Demokratie in Schulen programmieren.




Aufgezeichnet von Ursula Stübner






In Kürze beginnt der Löwenzahn zu blühen.
Man kann z.B. frisch gepflückte Blüten in einen Kräuteraufguss dazugeben (ca. 2-5 Stück auf einen Liter). Einige Imker bieten reinen Löwenzahnhonig an, der ein mildes, aber betörendes Aroma hat.
Löwenzahnblüten sind schwierig zu trocken, daher sind sie selten in Tees zu finden (nur in unserem Frühlingstee) - aber es gibt viele Gewürz- und Kräutertees mit Löwenzahnblatt oder -Wurzel in unserem Sortiment:  (alle Zutaten aus kbA):

  • Wildkräuter, geschnitten, Zutaten: Bärlauch, Dost, Quendel, Löwenzahnblatt, Brennnessel-Blatt
  • Himalaya Wildkräutersalz, Zutaten: Himalaya Kristallsalz# Pakistan fein (75%), Quendel, Dost, Löwenzahnkraut, Bärlauch, Brennnesselkraut
  • Frühlings - Tee,   Zutaten: Birkenblätter, Lindenblüten, Ysop, Schafgarbe, Brennnessel, Melisse, Holunderblüten, Wacholderbeeren, Queckenwurzel, Löwenzahnblüten
  • Wellness - Ayurveda  -Tee, Zutaten: Pfefferminze, Zitronengras, Fenchel, Hagebuttenschale, Cassia-Zimt, Augentrost, Ingwer, Nelke, Melisse, Cardamom, Süßholz, Löwenzahnwurzel, Pfeffer schwarz





Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: schamanisch, märchen, löwenzahnblüte
Anzahl Aufrufe: 3832

Schamanisches Märchen: Frau Holle

Holunderbeere: Licht und Dunkel




Frau Holle ist lebendig und weiter aktiv.

Sie ließ Goldmarie und Pechmarie, die von ihren Erlebnissen immer noch gezeichnet waren - die eine in Gold, die andere in Schwarz - noch einmal zu sich kommen.

"Ihr beide müsst Euch als die beiden Seiten einer Medaille betrachten" sagte sie. Goldmarie solle von ihrem Glück abgeben, Pechmarie von ihren Lastern. "Es muss gleich verteilt sein, nur so habt Ihr eine Chance, ein an Erfahrung reiches Leben zu leben, was dann zur Weisheit führt. Ihr sollt Euch nicht auf Eurem Wissen ausruhen, sondern raus in die Welt! Gebt Euch die Hände und fühlt Euch als Verwandte, die dasselbe aus zwei Perspektiven berichten können. Andere können so von Euch profitieren."

Sie verabschiedete die Schwestern herzlich und gab ihnen zum Abschied zwei Säcke voll Holunderbeeren mit, um Marmelade zu kochen. "Es wird eine besondere Marmelade - herb, pechartig, aber im Gehirn und im Körper wird sie Licht erzeugen."


So wanderten die Schwestern heim, am Ofen und am Apfelbaum vorbei, alte Bekannte, die ihnen zunickten, und bereiteten zuhause alles für das Einkochen vor. Die Beeren wurden sorgfältig gewaschen, entstielt, und in den Kochtopf gegeben.

Die Düfte aus dem brodelnden Topf nebelten ihre Sinne ein - vielleicht waren auch die alten Erinnerungen hilfreich - auf jeden Fall vernahmen sie die Botschaft des Holunders deutlich:


"Ich stehe für Leben und Sterben in einem.
Das Licht hält Euch am Leben.
Dunkle Schwärze, pechartige Ablagerungen durch die negative Ideen- und Gedankenwelt, Glaubenssätze, vermeintliche Gelüste und Begierden, die im Wege stehen: sie setzen Abbau in Gang.
Ihr dürft die Aufbauprozesse lichtvoll vollbringen - das bedeutet vorher eine Art Reinigung: Verdauung und Klärung unvollständiger Denkweisen, die sich ja auch im Körper vermerken lassen.
Loslassen und bereit sein zum partiellen Sterben-Lassen reinigt Euren Körper, den Darm, das Gemüt und das Denken.
Ihr dürft Licht denken und nehmt es dadurch auf. Die Holunderbeere sorgt, dass das Dunkel nicht beeinträchtigt.
Geht das Licht suchen und haltet das Dunkel als Kehrseite im Blick."




Die Schwestern nahmen sich in den Arm, und wandten sich dann wieder konzentriert der Aufgabe des Einkochens zu.

 

 







Jetzt blüht der Holunder gerade...    Hier unsere Tees und sogar ein Gewürz mit Holunderbeeren:


  • Keltischer Früchtetee.   Zutaten: Apfelstücke, Hagebuttenschale, Rote Bete, Schlehenfrüchte, Birnenstücke, Heidelbeeren, Haselnussblatt, Holunderbeeren, Brennnesselfrüchte, Heidekraut
  • Keltischer Abendtee.   Zutaten: Lindenblüte, Weißdorn, Schachtelhalm, Holunderblüten, Holunderbeeren, Melisse, grüner Hafer, Schafgarbe, Mädesüß, Hagebuttenschale, Apfelstücke, Ehrenpreis, Schlüsselblume
  • Märchen Tee.   Zutaten: Apfelstücke, Rosmarin, Lindenblüten, Johannisbeerblätter, Melisse, Himbeerblätter, Verveine (Zitronenverbene), Hibiscus, Rosen, Queckenwurzel, Weissdorn, Holunderblüte, Eberesche/Vogelbeere, Holunderbeere
  • Wald Tee.  Zutaten:  Brombeerblätter, Wasserminze, Ehrenpreis, Holunderbeeren, Heidelbeeren, Eibisch

  • Rosengewürz: Zutaten: Rosenblüten, Kubebenpfeffer, Kreuzkümmel, Paprika edelsüß, Veilchenwurzel, Langer Pfeffer, Nelke, Holunderbeeren, Zwiebeln, Meersalz#, Senfsaat, Zimt-Cassia, Lorbeer


alle Zutaten außer # aus kontrolliert biologischem Anbau





aufgezeichnet von Ursula Stübner

 

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: schamanisch, frau holle, holunderbeere, goldmarie, pechmarie
Anzahl Aufrufe: 3868

Schamanisches Märchen: Wegwarte

Wegwarte: Erdintelligenz, Spiritualität, Vernunft und Liebe sind die Köche des Lebens ...

 

2014. Die Klasse 7 der Gemeinschaftsschule hatte nach dem Beinahe-Super-GAU des maroden Atomkraftwerks die Faxen dicke.


Schon länger thematisierten sie auf eigenen Wunsch ihre Zukunftserwartungen und -Ängste in den diversen Unterrichtsfächern: der Welt-Tag der ökologischen Überschuldung, die wachsende Lärmbelastung durch sinnlos subventionierten Auto- und Flugverkehr, die einen keine Nacht mehr durchschlafen ließ, die immer künstlicher und steriler werdenden Nahrungsmittel, die widerlichen, aber als normal angesehenen Tierquälereien in den Mastfabriken, der immer nachlässiger und liebloser werdende Umgang der Politik mit der Zukunft der Jugend, immer schlechtere Aussichten auf ein Leben bei guter eigener Gesundheit. Das allgemeine Gesellschaftsgefühl: "nach mir die Sintflut" machte ihnen richtig Panik.


Das gemeinsame Nachdenken, Recherchieren und Diskutieren hatte die Schüler und Schülerinnen zu einer konspirativen Gruppe zusammengeschweißt. Nach einer spontanen Idee, und mit dem Bedürfnis, jetzt sofort irgendetwas anders zu machen, hatten sie ihre Bildungsgutscheine zusammengelegt und gemeinsam einen Meditationslehrer engagiert. Und nun waren sie fast schon Profis im Umgang mit Stress, Kreativität und Visionen.


Das aktuelle Projekt war jetzt, einen Schauprozess gegen beispielhaft ausgesuchte Politiker und ihre Wirtschaftslobbyisten anzustrengen. Mit Unterstützung einer Gruppe ehrenamtlich arbeitender Rechtsanwälte, allen voran der Grüne Christian Ströbele, wurden zahlreiche Fälle herausgearbeitet, wo die Politik mit ihren Seilschaften wider besseren Wissens die Gesundheit ihrer Bürger geschädigt hat, die Lebensqualität irreparabel verschlechtert hat, und für kurzfristige ökonomische Vorteile ihnen, den Jugendlichen, konkret vermeidbare Schulden aufgehalst hat.


Die Idee hierzu kam bei einer Klassenwanderung auf. Aus Spaß hatten sich die Schüler mit Pflanzensignaturen beschäftigt. Im milden Augustlicht fiel ihnen die außergewöhnliche, fast leuchtende Farbe der Wegwartenblüten auf, die auf ihren unauffälligen, kahlen Stängeln zu schweben schienen. Flugs setzte sich die Gruppe im Kreis um die Pflanzen herum, um in einer Meditation mehr zu erfahren:


"Ich leite Euch durch die Dickichte der Erdgewohnheiten. Alles Hinderliche wird ausgemistet, die Seele wird frei, das Dickicht transparent, sodass Ihr atmen könnt oder sehen könnt.
Die Gehirnhälften finden zusammen, es kommen gute Ergebnisse heraus, aus dem Wollen.
Ihr dürft Euch von den Erdkräften leiten lassen. Diese entscheiden, was überhaupt sinnvoll ist. Nicht die Himmelskräfte - diese geben die spirituelle Dimension der Ewigkeit ins Leben.


Die Welt spürt auch, dass vieles verkrampft ist - die Entspannung lässt die Welt atmen. Der Darm soll fließen, dass die Energie der Welt überhaupt in den Körper aufgenommen werden kann. Es tut gut, sich regelmäßig hinzusetzen, den Darm zu entspannen bis befreites Ausatmen folgt. Du bist dann aufnahmebereit für die inneren Erdenergien. Die leiten deine Handlungen, deine Seins-Körperintelligenz.

Erdintelligenz, Körperintelligenz, geistige Spiritualität, Vernunft und Liebe sind die Köche des Lebens."




Von dieser Botschaft bis zum dem Plan, wie sie nun aktiv für ihre Belange kämpfen wollten, war es nicht mehr weit.








Im Juli bis September erfreut die lichtvolle, blassviolette Blüte der Wegwarte unser Auge. Sie scheint uns an Wegrändern und gerne an Kreuzungen zu erwarten.
Die geröstete Wegwartenwurzel ist traditionell Bestandteil von Muckefuck oder Blümchenkaffee. In Frankreich ist es üblich, dem Kaffee einen Anteil Zichorienwurzeln beizugeben.

Wegwartenwurzel ist auch eine Zutat in unserem Luna-Weltentee:

  • Luna - Welten Tee   Zutaten: Fenchel, Cardamom, Walnussblätter, Galgantwurzel, Wegwartenwurzel, Angelikawurzel, alle aus kontr. biolog. Anbau





aufgezeichnet von Ursula Stübner

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: wegwarte, zichorienwurzel, muckefuck, luna-weltentee, bio-kräuter, bio-kräutertee
Anzahl Aufrufe: 3788

Schamanisches Märchen: Rose

Rose: Die Liebe ist wie ein Schild.

 

Einige Jahre später. Kurz vor Beendigung der Schulzeit bekamen die Schüler noch einen Aufmerksamkeits-Paten oder -Patin vermittelt. Das waren üblicherweise engagierte Menschen aus dem benachbarten Altenmodul, einer aktiven Wohneinrichtung.
Einige der Alten hatten ein so reiches Wissen angesammelt in ihrem Leben, dass sie gerne etwas davon weitergaben. Und die Jugendlichen konnten es gut gebrauchen in der schwierigen Zeit zwischen Schulabschluss und Beruf.

Ida ging nach dem Mittagessen, ihr Tagebuch unter dem Arm, rüber zu ihrer Patin Louisa. Sie hatte eine Frage auf dem Herzen.


"Was, wenn ich verliebt bin, und deshalb meinen Beruf aufgeben muss, weil ich sonst keine Familie gründen kann? Was, wenn der Mann Vorstellungen hat, die mich einschränken?"

Louisa wusste, was sich in Idas Kopf abspielte, und in vielen anderen Köpfen auch. Erwartungen, Vorstellungen, die man übernommen hatte, engten einen so ein, dass schließlich ein richtiger Druck in der Herzgegend entstand.

"Die Vorstellungen anderer können nur wirken, wenn Du sie Dir anziehst", sagte Louisa, "aber Du hast eine Schutzschicht in Dir, die Deinen Kern bewahrt. Und Du bist stärker als Du denkst, Dein Leben zu erfüllen."

Sie führte Ida in den Garten. "Schau die Rose, was siehst Du?"

Ida seufzte: "eine wunderschöne Blüte".

"Sieh genauer hin."

"Ja, dunkelgrüne Blätter, die Dornen sehe ich auch."

"Bleib aufmerksam, geh noch tiefer in Deine Wahrnehmung."

"Wie gerade sie steht, wie stabil. Sie glänzt und schimmert, dabei hat sie Dornen und kann sich gut wehren."

"Und noch genauer ..."

"Sie öffnet sich der Welt, schenkt Ihr eine wunderschöne Farbe und einen Duft, der frisch und lieblich ist, nicht zu süß und nicht herb."


"So ist es gut", sagte Louisa, "und nun gehe noch einen Schritt weiter, verbinde Dich mit der Rose und schreibe auf, was in Deinem Kopf auftaucht. Tu so, als ob sie sprechen könnte."

Und Ida erfuhr:

"Nicht anders, sondern aufmerksamer sollt Ihr werden. Das Leben gibt Euch Anweisungen - die können außer acht gelassen werden, aber dann bleibt ein ganzes Feld unbelichtet - auf Eure Verantwortung. Spielen gilt nicht, die Würde will unangetastet bleiben. Ihr wollt in voller Blüte leben. Die Blüte welkt, behält aber ihre Würde. Das wird Euch aufgegeben."



"Enge Begrenzungen fallen ab wie Rosenblätter, die welken und zu Boden fallen. So bleiben Denken und Fühlen frei, ungebunden, kosmisch neugierig, aufmerksam. Die Würde behalte ich, Situationen gehe ich mit innerer Gelassenheit an. Die inneren Begrenzungen fließen im Licht auseinander, die Seele liebt Weite."



"Du darfst Dich inmitten Deiner Seelenqualität geborgen fühlen. Die Liebe ist wie ein Schild, das Dich schützt. Die Kraft, die Du spürst, vertrete ich mit den Dornen. Die Liebe ist nicht seicht noch einfältig, aber sehr kraftvoll, weit, umfassend. Es reift, dadurch wirst Du immer stärker als Gesamtheit."



"Sei behutsam mit Deinen Eigenheiten, die sich von selbst auflösen, sobald genügend Schutz da ist, an anderer Stelle die gesamtheitliche Liebe ausstrahlt. Es gibt genug Liebe, um die Leiden der Menschheit auszuheilen, aber die Aufmerksamkeit hat noch nicht das gerechte Stadium erreicht. Die Menschen werden sich solange wehtun, bis die Liebe von der Gefühlsebene auf die Bewusstseinsebene gekommen ist. Die Gerechtigkeit, das bedeutet, diesen Zustand zu üben, also ein Schritt dorthin."




Sie verstand noch nicht alles so, wie es der weisen Louisa möglich war, aber sie fühlte Ideen, die sie durchs Leben tragen würden.








Aufgezeichnet von Ursula Stübner


Die Rose ist sehr komplex. In vielen alten Kulturen wurde sie als mystisch oder heilig angesehen. Ihre Verbindung zum Herzen ist über ihren Duft leicht nachzuvollziehen. Ihr ätherisches Öl besteht aus über 400 Komponenten, nicht alle sind schon entdeckt, und es sind mehr als bei den meisten anderen ätherischen Ölen.

Rosenblüten oder Rosenöl veredeln Tees und Gewürzmischungen. Hier ein Auszug aus unserem Sortiment mit Rose:

  • Rosengewürz (Ras el Hanout), kbA: Zutaten: Rosenblüten, Kubebenpfeffer, Kreuzkümmel, Paprika edelsüß, Veilchenwurzel, Langer Pfeffer, Nelke, Holunderbeeren, Zwiebeln, Meersalz#, Senfsaat, Zimt-Cassia, Lorbeer
  • Ahl Schabrack, Kräutertee für selbstbewußte alte Damen. Zutaten: Bergamottminze, Brombeerblätter, Ringelblume, Lemon Myrtle, Taubnessel, Weißdorn, Frauenmantel, Rosenblüten, Spitzwegerich, Passionsblumenkraut, Ysop, Erdrauch
  • Baby Tee  Zutaten: Melisse, Kamille, Fenchel, Orangenblüten, Rosenblüten
  • Dao - Licht für den Tag, Kräutertee.  Zutaten: Zitronenmyrte, Sonnenblumenblüten, Rose, Passionsblumenkraut, Brombeerblätter, Spitzwegerich, Brennnesselsamen, Wegwartenwurzel
  • Rooibusch - Rose, Kräutertee. Zutaten: Rooibusch, Veilchenwurzel, Rosenblüten, Vanilleextrakt, natürliche ätherische Öle (Zypressenöl, Rosenöl).

alle Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau , außer mit # gekennzeichnete

Wir freuen uns auf Ihre Meinung - Kommentare 0
Tags: rose, rosenblüten, dornen, mystik, ätherisches öl, rosengewürz, bio-kräutertee mit rose
Anzahl Aufrufe: 3931